Nach oben

    Highlights

Anzeige
Wagner Bräu Kemmern

Bei durchschnittlich rund 700 Euro liegt im Freistaat Bayern die Pro-Kopf-Verschuldung der Einwohner, gerechnet auf ihren Wohnort. Aus dieser Sicht ist Rattelsdorf ein wahres Paradies. Natürlich gibt es Städte und Gemeinden vollkommen ohne Schulden, wie etwa Hallstadt. Aber auch Rattelsdorf entwickelt sich richtig positiv – und bringt es auf 98,55 Euro pro Einwohner.

Kurz vor Weihnachten belohnten sich die Basketball-Mannschaften aus Baunach und Breitengüßbach nochmal mit einem Sieg. Gegen den Aufstiegskandidaten aus Nürnberg sicherte sich Bike Cafe Messingschlager Baunach damit einen weiteren Sieg – und einen Platz in der Tabelle, der Hoffnung auf das Erreichen der Play-offs macht.

Das Bild des „Bausteins“ steht im Zentrum des neuen Logos der Grund- und Mittelschule Baunach. Mit der Bitte „Bau mit …“ sind alle angesprochen, die für die Schule Verantwortung tragen. Lehrer, Schüler, Eltern, Gemeinde und Kooperationspartner, alle sind aufgefordert, sich einzubringen mit einem großen oder auch kleinen Baustein. Sei es zum Beispiel, um füreinander zu sorgen, miteinander zu arbeiten oder voneinander zu lernen. Jeder kann an der Schule mitbauen, mit seinem „Baustein“ dazu beitragen, die Schule besser zu machen.

Traditionell wurde in Zapfendorf mit dem Jahresrückblick das Sitzungsjahr abgeschlossen – diesmal aber unter anderen Voraussetzungen. Denn nicht der Bürgermeister, sondern sein Stellvertreter verlas die wichtigsten Zahlen und Fakten aus 2014. Neuigkeiten zum inhaftierten Bürgermeister Schneiderbanger gibt es noch nicht. Einziger Beschluss des Abends: Eine Erhöhung der Gewerbesteuer.

Immer wieder ist zu hören, wie wichtig es für viele Menschen ist, in Hektik und Trubel der Vorweihnachtszeit einen Moment des Innehaltens zu erleben und wieder zum Eigentlichen dieser Tage zurückzufinden. Ganz in diesem Sinne tragen der Schauspieler Georg Leumer und das Ensemble „Bamberger Spielleut“ ihre fränkische Fassung von Ludwig Thomas Weihnachtslegende „Heilige Nacht“ vor.

Wie jede Woche präsentieren wir wieder unsere Veranstaltungstipps aus der Region und dem gesamten Landkreis Bamberg (inklusive Stadt Bamberg).

Diesmal unteren anderem mit dabei:
Die letzten weihnachtlichen Termine mit Konzerten und Feiern, verschiedene Preisschafkopf-Turniere und Christbaumversteigerungen

„Ist die Bahn nicht ein Staat im Staat?“ Dies ist zwar zutreffend, doch das Bundesverwaltungsgericht wies mit seinen Urteil vom 13. Juli 2013 die Bahn in ihre „Schranken“. Mit dieser Aussage konfrontierte Stefan, Kabitz, Zapfendorf, alle Vorstandsmitglieder der Bürgerinitiative „Das bessere Bahnkonzept“ am Anfang der Vorstand-Sondersitzung.

Am vergangenen Samstag lud der offene Jugendtreff Kemmern zur Fahrt zum Weihnachtsmarkt nach Regensburg, einer der schönsten und idyllisch gelegensten Städte Bayerns, ein. Um 12.30 Uhr machten sich die gut gelaunten Erwachsenen, Jugendlichen und Kinder auf den Weg.

„Der Besucher wird im zukünftigen Museum auf eine Reise geschickt, die von der Jungsteinzeit bis in die Gegenwart der Stadt Hallstadt führt. Nach letzten noch ausstehenden Gesprächen mit den Fachstellen und der Regierung von Oberfranken wird der Bau beginnen.“ Aktuell ist dieser Text noch auf der Internetseite der Stadt Hallstadt zu lesen. Fragt sich nur, wie lange noch. Denn mit den Stimmen von CSU und Bürgerblock / Freie Wähler wurde das Museum nun durch den Hallstadter Stadtrat beerdigt.

Lange mussten Kurt Schmidt und seine Frau Marie warten, aber am 9. Dezember war es soweit: Die Bürgerstiftung Hallstadt nahm die Arbeit auf. Stiftungsrat und Stiftungsvorstand trafen sich zum ersten Mal und konstituierten sich. Die Bürgerstiftung, welche maßgeblich auf dem Engagement von Kurt Schmidt basiert, soll auf den Gebieten der Jugend- und Behindertenarbeit, der öffentlichen Gesundheits- und Altenfürsorge sowie der Förderung von Bildung, Erziehung, Kunst-, Heimat- und Denkmalpflege tätig werden.

In der letzten Gemeinderatssitzung 2014 nutzte Breitengüßbachs Bürgermeisterin Sigrid Reinfelder die Gelegenheit, kurz zurückzublicken – auf umgesetzte und anstehende Projekte und die aktuelle Haushaltslage. Erfreulich: Die Pro-Kopf-Verschuldung der Gemeinde sank innerhalb eines Jahres von 612 auf nun 509 Euro. Das sei wichtig, um „Gemeinde gestalten zu können und nicht zwangsverwalten zu müssen“, so Reinfelder.

Es ist mittlerweile zu einer schönen Tradition geworden, dass der Landkreis Bamberg in der Vorweihnachtszeit Schulweghelfer ins Landratsamt einlädt um ihnen für ihren Einsatz in den vergangenen zwölf Monaten zu danken. Auch die Schule in Zapfendorf führte kürzlich eine eigene Lotsenehrung durch. Aber warum sind Schülerlotsen so wichtig?

Mit Video und Kommentar!

Am dritten Adventswochenende konnten die Kemmerner wählen zwischen vorweihnachtlichem Dorfplatzfest und Adventskonzert mit anschließender Weihnachtsfeier des Musikvereins. Diejenigen, die sich nicht entscheiden wollten, besuchten nacheinander beide Veranstaltungen.

Im Februar 2014 trafen sich 20 Bienenfreunde, um den Imkerverein Bienenfreunde-Zapfendorf und Umgebung zu gründen. Bis heute ist der Verein auf bereits über 40 Mitglieder angewachsen. Nach intensiver Ausbildung und mehreren Fachvorträgen erhielten die Jungimker ihre Ablegervölker. Dabei wurden sie von erfahrenen Imkern betreut und somit deren Wissen auf die nächste Generation übertragen. Auch ein Bienenhaus wurde errichtet.

Großes Pech hatten die Basketballer des TSV Tröster Breitengüßbach. Erst in der Schluss-Sekunde verloren sie das hart umkämpfte Spiel gegen Nördlingen knapp. Auch für Rattelsdorf setzte es eine erneute Niederlage. Punkten dagegen konnten die Baunacher – gegen einen direkten Ligakonkurrenten.