Nach oben
Anzeige
Wagner Bräu Kemmern


    Highlights

Joachim Russ, Naturcoach und Mitarbeiter der Waldkindergruppe des Bund Naturschutz Ebern, breitet ein ganzes Sammelsurium auf dem laubbedeckten Boden aus: Bucheckern, ein Buch, ein Blatt mit Buchstaben und ein Holzschwert. Der Kindergarten St. Oswald Baunach hat einer seiner Gruppen im Rahmen ihres Jahresthemas „Der Natur auf der Spur“ ein ganz besonderes Angebot ermöglicht: ein mehrtätiges Waldprojekt. Im Zentrum stand die Buche, die Mutter des Waldes.

War da nicht was? Bereits nach der Kommunalwahl 2008 kam ein Antrag in den Zapfendorfer Gemeinderat, vor dem Rathaus bereits ab Anfang Dezember einen Christbaum aufzustellen – und nicht erst für vier Wochen einen Adventskranz. Eine Mehrheit sprach sich damals dafür aus, nichts zu ändern. Nun, nach den Wahlen im Mai, tauchte der Antrag wieder auf – und das Ergebnis der Abstimmung überraschte dann doch etwas.

Die Kämmerer des Mittelschulverbundes Oberes Maintal schlagen Alarm und suchen gemeinsam nach Auswegen in Sachen Schülerbeförderung. Denn eigentlich war das im Jahr 2010 eine gute Idee, als sich die Bürgermeister aus Baunach, Breitengüßbach, Rattelsdorf und Zapfendorf gemeinsam auf die Gründung des Mittelschulverbundes Oberes Maintal (MOM) einigen konnten. Nur mit den hohen Beförderungskosten war so nicht zu rechnen …

Wie jede Woche präsentieren wir wieder unsere Veranstaltungstipps aus der Region und dem gesamten Landkreis Bamberg (inklusive Stadt Bamberg).

Diesmal unteren anderem mit dabei:
Herbstkonzert mit Verabschiedung des langjährigen Dirigenten Christian Lang in Breitengüßbach, Informationsabend zur Arbeit des Vereins Mabuhay auf den Philippinen in Hallstadt und Solidaritätsessen in Zapfendorf und Unterleiterbach

Der Musikverein Breitengüßbach lädt zum Konzert “TonArtwechsel” ein und verabschiedet damit seinen Gründungsdirigenten Christian Lang. In Breitengüßbach geht damit in diesen Tagen ein kleines Stück Ortsgeschichte zu Ende. Seit der Gründung des Vereins im Jahr 2007 dirigierte der studierte Musiker das Hauptorchester und engagierte sich darüber hinaus intensiv für das Vereinsleben.

Mode, Frisuren, Verlosung, Tanzeinlagen … Bei der 1. Baunacher Ladies Night am 8. November 2014 gibt’s ein breites Programm – übrigens nicht nur für die Damen, wie Veranstalterin Karin Eminger betont. Wir haben mit ihr über die Premiere gesprochen und verraten, was es so alles an diesem Abend zu sehen geben wird.

„Zur Vermeidung weiterer hoher Kreditaufnahmen und zum Erhalt der finanziellen Leistungsfähigkeit ist … auch die Anpassung aus Gebühreneinnahmen sowie die Verringerung von freiwilligen Ausgaben notwendig.“ So schilderte Breitengüßbachs Kämmerer Christoph Hetzel die Situation. In Folge dessen steigen unter anderem die Nutzungsgebühren für die Hans-Jung-Halle sowie für den Grill- und Toilettenwagen. Wirklich „reich“ wird die Gemeinde mit den Mehreinnahmen aber nicht …

Auf 111 Jahre seit der Gründungsversammlung im Jahr 1903 blickte Walter Beringer, Vorsitzender des Gesangvereins Busendorf bei einer sehr gut besuchten Generalversammlung zurück. Bis zum Jahr 1968 gab es im Dorf einen gemischten Chor unter Leitung von Lehrer Ernst Först. Nach dem Weggang des Chorleiters und einiger aktiver Sängerinnen löste sich der Chor auf, der Verein existierte weiter.

Unter diesem Motto stand am 18. Oktober der Ehrungsabend der Freiwilligen Feuerwehr in Sassendorf. Gedankt wurde Feuerwehrmännern, die seit 25 oder 40 Jahren aktiv im Dienst der Feuerwehr stehen. Der Abend begann mit einem Festzug von der Feuerwehrlinde quer durch Sassendorf. Daran schloss sich ein gemütlicher Abend mit der Ehrung der Jubilare an.

MIT VIDEO!

In wenigen Tagen jährt sich die Weihe der neuen Orgel von St. Peter und Paul in Kemmern zum ersten Mal. „Noch ist die Orgel nicht ganz trocken“, sagte Pfarrer Valentin Tempel im Rahmen eines Benefizkonzertes am 19. Oktober 2014, bei dem Spenden für die Finanzierung gesammelt wurden. Es gastierte der Chor der Chorleiter im Fränkischen Sängerbund in Kemmern – und präsentierte ein ganz besonderes Werk von 1861.

Wie gerne erinnern sich viele von uns an ihre Kindheit zurück, an all die schönen Dinge, die sie einmalig machen: mit anderen Kindern spielen, Abenteuer erleben, malen, basteln, singen. Es ist eine erfahrungsreiche Zeit, die für jedes Kind dementsprechend wichtig ist. So sind Kindergärten nicht wegzudenken, die den Rahmen für so viele Erfahrungen bieten. Deswegen ist es auch immer schön, wenn es im Kindergarten etwas zu feiern gibt. So wie am Sonntag, 19. Oktober, in Dörfleins. Dort konnte der Kindergarten St. Ursula sein 25-jähriges Jubiläum feiern.

MIT VIDEO!

Hochqualifizierten Musikunterricht möglichst flächendeckend im Landkreis anbieten. Unter dieser Maxime beschloss der Kreistag vor 25 Jahren die Einrichtung einer Kreismusikschule. Beim Festakt am 18. Oktober 2014 im Bürgerhaus Lechner Bräu in Baunach blickten Musikschulleitung und geladene Gäste auf die vergangenen Jahre zurück.

Bevor am kommenden Wochenende das schwere Auswärtsspiel in Würzburg ansteht, mussten die Basketballer von Bike Cafe Messingschlager aus Baunach zu Hause gegen Cuxhaven ran. Nach Personalsorgen in der zurückliegenden Woche konnte die Mannschaft das Spiel am Ende doch deutlich gewinnen. Auch der TSV Tröster Breitengüßbach feierte einen Erfolg, während bei den Independents aus Rattelsdorf die Kräfte nicht für zwei Halbzeiten ausreichten.

In den letzten Monaten ist das Jugendheim in Kemmern entrümpelt und renoviert worden. Damit wurden Räume und Voraussetzungen für eine attraktive Jugendarbeit geschaffen – rund 400 Arbeitsstunden wurden investiert. Die katholische Jugend hat nun die Chance, die Räume mit Leben und einem ansprechenden Programm für eine offene Jugendarbeit zu füllen.

Wer Donnerstagnachmittag in Kirchschletten oder Zapfendorf unterwegs war, dem ist möglicherweise ein besonderer Pilgerzug aufgefallen. Schüler aus Zapfendorf wanderten mit Kreuz, Banner und Schildern von Kirchschletten nach Zapfendorf. Begleitet wurden sie vom Rektor der Zapfendorfer Schule, Klaus Ley, und Äbtissin Mechthild Thürmer (Abtei Maria Frieden). Sie organisierte dieses Projekt mit den Religionsklassen mit dem Ziel, auf „Missstände oder besser gesagt Gräueltaten aufmerksam zu machen und zu beten“. Und das hat einen ganz aktuellen Hintergrund.