Nach oben

    Highlights

Anzeige
Veranstaltungsservice Bamberg


2016 mussten die Hallstadter aussetzen, eine Sturmwarnung ließ keinen Faschingsumzug zu. Resümierend kann Manuel Reitberger vom Faschingsverein aber feststellen: „Die Pause hat uns sogar gut getan.“ Denn direkt danach fingen schon die Planungen für 2017 an. Und so fanden sich am Rosenmontag 16 Gruppen zum dritten Hallstadter Gaudiwurm ein.

Erneut mussten die Baunach Young Pikes die Heimfahrt von einem Auswärtsspiel in der 2. Basketball-Bundesliga ProA mit leeren Händen antreten. Gegen die Uni Baskets Paderborn setzte es am Samstag mit 89:76 die vierte Niederlage in Serie und so muss man weiterhin um den Klassenerhalt zittern. Der erhoffte Befreiungsschlag blieb auch deshalb aus, da Topscorer Aleksej Nikolic fehlte, der am Vorabend eine tolle Leistung mit Brose Bamberg in der Euroleague zeigte und deshalb geschont wurde.

MIT VIDEO!

Nach einem Jahr Pause hieß es 2017 wieder: „Zapfendorf, Helau!“ Am Faschingsumzug am Faschingssonntag nahmen 25 Gruppen teil. Dank des tollen Wetters waren besonders Bamberger Straße und Hauptstraße gesäumt von vielen Besuchern. Angeführt wurde der Umzug von den Bannerträgern aus Unterleiterbach und dem Wagen der Gemeinde mit Bürgermeister Volker Dittrich. Sein Thema: Schienenersatzverkehr. Und die ICE-Baustelle beschäftigte auch andere Teilnehmer.

MIT VIDEO!

Warum die Geschichte von Abich (Ebing) neu geschrieben werden muss? Warum Rattelsdorf keinen ICE braucht? Wie sich die Liebe zum heimischen Fußballclub ausdrückt? Und warum die Medlitzer Jugend in Rente geht? All diese Fragen wurden beim diesjährigen Faschingsumzug in Rattelsdorf beantwortet. Bei bestem Wetter zogen die Wagen und Fußgruppen über den Marktplatz.

Nach rund anderthalb Jahren zogen die Betreiber der Marktscheune Gaby und Wolfgang Heyder (Kulturboden) und Werner Massak (Frischemarkt) eine positive Bilanz. In der jüngsten Stadtratssitzung berichteten beide, dass sie mit der bisherigen Entwicklung sehr zufrieden sind. „Wir sind sehr froh über die gute Zusammenarbeit und hoffen, auf eine weiterhin gute Entwicklung“, erklärte Bürgermeister Thomas Söder.

23. Februar, 9.30 Uhr, Kinderhaus Hallstadt. 25 Kindergartenkinder der Löwenzahngruppe und fünf Kinder der Sonnenblumen, der Übergangsgruppe zwischen Krippe und Kindergarten, sitzen ganz still auf ihren Sitzkissen. Keiner verlässt seinen Platz, die Kinder sind von Anfang an auf den Zauberer konzentriert und verfolgen ihn mit ihren Augen.

Zu den Aufgaben einer Kommune gehört es, ausreichend Kindergarten- und Krippenplätze bereitzustellen. Nachdem die Geburtenzahlen wieder steigen, wird es hier auch in Zapfendorf bald knapp. Muss ein Neubau her? Auf der Tagesordnung der Gemeinderatssitzung standen zudem, einmal mehr, die Bäume an Innerortsstraßen, die so manchem Bürger ein Dorn im Auge sind.

Wie jede Woche präsentieren wir wieder unsere Veranstaltungstipps aus der Region und dem gesamten Landkreis Bamberg (inklusive Stadt Bamberg).
Diesmal unteren anderem mit dabei:
Faschingsumzüge in Rattelsdorf, Zapfendorf, Hallstadt, Unteroberndorf, Ebing und den Baunacher Stadtteilen sowie Veranstaltungen zum Politischen Aschermittwoch

Der Gemeinderat in Breitengüßbach befasste sich in seiner Sitzung am 21. Februar 2017 ausschließlich mit dem Prüfungsergebnis der Staatlichen Rechnungsprüfungsstelle und stellte fest, dass die Prüfung für die Haushaltsjahre 2001 bis 2012 keine gravierenden Verstöße oder Probleme in der Haushaltsführung aufdecken konnte. Gerade im Hinblick auf die strafrechtlich relevanten Vorgänge in den Verwaltungen einzelner Nachbargemeinden legte der Gemeinderat besonderes Augenmerk auf die Untersuchungsergebnisse der staatlichen Prüfinstanz und setzte sich noch einmal mit jeder einzelnen Prüfbemerkung im Detail auseinander.

Im Jubiläumsjahr – den Stammtisch „Sprich leise“ gibt es bereits seit 50 Jahren, trafen sich die Mitglieder zur alljährlichen Hauptversammlung. Nach dem gemeinsamen Essen nahm 1. Vorstand Winfried Gunzelmann die Begrüßung vor und bedankte sich für das zahlreiche Erscheinen. Beim nächsten Tagesordnungspunkt erhob man sich zum ehrenden Gedenken der seit der Gründung im Jahr 1967 verstorbenen 34 Mitglieder, die namentlich verlesen wurden.