„Action 112“ hieß es in Baunach

Veröffentlicht am 11. Oktober 2016 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz



Bei der Baunacher Feuerwehr war einiges los: Für die Kinder und Jugendlichen ging es im wahrsten Sinne des Wortes „heiß“ her. Neben einer 24-Stundenübung mit zahlreichen Einsätzen und Löschtraining, die die FFW Baunach für ihre Jugendfeuerwehr organisierte, um sie so zu schulen, wurde die „Action 112“ auch für Kinder ab acht Jahren geöffnet.

In Zusammenarbeit von JAM und der FFW Baunach konnten deshalb zusätzlich auch Kinder mitwirken: 20 aufgeregte Kinder fanden sich im Rahmen der „Action 112“ in Baunach ein. Neben dem Highlight, einen Feuerwehreinsatz aus der Nähe zu beobachten, durften die Kids auch selbst Hand anlegen. Denn die Jugendlichen der Feuerwehr zeigten den Kindern zum Beispiel, wie man mit typischen Werkzeugen wie „Schere“ und „Spreizer“ ein Unfallauto frei macht um eine eingeklemmte Person zu retten, wie man einen Feuerwehrschlauch zusammenbaut, was alles in einem Feuerwehrauto ist und vieles mehr.

action-112-baunach-2016-3
Die Kinder beim Zusammenbauen des Feuerwehrschlauchs.

Auch der Teamgeist wurde von den Kindern und Jugendlichen bei einem Getränkekistenwettlauf und einem Zielspritzwettbewerb unter Beweis gestellt, wobei die Jugendlichen die Kinder mit Unterstützung von JAM anleiteten und für genügend Wasser in den Zielspritzen sorgten. Zum Abschluss stellte die Feuerwehr auch noch Bratwürste und tolle Preise für die Kleinsten zur Verfügung – ein perfektes Ende eines einzigartigen Tages.

Hiermit möchte sich das JAM-Team bei der Freiwilligen Feuerwehr Baunach, deren Jugendfeuerwehr und allen Helfern bedanken, die für einen großartigen Rahmen gesorgt haben. In dem die Kinder und Jugendlichen der Verwaltungsgemeinschaft nicht nur viele interessante Eindrücke über die Arbeiten der Feuerwehr sammeln konnten, sondern auch selbst mit anpacken durften.

action-112-baunach-2016
Mit großen Augen beobachteten die Kinder das Szenario.

Text und Fotos: JAM-Team Laura und Flo.

Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.