Impressionen aus Baunach: Abend in den Bergen, Licht in der Nacht

Veröffentlicht am 18. Dezember 2012 von Johannes Michel
Logopädie Scheßlitz



MIT VIDEO UND GROSSER BILDERGALERIE!

Auch in diesem Jahr stellten die Baunacher Musikvereine ein großes Adventskonzert auf die Beine. Neben der Stadtkapelle Baunach, dem Streichorchester und dem Chor des Gesangvereins und der Gruppe Rückenwind wirkte auch Matthias Bahr an der Orgel mit. Vor und nach dem Konzert gab es Glühwein und weihnachtliches Gebäck zur Stärkung.

16. Dezember, 17 Uhr. Die Baunacher Pfarrkirche ist (leider) nicht bis auf den letzten Platz gefüllt. Dabei sollte sich kein Baunacher das adventliche Gemeinschaftskonzert von Musikverein, Gesangverein und der Gruppe Rückenwind entgehen lassen. Zu Beginn stimmte Matthias Bahr an der Orgel mit „Andante cantabile“ und „Präludium C-Dur“ ein, bevor der Musikverein Stadtkapelle Baunach und das Streichorchester des Gesangvereins fortfuhren. Die Gruppe Rückendwind sorgte mit Liedern wie „Abend in den Bergen“ für christliche Weihnachtsstimmung, der Gesangverein trug unter anderem „Licht in der Nacht“ und „Lieber Gott, lass und Zeit“ bei.

Mit dem gemeinsamen Schlusslied „Macht hoch die Tür“ endete ein sehr kurzweiliges und stimmungsvolles Adventskonzert. Der Spendenerlös, auch aus dem Plätzchen- und Glühweinverkauf, wird Belangen der Pfarrkirche zugute kommen.

Adventskonzert Baunach 2012
Gut besucht, aber nicht voll besetzt: Die Baunacher Pfarrkirche beim Adventskonzert.

Johannes Michel

 

Highlights vom Adventskonzert finden Sie in unserem Video… (Tipp: Wollen Sie das Video in HD-Qualität sehen? Dann klicken Sie im unteren Bereich des Videos einfach auf das Einstellungsrädchen und wählen 720p HD aus…).

 

Weitere Bilder finden Sie in der  Bildergalerie (zum Öffnen der Galerie einfach auf ein beliebiges Foto klicken, zum Beenden der Anzeige genügt ein Klick auf das geöffnete Bild) …

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.