Ausbildungsplatzmesse an der Mittelschule

Veröffentlicht am 18. Oktober 2011 von Johannes Michel
Logopädie Scheßlitz



Im Rahmen der vertieften Berufsorientierung fand an der Mittelschule Baunach erstmalig am Samstag, 15. Oktober, eine Berufs- und Ausbildungsplatzmesse statt, die von den Schulen des Mittelschulverbundes „Oberes Maintal“ (Baunach, Breitengüßbach, Rattelsdorf und Zapfendorf) unter der Leitung von H. Schmidt und H. Förtsch organisiert wurde. 27 Aussteller, Fachschulen, Betriebe des Handwerks, der Industrie und des Dienstleistungsgewerbes aus der Region präsentierten sich, gaben Tipps zur Ausbildung und luden zum Mitmachen bei Workshops ein.

Die Schüler bereiteten sich gemeinsam mit ihren Lehrkräften gezielt mit Fragen auf die Berufsfelder vor, für die sie sich interessierten. Aufgrund der zahlreichen Interviews und Gesprächen mit den Messeteilnehmern gewannen sie neue Erkenntnisse bezüglich ihrer Berufswahl, knüpften Kontakte für Praktikumsstellen oder loteten mögliche Bewerbungschancen auf einen Ausbildungsplatz aus.

Aber auch die Schulen und Betriebe legten sich bei ihrer Präsentation mächtig ins Zeug, wie die Bilder belegen. Mit Ihrer Teilnahme zeigten sie nicht nur außergewöhnliches Engagement, sondern demonstrierten dadurch, dass Sie die Bedürfnisse und Wünsche unserer Schüler aus der Region sehr ernst nehmen.  Denn nur wenn die Jugend in der Heimat eine berufliche Perspektive bekommt, bleibt sie den Gemeinden erhalten.

Nicht zu toppen war die Schülerfirma „Sweet und fresh“: Schüler der 6. Jahrgangsstufen meisterten den Ansturm und Verkauf von Speisen und Getränken souverän und mit viel Begeisterung; so mancher Schüler wollte gar nicht mehr aufhören zu arbeiten. Einig waren sich alle Teilnehmer, dass diese Form der Zusammenarbeitet fortgesetzt werden sollte.


KFZ Winkler, Baunach.


AOK/Direktion Bamberg.


Gebr. Gröger OHG, Gerach

Titelfoto: Polizei Bamberg

Schulleitung Mittelschule Baunach


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.