Ärgerlich: Ein Punkt entscheidet über Baunachs Niederlage

Veröffentlicht am 20. November 2017 von Redaktion

Gegen ein anderes Team aus dem Tabellenkeller muss eigentlich ein Sieg her. Das wussten auch die Baunach Young Pikes. Am Ende schlug abermals das Pech zu – mit einem Punkt gewann der Gegner aus Ehingen. Breitengüßbach festigt mit einem weiteren Sieg dagegen den dritten Platz in der Tabelle der Regionalliga.

 

Erneut bittere Niederlage für die Baunach Young Pikes

„Und täglich grüßt das Murmeltier“ hieß es für die junge Truppe um Trainer Fabian Villmeter beim Kellerduell in Ehingen. Erneut musste man knapp den Kürzeren ziehen und ist durch die knappe 75:74 Niederlage in der 2. Basketball-Bundesliga ProA nun sogar abgeschlagener Tabellenletzter. Dabei wäre ein Sieg gegen die ebenfalls nicht sehr starken Ehinger durchaus möglich gewesen. Doch am Ende fehlten wieder etwas Glück, die nötige Konzentration im entscheidenden Moment und das beherzte Zupacken bei einer Reboundaktion. Die Gastgeber konnten sich somit über ihren zweiten Saisonerfolg freuen und haben den Anschluss an das untere Tabellenmittelfeld herstellen können. Die Young Pikes werden durch die Niederlage für längere Zeit am Tabellenende festhängen, denn die kommenden Aufgaben gegen Heidelberg am kommenden Samstag (19 Uhr) und anschließend die beiden Auswärtsspiele beim Tabellenführer Crailsheim und den heimstarken NINERS Chemnitz werden sicherlich nicht so leicht.

Das Spiel war über die gesamten 40 Spielminuten eine „enge Kiste“. So konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen. Auf Seiten der Hausherren waren es vor allem die drei US-Profis Lacy, Bonifant und Hayes, die den Baunachern Probleme bereiteten. Das Trio erzielte insgesamt 55 der 75 Punkte der Hausherren und besonders die sehr hohe Trefferquote von der Dreierlinie (9 Treffer bei 17 Versuchen) bereitete Coach Fabian Villmeter Kopfzerbrechen. Doch auch sein Team hatte im Angriff keinen so schlechten Tag erwischt und so blieb man ständig in Schlagdistanz und Mitte des 2. Viertel konnte man sogar mit 31:27 in Führung gehen. Diese knappe Führung hatte auch bis zur Halbzeitpause bestand. Diesmal verschlief man auch den Start in die 2. Halbzeit nicht. Im Gegenteil, der starke Eddy Edigin wurde zweimal mustergültig unter den Korb angespielt und baute den Vorsprung bis auf 44:36 aus. Doch Ehingen hielt dagegen und zwei Dreier von Seger Bonifant stellten wieder den Ausgleich her. Durch einen Dreier von Kapitän Rob Ferguson setzte man sich zwar wieder auf 49:44 ab, doch auch dieser Vorsprung wurde von den Gastgebern schnell wieder zur Nichte gemacht. So blieb es bis zum Ende ein Spiel auf Augenhöhe. Knapp drei Minuten vor dem Ende war es William McDowell-White, der mit einem Dreier erneut für eine knappe 71:68 Führung sorgte. Nun war es Aufbauspieler Sebastian Schmitt von den Ehingern, der das Kommando übernahm. Zuerst zog er beherzt zum Korb und sorgte für den 71:70 Anschluss. Im Gegenzug scheiterte der schwache Tibor Taras bei seinem Dreierversuch und so war es erneut Schmitt, der mit einem Dreier 38 Sekunden vor dem Ende für die 73:71 Führung für sein Team sorgte. Ein unglückliches Offensivfoul von Louis Olinde und zwei zugelassene Offensivrebounds vor dem entscheidenden Dreier sorgten zusätzlich für den knappen Sieg des Heimteams.

Durch diese erneut vermeidbare Niederlage gegen ein schlagbares Ehinger Team sitzt man nun im Tabellenkeller fest. Was aber sind die Alternativen? Aufgeben gehört sicherlich bei noch 20 zu spielenden Begegnungen noch lange nicht dazu. Die Operation Klassenerhalt wird jedoch immer schwieriger, darüber sind sich alle im Verein bewusst.

2. Basketball-Bundesliga ProA

Team Ehingen Urspring – Baunach Young Pikes 75:74

Team Ehingen Urspring: Lacy (21 Punkte/2 Dreier), Bonifant (19/5), Hayes (15), Schmitt (7/1), Yebo (6), Malu (4), Noeres (3/1), Preston, Kolo, Meister.

Baunach Young Pikes: Edigin (14), Olinde (13/1), McDowell-White (13/3), Fowler (11/3), Ferguson (10/2), Keppeler (8), Edwardsson (3/1), Taras (29, Tischler.

Zuschauer: 850

 

Souveräne Vorstellung beim Sieg in Leitershofen

Die Regionalliga-Basketballer des TSV Tröster Breitengüßbach gewinnen ihr Auswärtsspiel bei der BG Leitershofen/Stadtbergen mit 86:61 und festigen den dritten Platz in der Tabelle.

Nach einer intensiven Trainingswoche ging es für die Jungs des Trainerduos Schabacker/Laub am Sonntag nach Leitershofen. In Schwaben gab es in den vergangenen Jahren für den TSV Tröster selten etwas Zählbares zu holen, weshalb man es dieses Mal unbedingt besser machen wollte. Zu Beginn war es Hadzovic, der gleich sechs Punkte für sein Team erzielen konnte. Auf Breitengüßbacher Seite hielten der starke Land und Guard Alex Engel dagegen. Nach sechs Minuten war das Spiel beim Stand von 14:14 noch komplett ausgeglichen. Dann zogen die Gäste in der Verteidigung aber deutlich an. Vor allem hat man die gegnerischen Aufbauspieler mächtig unter Druck gesetzt und dadurch viele Ballverluste oder schlechte Entscheidungen erzwungen. Hier sind vor allem die jungen Sven Lorber und Timo Dippold zu nennen, die in der Verteidigung eine exzellente Vorstellung an den Tag legten. Diese beiden waren es auch, die die 19:16-Führung nach dem ersten Viertel erspielten.

Im zweiten Spielabschnitt gingen die Augsburger mit 20:19 in Führung, ehe die Breitengüßbacher ihre ersten Punkte erzielen konnten. Der überzeugend spielende Land brachte seine Mannschaft mit vier Punkten hintereinander wieder in Front. In dieser Phase nutzten die Gelbschwarzen die zahlreichen Fehler der Gastgeber, die aus der sehr guten und engagierten TSV-Defense resultierten, gnadenlos aus. So konnte man sich durch zwei Dreier von Jörg Dippold und Engel, sowie Punkten von Land, Lorber und Timo Dippold bis auf 36:25 absetzen. Nach einer Auszeit starteten die Hausherren einen 6:0-Lauf, weshalb Coach Schabacker ebenfalls eine Auszeit nahm. Die Tröster-Truppe beruhigte nach dieser wieder das Spiel und ging durch Punkte von Lorber und Heide mit einer 46:36-Führung in die Halbzeitpause.

Im dritten Viertel wollte der TSV Tröster den Deckel auf diese Partie machen und legte durch erfolgreich abgeschlossene Schnellangriffe von Land, Engel und Lorber los wie die Feuerwehr. Mitte des Viertels ließ Jörg Dippold nochmals sechs Punkte in Serie folgen, sodass der Vorsprung bis auf 58:40 angewachsen war. Eine kurze Phase mit einigen Unkonzentriertheiten ließ die Gastgeber nochmals herankommen. Breitengüßbach hielt aber dagegen und ging mit einer 66:49-Führung in den Schlussabschnitt.

Dort mobilisierte die BG Leitershofen ein letztes Mal alle Kräfte und kämpfte sich tatsächlich durch Tucker und Hadzovic auf 69:59 heran. Doch Coach Schabacker fand in der Auszeit die richtigen Worte und so konnten die Gelbschwarzen einen 15:0-Lauf starten. In dieser Phase waren es vor allem Lorber und Land, die für den TSV punkten konnten. Auch die jungen Kapp, Nieslon und Will machten ihre Sache gut. Am Ende siegte der TSV Tröster Breitengüßbach verdient mit 86:61 und festigte damit den dritten Tabellenplatz in der Regionalliga Südost.

Breitengüßbach: Lorber (25/2 Dreier), Land (18/1) J. Dippold (13/1), T. Dippold (12), Engel (10/2), Heide (8), Wagner, Nieslon, Kapp, Will

Jochen Hirmke, Florian Dörr

Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.