Basketballer setzen sich in der unteren Tabellenhälfte fest

Veröffentlicht am 11. November 2013 von Redaktion

Platz 11 von 12, Platz 9 von 14 und Platz 10 von 12. Das sind die Tabellenstände der regionalen Basketballer von Bike Cafe Messingschlager Baunach (ProB), TSV Tröster Breitengüßbach (Regionalliga) und den Rattelsdorfer Independents (2. Regionalliga). Erneut stand ein Wochenende voller Niederlagen zu Buche.

Auswärtstournee endet für Baunach negativ

Mit einer weiteren Niederlage, der fünften in Folge, kehrten die ProB-Basketballer von Bike-Cafe Messingschlager Baunach am Samstag aus dem hessischen Hanau zurück. Es wurde also nichts mit dem erhofften Befreiungsschlag. Mit nun zwei Siegen und fünf Niederlagen rutschen die Baunacher in die Abstiegszone und müssen nun unbedingt in den noch anstehenden fünf Heimpartien bis Weihnachten Siege einfahren. Erschwerend kam hinzu, dass sie neben Wolf, McDuffie und Pavic die BCM Truppe auch noch auf Kapitän Dirk Dippold verzichten mussten, der sich im Abschlusstraining am Sprunggelenk verletzt hatte. Wie lange er ausfallen wird, ist noch offen.

Gegen die favorisierten White Wings fand man schwer ins Spiel und hatte Probleme, gegen die sehr gute Abwehr Zählbares zustande zu bringen. Im 1. Viertel war es vor allem Caleb Walker aus Hanau, der mit 8 Punkten dem Spiel seinen Stempel aufdrückte. Mit einem 14:6 für die Gastgeber endeten die ersten 10 Minuten. Bis auf 20:8 wuchs der Rückstand für die Jungs von Ulf Schabacker an, ehe ein Ruck durch das Baunacher Team ging. Der starke Steffen Walde führte sein Team wieder heran und beim 29:24 Halbzeitstand war die Begegnung wieder offen.

Zu Beginn der 2. Halbzeit war es dann Phillip Daubner, der innerhalb einer Minute 6 Punkte erzielte und die Oberfranken damit sogar in Führung bringen konnte (30:29). Die cleveren Hanauer um ihre Routiniers Sharda und Völler konterten aber im Stile einer Spitzenmannschaft und gingen durch kluge Anspiele auf die Center wieder mit 45:36 in Führung. Auch durch wechselnde Verteidigungsarten der jungen Baunacher ließen sich die Gastgeber um Trainer Shaw nicht aus dem Konzept bringen und so kamen die tapfer kämpfenden Gäste aus Baunach nicht mehr näher heran als beim 57:50-Zwischenstand durch einen Dreier von Phillip Daubner. Letztendlich war der Sieg der wesentlich erfahreneren Hanauer verdient, da sie vor allem im Spielaufbau cleverer und abgeklärter agierten als die Gäste. „Gott sei Dank ist unsere Auswärtstournee jetzt vorbei. Zuhause spielen wir einfach besser, da unsere junge Truppe scheinbar die Unterstützung der Zuschauer dringend braucht. Da wir bis Weihnachten nur noch einmal auswärts antreten müssen, sollten wir jetzt schon einige Punkte holen, damit wir schnell wieder den Anschluss an die Play off-Plätze finden“, so Teammanager Jörg Mausolf nach der Begegnung. Hoffnung schöpft Mausolf auch aus der Verpflichtung eines neuen Amerikaners, wobei im Moment aber noch nicht sicher ist, ob das bis zum nächsten Heimspiel am kommenden Sonntag (17 Uhr) gegen Frankfurt klappt.

Bike-Cafe Messingschlager Baunach: Walde 20, Stabler 12, Thiemann12, Daubner 10, Kratzer 4, Zinn 2, J. Dippold, Dizdarevic, Engel, Obst;

2. Bundesliga ProB

Hanau White Wings – Bike-Cafe Messingschlager Baunach  70:60

 

Positive Eindrücke aus dem Training führen noch nicht zum Sieg

Nichts zu holen gab es für Breitengüßbach gegen die zweite Mannschaft der finanziell stark angeschlagenen Würzburger Basketballer, dem Team von Take Off Blue Baskets Würzburg. Trotz der klaren 82:64 Niederlage war Tröster-Headcoach Mirko Petrick am Ende nicht unzufrieden: „Das Spiel war heute in vielen Facetten positiv. Die Gründe für die Niederlage bekommen wir durch weitere Erfahrungen gelöst. Mit einer weiteren so guten Trainingswoche werden wir einen guten Schritt vorankommen“. Und dies wird für die kommende Woche auch nötig sein, denn mit Treuchtlingen empfangen die Güßbacher am kommenden Samstag eine weitere Mannschaft aus der oberen Tabellenhälfte.

Nicht genug, dass man ohnehin schon eine Menge Ausfälle zu beklagen hat, prallte Aufbauspieler Marc Kunz nach wenigen Minuten auch noch mit Center-Routinier Lars Buss zusammen und erlitt dabei eine Gehirnerschütterung. Bleibt zu hoffen, dass der Youngster auf der Guard-Position schnell wieder auf die Beine kommt. Dennoch gestalten die Oberfranken das erste Viertel ausgeglichen (21:20), leisteten sich aber dann vor der Pause einige dumme Turnover, die ihnen ein besseres Zwischenergebnis verdarben (50:37).

Auch das 3. Viertel verlief nicht nach dem Wunsch des Trainergespanns Petrick/Kositz/Hwastunow, denn die Würzburger kamen nach Fehlern der Oberfranken immer wieder zu leichten Fastbreak-Punkten, so dass die Begegnung nach 30 Minuten zugunsten der Heimmannschaft entschieden war (70:45). Danach fanden die Gäste, bei denen erneut fünf 16-Jährige aufliefen, wieder besser in die Partie und kamen im Schlussabschnitt noch zu einer Resultatsverbesserung.

So hofft Petrick auch darauf, dass seine Nachwuchsleute aus den Partien mit den erfahrenen Gegnern lernen und sich Woche für Woche verbessern: „Bei uns geht es nicht darum, wie alt ein  Spieler ist, sondern darum, wie schnell er lernt“.

Regionalliga Südost Herren

Take off Blue Baskets Würzburg – TSV Tröster Breitengüßbach : 82:64

TSV Tröster Breitengüßbach: Derman (19), Wagner (10), Keppeler (9), Dippold (8), Leonhardt (7), Taras (5), Kohn (5), Lorber (1), Kunz, Bretag.

Take off Würzburg Blue Baskets: Hoffmann (23), Brotherson (14), Henneberger (13), Ebert (9), Lenke (8), Ugrai (6), Arndt (5), Götzinger (2), Gintschel.

 

Individuelle Fehler führen zur Niederlage

Am späten Freitag Abend setzte es für die junge Truppe der Independents eine deutliche Niederlage im Derby der Regionalliga Nord gegen die Regnitztal Baskets. Mit der fünften Niederlage im sechsten Spiel finden sich die Independents im Tabellenkeller der 2. Regionalliga Nord wieder.

Von Beginn an entwickelte sich ein schnelles Basketball Spiel, welches bis zur 8. Spielminute offen war. In den letzten 2 Minuten des ersten Spielviertels konnten sich die Gastgeber durch individuelle Fehler der Rattelsdorfer auf 26 zu 16 absetzen. Diesen Vorsprung liefen die Jungs um Kapitän Alexej Bondar bis zur 16 Spielminute hinterher. Durch einen 11-zu-0-Lauf der Gastgeber vergrößerten die Regnitztaler zur Pause den Vorsprung auf 46 zu 29.

In der zweiten Spielhälfte versuchen die Rattelsdorfer noch einmal alles, um den Rückstand zu reduzieren, bestraften sich aber immer wieder durch leichte Ballverluste und ermöglichten den Regnitztalern damit leichte Punkte zur 63-zu-98-Niederlage. „Wir haben heute das Reboundduell zum ersten Mal in dieser Saison offen gestaltet, und eigentlich auch ein gutes Spiel gespielt, wenn nicht diese 25 Ballverluste wären, die direkt durch die Regnitztaler bestraft wurden. Wenn wir diese Fehler noch mehr in den Griff bekommen und unsere jungen Spieler sich an das Niveau dieser Liga gewöhnen, dann ist mit dem entsprechenden Willen auch noch einiges drin für uns“, so Rainer Wolfschmitt im Fazit nach dem Spiel.

Punkteverteilung Rattelsdorf:

Slabu, S. (22/1); Bondar, A. (16/3); Thiem, M. (7); Reinfelder, S. (6/1); Rennert, N. (5/1); Keck, J. (3/1); Vogel, M. (2); Wudi, Y. (2); Stretz, T.; Tomaszek, M.;  Endres, C.;  Seemüller, A.

Joachim Hirmke, Astrid Madinger, Andy Sippach


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.