Drei Verlängerungen und eine unglückliche 105:108-Niederlage

Veröffentlicht am 3. Februar 2014 von Redaktion

Zwei Siege und eine Niederlage standen für die regionalen Basketballer am Wochenende zu Buche. Während Breitengüßbach und Rattelsdorf gewannen, verlor Bike Cafe Messingschlager Baunach sein Spiel – nach drei Verlängerungen!

Tolles Baunacher Spiel gegen den Spitzenreiter

Die traditionsreiche Graf-Stauffenberg-Schule hat sicherlich schon zahlreiche verrückte Basketballspiele gesehen, aber so eine dramatische Begegnung wie am Sonntagnachmittag wahrscheinlich noch nicht so oft. Über zweieinhalb Stunden kämpfte der Neuling von Bike Cafe Messingschlager Baunach gegen den Spitzenreiter aus Hanau verbissen um den Sieg, bevor er nach drei Verlängerungen unglücklich mit 105:108 die Segel streichen musste.

Man merkte der jungen Truppe schon zu Beginn an, dass sich die Jungs von Ivan Pavic etwas vorgenommen hatten, als sie gleich mit 11:4 (4. Minute) in Führung gingen. Bis zum Ende des 1. Viertels aber schien das Spiel beim Stand von 18:22 für den Spitzenreiter den erwarteten Verlauf zu nehmen, doch nun starteten die Gastgeber durch zwei Dreier von Andi Obst und Punkte von Toni Stabler einen 20:4-Lauf und lagen in der 18. Minute  mit 41:28 vorne. Da die Baunacher aber schon foulbelastet waren, kamen die Hanauer vor allem durch Freiwürfe bis zur Pause auf 44:35 heran.

Auch nach dem Wechsel häuften sich die Fouls auf Seiten der Oberfranken und Coach Pavic monierte in der 25. Minute beim Stand von 51:43 das ungleiche Verhältnis von 18:8 Fouls, wofür er zwei technische Fouls kassierte und mit einer Disqualifikation die Halle verlassen musste. Assistent Thomas Lorber musste nun allein das Zepter übernehmen, zumal Teammanager Jörg Mausolf krankheitshalber fehlte. Die anschließenden Freiwürfe nutzten die Hessen, um zum 56:56 auszugleichen, doch nun war der Kampfgeist von Spielern und Zuschauern erst recht erwacht, sodass die Baunacher nach dem 3. Viertel mit 63:60 vorne lagen.

Im letzten Abschnitt wogte das Geschehen nun hin und her, auch eine 77:70 Führung der White Wings konnten Marcos Knight und Dimi McDuffie wieder ausgleichen und kamen 8 Sekunden vor Ende der Begegnung in Ballbesitz. Doch nach einem gelungenen Spielzug konnte Knight den Halbdistanzwurf mit der Sirene nicht verwandeln und es ging in die Verlängerung. Auch da hatte der Aufsteiger beim Stand von 87:87 den letzten Ballbesitz, doch diesmal war es Stabler, der den Wurf aus der Nähe bei Bedrängnis nicht unterbrachte, sodass eine zweite Verlängerung her musste. Und als wären die Nerven der begeisterten Zuschauer nicht schon genügend strapaziert worden, reichte es auch diesmal nicht zu einem erfolgreichen Baunacher Wurf, denn nachdem Jörg Dippold mit einem Vierpunktspiel (!) die 99:98 Führung besorgt hatte, kam Knight zwar vier Sekunden vor Ende bei unentschiedenem Stand zu einem Ballgewinn, konnte aber den Korbleger erneut nicht verwandeln. So kam es wie es kommen musste, denn in der dritten Overtime zogen die Brose-Baskets-Nachwuchsspieler zwar mit 105:101 in Front, doch zwei Dreier von Walker und von Fintel brachten die Gästen mit 108:105 nach vorne und als die Hausherren keinen vernünftigen Dreierversuch in den Schlusssekunden zu Stande brachten, mussten sie eine weitere unglückliche Niederlage kassieren. Dennoch war Thomas Lorber mit der Leistung seiner Truppe zufrieden, schließlich war ein deutlicher Aufwärtstrend feststellbar, der am kommenden Samstag beim Tabellenvierten in Rhöndorf fortgesetzt werden soll.

Bike-Cafe Messingschlager Baunach: Knight 21, McDuffie 14, Obst 13, Thiemann 11, Walde 11, Stabler 11, Engel 11, Dippold 10, Dizdarevic 3, Kratzer, Wolf.

Hanau White Wings: Völler 22, Vette 21, Sharda 18, Walker 14, von Fintel 10, Ivandic 8, Köhnert 6, Jahn 5, Dilukila 4.

Zuschauer: 500

2. Bundesliga ProB

Bike-Cafe Messingschlager Baunach – Hanau White Wings   105:108 n.V.

 

Breitengüßbach distanziert sich von den Abstiegsplätzen

Den zweiten Sieg in Folge konnten die Basketballer des TSV Tröster Breitengüßbach in der Regionalliga verbuchen. Beim Tabellenvorletzten in Zwickau setzten sich die Oberfranken letztlich sicher mit 80:94 durch.

Den Grundstein hierfür legten die Schützlinge von Mirko Petrick und seinen beiden Assistenten Kevin Kositz und Pat Hwastunow bereits in den ersten zehn Minuten. Angeführt von dem an diesem Abend überragenden Ivan Derman sowie einem ebenfalls gut aufgelegten Robert Zinn gingen die Äste frühzeitig zweistellig in Front. Zur Pause waren es beim Zwischenstand von 35:47 zwölf Zähler Vorsprung, den die Güßbacher im dritten Viertel auf 17 Punkte erhöhten und das, obwohl man im Reboundduell doch recht deutlich das Nachsehen hatte (27:36) und dem TSV Tröster dem Scouting der Sachsen zufolge ganze zwei Assists gelangen.

Im letzten Viertel konnten die Oberfranken ihren Vorsprung verwalten , ohne dass der Erfolg nochmals in Gefahr geraten wäre. Mit dem dritten Auswärtssieg der Saison haben sich die Güßbacher endgültig von den Abstiegsplätzen distanziert und wollen sich nun aus dem Mittelfeld der Tabelle noch etwas nach oben arbeiten.

Regionalliga Südost Herren

GGZ Baskets Zwickau – TSV Tröster Breitengüßbach : 80:94

TSV Tröster Breitengüßbach: Derman (32), Zinn (17), Dippold (11), Taras (8), Wolf (5), Wagne (5), Wimmer (5), Jeffersom (5), Leonhardt (4), Sperke (2), Völkl.

 

Rattelsdorf mit wichtigen Sieg gegen Heuchelhof

Tief durchatmen hieß es am gestrigen Sonntagabend nach einem wahren Basketball-Krimi. Über drei Viertel regierte die Nervosität das Spiel der Independents, bevor in den letzten Spielminuten die Gastgeber sich ihrer Stärken bewusst wurden und über aggressive Verteidigung und klug vorgetragenen Schnellangriffe den am Ende verdienten 85 zu 76 Sieg einfahren konnten.

Für die zahlreich anwesenden Zuschauer war es mit Sicherheit kein Leckerbissen, sahen Sie doch von Beginn deutlich die Brisanz dieses Duells im Tabellenkeller. Die Gäste vom Heuchelhof starteten gut in das Spiel, wurden aber immer wieder von den Gastgebern eingeholt. Also entwickelte sich ein offenes Spiel bis kurz vor Ende, in dem sich keine Mannschaft richtig absetzen konnte. Eine deutliche Halbzeitansprache in der Kabine der Rattelsdorfer zeigte zu Beginn des dritten Spielabschnittes gleich Wirkung. Vor der Pause agierten die Jungs um Alexey Bondar noch mit ziemlicher Zurückhaltung in der Verteidigung und im Verhalten beim Rebound, welches aber sich dann deutlich besserte. Über einige forcierte Fehler bei den Gästen durch gute Teamverteidigung konnten sich die Independents langsam absetzen und am Ende das Spiel für sich entscheiden.

„Das wichtigste ist der Sieg heute, es war keine schönes Spiel, aber unsere Zuschauer haben uns das ganze Spiel unterstützt. Wir waren über weite Strecken äußerst blockiert und haben somit immer wieder falsche Entscheidungen getroffen. Nach der Halbzeit haben die Jungs das umgesetzt, was ich bemängelt habe. Wir sind glücklich über diesen Sieg und werden uns jetzt weiter auf unseren anstehenden Aufgaben konzentrieren“, so Coach Sippach nach dem Spiel.

Punkteverteilung Rattelsdorf: Boucher, J. (27/3); Slabu, S. (14/1); Wudi, Y. (11); Seemüller, A. (10); Bondar, A. (7/1); Reinfelder, S. (5/1); Stretz, T. (4); Thiem, M. (3/1); Endres, C. (2);  Rennert, N. (2); Tomaszek, M.; Vogel, M.

Joachim Hirmke, Astrid Madinger, Andy Sippach

Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.