Baunach behauptet Tabellenführung, Rattelsdorf weiter ganz hinten

Veröffentlicht am 25. Februar 2013 von Johannes Michel
Logopädie Scheßlitz



Die Baunacher Baskebtballer konnten durch den hart erkämpften Auswärtssieg bei den Regnitztal Baskets Strullendorf ihre Serie auf zehn Siege in Folge ausbauen. Damit bleiben sie weiter an der Tabellenspitze der Regionalliga Südost. Für die Rattelsdorfer Independents stand allerdings eine Niederlage gegen die Baskets aus München zu Buche.

Kämpferische Meisterleistung: Baunach gewinnt in Strullendorf

Im Duell der beiden Kooperationspartner der Brose Baskets konnte das Trainergespann Schabacker/Lorber seine beste Formation an den Start schicken. Sogar Alex Engel, Starting-Pointguard der Breitengüßbacher ProB-Mannschaft, kam zu seinem ersten Einsatz für die Regnitztal Baskets. Die Gäste aus Baunach mussten auf Andi Albus krankheitsbedingt verzichten. Hoch motiviert und zuversichtlich starteten die Gastgeber in die Begegnung. Sie zeigten sich sehr treffsicher von der Dreierlinie, alleine Christopher Wolf gelangen drei Treffer bei drei Versuchen im ersten Viertel. Bei den Baunachern wollte anfangs überhaupt nichts gelingen, so dass man in der sechsten Spielminute mit 12:2 in Rückstand lag.

Auch in der Folgezeit bestimmten die jungen Regnitztaler das Geschehen und durch weitere Dreier zogen sie bis auf 21:9 davon. In den letzten beiden Minuten des ersten Viertels war es John Müller, der sieben Punkte in Folge erzielte und so konnten die Gäste auf 21:16 verkürzen. Das zweite Viertel begann mit einer Trefferserie von Jörg Dippold, der immer wieder zum Korb zog und oft nur durch Fouls zu stoppen war. So konnten die Baunacher mit 25:21 in Führung gehen. Auf Seiten der Gastgeber war es jetzt Steffen Walde, der seine Farben wieder durch einen Dreier mit 31:28 in Führung warf. Durch sein drittes Foul und ein anschließendes technisches Foul nahm er sich dann aber selbst aus dem Spiel und die Baunacher übernahmen in den letzten Minuten der ersten Halbzeit erneut das Kommando. Mit einem 40:36 für die Fuchs-Truppe ging es unter den Augen von Brose-Baskets-Geschäftsführer Wolfgang Heyder in die Halbzeitpause.

Bis zur 25. Minute konnten die Baunacher den Vorsprung verteidigen, ehe die Regnitztal Baskets das Spiel kippten. Vor allem die Jugend-Nationalspieler Dino Dizdarevic und Johannes Thiemann waren jetzt nicht zu stoppen. So wuchs der Rückstand für die Jungs von Timo Fuchs und Jörg Mausolf kurz vor Ende des dritten Viertels bis auf 58:48 an. Durch einen Dreier mit Brett von John Müller mit Ablauf der Spieluhr verkürzten die Gäste aber auf 51:58.

Dieser Dreier brachte der BODY STREET-Truppe die nötige Energie für die entscheidenden letzten zehn Minuten. Die Abwehr um Center Christoph Jungbauer stand jetzt felsenfest und im Angriff war man  nicht mehr zu halten. So war das Spiel in der 37. Minute komplett gedreht und Baunach lag mit 67:60 in Führung. Eine Minute vor dem Ende konnten die Baskets zwar auf 64:69 verkürzen, doch ein Dreier von Kapitän Marcel Fuchs brachte den Tabellenführer endgültig auf die Siegerstraße. Zwar versuchten die Jungs von Ulf Schabacker durch „stop-the-clock“-Fouls das Spiel nochmals zu wenden, doch die Dippold Brüder Jörg und Dirk sowie Michi Lachmann zeigten keine Nerven an der Freiwurflinie.

Durch eine kämpferische Meisterleistung und Konzentration bis zum Schluss konnten die Baunacher wieder einmal ein schweres Auswärtsspiel für sich entscheiden. Trotz eines Gegners, der in Bestbesetzung antrat, und teilweiser hoher Rückstande ließ man sich nie aus der Ruhe bringen und glaubte immer an die eigenen Stärken. Ein Dank gilt den vielen Baunacher Fans, die den Weg nach Strullendorf gefunden und das Team tatkräftig unterstützt hatten. Bereits kommenden Sonntag steht das nächste schwere Derby auf dem Programm, wenn die Grün-Weißen um 17 Uhr den Lokalrivalen aus Rattelsdorf in der Staufenberghalle empfangen.

BODY STREET Baunach: J. Dippold 20, Chr. Jungbauer 13, D. Dippold 11, Müller 11, N. Jungbauer 9, Lachmann 7, Fuchs 6, Koulibaly 2, Wimmer 2, Land;

Regnitztal Baskets: Wolf 23, Dizdarevic 14, Walde 12, Thiemann 10, Obst 5, Kratzer 2, Engel 1, Dippold, Völkl, Leonhardt, Daubner, Wagner

Regnitztal Baskets – BODY STREET Baunach   67:81

Independents ziehen gegen die Bayern erneut den Kürzeren

Auch gegen die Bayernreserve reicht es für die Independents nicht zum Erfolg. Von Beginn an wollten die Gastgeber aus Rattelsdorf nicht wieder ins Hintertreffen geraten und das Spiel offen gestalten. Von Beginn an setzten die Spieler die Ansage der Trainer um und arbeiteten an beiden Seiten des Feldes aggressiv. Durch eine Änderung in der Verteidigung erzwangen die Rattelsdorfer immer wieder Ballverluste der Gäste und kamen so immer wieder zu leichten Körben. Nach den ersten zehn Minuten stand es 18 zu 14 für die Gastgeber aus dem Itzgrund.

In den nächsten zehn Minuten erhöhten die Gäste den Druck und kamen so in der siebten Minute zu einer leichten Führung (27 zu 25 für München). Diese Führung sollte in der Restzeit bis zur Halbzeit bestand haben. So ging es mit einem 38 zu 33 für die Gäste in die Kabine.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit drehten die Rattelsdorfer Jungs durch einen 11-zu-2-Lauf das Spiel zu ihren Gunsten (44 zu 40). Nach Auszeit der Bayern fanden diese wieder besser ins Spiel, angetrieben von Bogdan Radosavljevic (31 Punkte), den die Gastgeber nicht unter Kontrolle bringen konnten, erkämpften sich die Jungs von Felix Czerny wieder die Führung und es ging mit einem 3-Punkte-Rückstand (52 zu 55) für die Gastgeber in die letzten zehn Minuten.

Sechs Minuten vor Spielende war noch kein eindeutiger Gewinner in Sichtweite (58 zu 56 für die Gäste), ehe sich vermehrt die Gastgeber wieder in Einzelaktionen verzettelten und damit den Münchnern immer wieder Fastbreakchancen gaben, die diese konzentriert für sich nutzten. Der Ball lief nicht mehr, wenn der Ball mal an einer Position war, wurde er dort nicht mehr weiter gegeben, sondern es wurde vehement versucht den erfolgreichen Wurf zu erzwingen. In den letzten zwei Minuten unterliefen dann sechs Ballverluste, die die Bemühungen der Rattelsdorfer zu Nichte machten. So versuchten die Gastgeber über die Freiwurflinie wieder ins Spiel zu kommen. Diese Taktik ging aber leider nicht auf, da die Bayern Basketballer am Ende alle acht zugesprochenen Freiwürfe sicher verwandelten.

Am Ende stand eine recht deutliche 82 zu 68 Niederlage. „Wir stehen jetzt auf dem letzten Tabellenplatz und haben nach dem Sieg von Dachau in Weiden zwei Siege Rückstand auf den Vorletzten. Das wird schwer in den nächsten Wochen, vor allem wenn man sich die entscheidenden letzten Minuten anschaut, in dem wieder jeder für sich Verantwortung übernehmen will und damit aber nicht der Mannschaft hilft. Es schmerzt immer zu sehen, wie wir uns am Ende um die Lorbeeren bringen. Trotz der Niederlage haben Spieler wie Matze Krauß und Max Thiem heute großes Herz bewiesen und viele Sachen getan, die nicht immer im Scouting auf tauchen.“

Punkteverteilung Independents:

Laudermill, T. (22); Sandu, B. (18); Turan, Y. (12); Thiem, M. (8); Bondar, A. (5); Sasse, L. (2); Reh, P. (1); Krauß, M.; Endres, C.

Joachim Hirmke, Joachim Sippach


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.