Sensationelles Finale in Vilsbiburg: Tabellenführung verteidigt

Veröffentlicht am 5. Februar 2013 von Johannes Michel
Logopädie Scheßlitz



In einem hochklassigen und am Ende extrem spannenden Regionalligaspiel zweier Teams auf Augenhöhe gelang es den Basketballern von BODY STREET Baunach, bei den daheim bisher ungeschlagenen Niederbayern die Punkte zu entführen und so weiterhin die Tabellenführung zu behaupten.

Vor einer stattlichen Kulisse von über 600 Zuschauern legten die Prote-Schützlinge los wie die Feuerwehr: 11:0 lautete der Zwischenstand nach drei Minuten, ehe Niklas Jungbauer den Bann brechen und die ersten Punkte für die Gäste erzielen konnte. In der fünften Minute kam es zu einer Rangelei der beiden Centerspieler Christoph Jungbauer und Kwame Duku, woraufhin beide disqualifiziert wurden. Es lag dieses Mal nicht an der fehlenden Einstellung der Jungs von Timo Fuchs und Jörg Mausolf, sondern an der extrem hohen Trefferquote der Gastgeber, dass man in der ersten Hälfte ständig in Rückstand lag. Obwohl man selbst im Angriff konstant punkten konnte, fand man in der Verteidigung kein Mittel gegen die Dreierschützen der Vilsbiburger. Zehn Dreier trafen sie in der ersten Hälfte bei einer Trefferquote von 63 Prozent (!). Über den 34:22 Zwischenstand nach zehn Minuten ging es deshalb mit einem 52:38-Rückstand in die Halbzeitpause.

Hoch motiviert kamen die Mannen um Kapitän Marcel Fuchs aus der Kabine, doch noch änderte sich nichts an der Dominanz der Gastgeber. Im Gegenteil: Bis auf 60:41 konnten sie sich absetzten und eine Vorentscheidung schien gefallen zu sein. Doch Baunach gab sich wie so oft nicht geschlagen und kämpfte sich Punkt um Punkt heran. Johannes Müller und Dirk Dippold trafen sicher von der Freiwurflinie und als Dirk Dippold in der 26. Minute einen Dreier zum 60:53 traf, wurde es etwas stiller in der Halle und Vilsbiburg immer unsicherer.

Erntscheidung fällt weniger als eine Sekunde vor Schluss

Durch ständig wechselnde Abwehrvarianten konnte man die Dreierschützen nun besser kontrollieren und im Angriff kam man häufiger zu einfachen Punkten. Andi Albus brachte so kurz vor dem Ende des dritten Viertels die Grün-Weißen zum ersten Mal mit 65:63 in Führung. Der bärenstarke Joseph Fuca (25 Punkte) stellte mit zwei verwandelten Freiwürfen aber erneut den Gleichstand vor den letzten zehn Minuten her. Diese waren an Spannung und Dramatik kaum zu überbieten. Jetzt hatten auch die Baunacher ihr Visier von der Dreipunktlinie richtig eingestellt und als Jörg Dippold zwei Dreier in Folge und auch noch einen Korbleger versenken konnte, war man drei Minuten vor dem Ende sogar bis auf 78:73 davongezogen. Doch Vilsbiburg konterte und Fuca trifft einen Dreier mit Brett zum 80:78 für die Baskets. Der reboundstarke Niklas Jungbauer (15 Rebounds) gleicht aber umgehend wieder aus. 27 Sekunden vor dem Ende hatten dann die Gastgeber den Ballbesitz und Joseph Fuca wurde sechs Sekunden vor dem Ende beim Wurf gefoult. Er verwandelte beide Freiwürfe sicher und bei einem 82:80-Rückstand holte Timo Fuchs seine Jungs zu einer letzten Auszeit. Was kaum mehr einer für möglich halten sollte, passierte dann aber trotzdem: Hendrik Land behielt die Übersicht und fand den frei stehenden Dirk Dippold, der 0,4 Sekunden vor dem Ende zum Entsetzen der Zuschauer aus ca. neun Metern sicher einnetzte.

Die Baunacher lagen sich nach einem nicht mehr für möglich gehaltenen Sieg freudestrahlend in den Armen und der Schütze des siegreichen Dreiers meinte nach dem Spiel:“ Dieses Team ist der Wahnsinn. Wir geben nie auf und glauben immer an uns!“

BODY STREET Baunach: N. Jungbauer 19, J. Dippold 18, D. Dippold 17, Albus 9, Fuchs 8, Müller 8, Chr. Jungbauer 4, Koulibaly, Land, Wimmer;

1. Regionalliga Südost

Baskets Vilsbiburg – BODY STREET Baunach   82:83

Joachim Hirmke


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.