Jeder kann an der Schule mitbauen

Veröffentlicht am 22. Dezember 2014 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz



Das Bild des „Bausteins“ steht im Zentrum des neuen Logos der Grund- und Mittelschule Baunach. Mit der Bitte „Bau mit …“ sind alle angesprochen, die für die Schule Verantwortung tragen. Lehrer, Schüler, Eltern, Gemeinde und Kooperationspartner, alle sind aufgefordert, sich einzubringen mit einem großen oder auch kleinen Baustein. Sei es zum Beispiel, um füreinander zu sorgen, miteinander zu arbeiten oder voneinander zu lernen. Jeder kann an der Schule mitbauen, mit seinem „Baustein“ dazu beitragen, die Schule besser zu machen.

In diesem Sinne wurden für die Grund- und Mittelschule im Rahmen des Leitbildprozesses „neue Bausteine“ entwickelt, von denen wir ihnen einige beispielhaft vorstellen wollen.

Zusammenarbeit zwischen Kindergarten und Grundschule

Gemeinsames Ziel dieser Zusammenarbeit ist es, einen problem- und angstfreien Übergang von der Elementarerziehung im Kindergarten zum Primärbereich Schule zu erreichen. Ein entscheidender Verknüpfungspunkt stellt dabei das Einschulungsverfahren dar.

Unsere Kooperationslehrkräfte kommen wöchentlich in die Kindergärten des Schulverbandes Baunach. Dort können sie spielerisch Kontakt aufnehmen und so die künftigen Schulkinder in ihrer gewohnten Umgebung kennenlernen. Es besteht mehr Zeit mit dem Einzelkind Kontakt aufzunehmen und dieses ohne Zeitdruck längerfristig zu beobachten. Wichtig dabei ist ein Erfahrungs- und Informationsaustausch mit den Erzieherinnen, um beispielsweise die Eltern über begleitende, ergänzende Fördermöglichkeiten in der noch verbleibenden Kindergartenzeit zu informieren. Ergänzt wird diese Kooperation durch gemeinsame Aktionen von Kindergarten und Grundschule, bei denen auch die Vorschulkinder immer wieder in die Schule kommen.

Die Schule ist bemüht im gegenseitigen Kontakt zwischen Kindergarten, Eltern und Schule die Zusammenarbeit weiter zu stärken, sie auszubauen und die Kooperationsformen zu suchen, die zu einem stressfreieren, effektiveren  und harmonischeren Übergang vom Kindergarten zur Schule führt.

Logo Schule Baunach 2014
Mit Slogan und Logo zeigt sich die Grund- und Mittelschule Baunach neuerdings.

Anzeige
Veranstaltungsservice Bamberg

9 plus 2 – Erweiterung des Bildungsangebots

Die Mittelschule Baunach bietet allen Schülern der 9. Klassen seit dem Schuljahr 2014/15 mit der Modellklasse 9 plus 2 ein neues Bildungsangebot. 9 plus 2 bedeutet, dass alle Schüler der 9. Jahrgangsstufe zwei weitere Schuljahre durchlaufen, um mit mehr Zeit zum Lernen und zum Üben den Mittleren Schulabschluss an der Mittelschule Baunach zu erlangen.

Angesprochen davon sollen in erster Linie natürlich Schülerinnen und Schüler der Regelklasse 9, die den Qualifizierten Abschluss mit gutem Erfolg ablegen, sich aber den Sprung in die M-10 nicht zutrauen, obwohl sie durchaus Potential dazu hätten. Aber auch in den M-9 Klassen bestand und besteht Interesse, da für manche Schüler mit Blick auf die Anforderungen der Abschlussprüfung in der M-10 eine intensivere Lern- und Übungsphase von Vorteil ist. Besonders wichtig ist es für die Schule, den Schülern unterschiedliche Alternativen anzubieten, damit sie mit ihren Fähigkeiten auch einen Abschluss erreichen, der ihnen ermöglicht ihre Ziele und Wünsche zu verwirklichen.

Netzwerk 4 + 1

Die Mittelschule Baunach unterstützt seit diesem Schuljahr verstärkt die Regelschüler der 8. Jahrgangsstufe bei deren Berufsorientierung und –vorbereitung. Nach einer kurzen Einführungsphase arbeiten die Schüler über das gesamte Schuljahr wöchentlich je einen kompletten Arbeitstag (Praxistag) in einem Betrieb. Die anderen vier Tage der Woche findet Unterricht statt.

Die Schüler erhalten so einen vertieften Einblick in Berufe und realistische betriebliche Arbeitsabläufe, lernen durch die Kontinuität diese nicht nur punktuell kennen, mit dem Ziel die eigene Berufswahlkompetenz zu erweitern. Im Rahmen ihrer Praxistage erstellen sie auch eine betriebliche Lernaufgabe, in welcher ein Thema aus dem Praktikum präsentationsfähig erarbeitet wird. Zum Abschluss der Maßnahme stellt der Schüler in einer öffentlichen Präsentation in der Schule seine betriebliche Lernaufgabe vor.

Bei dieser Maßnahme kooperiert die Mittelschule Baunach mit der Agentur für Arbeit Bamberg auch in Person eines Netzwerkbetreuers, der neben dem jeweiligen Klassenlehrer ein wichtiger Ansprechpartner ist. Ein wichtiges Anliegen der Mittelschule Baunach besteht natürlich auch darin die Zusammenarbeit mit der regionalen Wirtschaft weiter auszubauen und zu pflegen. Dankenswerterweise haben sich viele Betriebe bereit erklärt, diese Form des Praktikums zu unterstützen.

Die Schulleitung der Grund- und Mittelschule bedankt sich an dieser Stelle bei all denen, die sich bei der Entwicklung und Durchführung dieser „neuen Bausteine“ dafür einsetzen, unsere Schülerinnen und Schüler im Sinne von – füreinander – miteinander – voneinander – zu unterstützen.

Schule Baunach – Michael Wild und Rudolf Hennemann

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.