Baunach Young Pikes: Neuer Name, neuer Trainer, neue Spieler

Veröffentlicht am 28. August 2015 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz



In den vergangenen Wochen war einiges los bei den Basketballern des 1. FC Baunach. Wir haben die jüngsten Nachrichten gesammelt. Mit dabei ist unter anderem eine Namensänderung, die den Hecht, zu sehen im Baunacher Stadtwappen, aufgreift.

Baunacher ProA-Team mit neuem Namen und neuem Logo

Die Zweitligabasketballer des 1. FC Baunach werden in der kommenden Saison mit einem neuen Namen in der zweithöchsten Spielklasse in Deutschland an den Start gehen. Da der bisherige Namenssponsor, das Unternehmen Messingschlager GmbH & Co. KG aus Baunach zwar weiter den Basketball in gleicher Höhe unterstützt, seine Marketingaktivitäten allerdings neu ausrichtet und damit das Namensrecht freigibt, wird das ProA-Team in Zukunft unter einem neuen Namen antreten. Ein herzlicher Dank gilt dem Unternehmer Benno Messingschlager, der mit seiner Firma bereits über viele Jahre als Sponsor der Baunacher Basketballer agiert. Ab sofort geht das Baunacher ProA-Team als Baunach Young Pikes an den Start. Mit diesem Namen wollen die Verantwortlichen die Verbindung zur Stadt Baunach bekräftigen, die bekanntermaßen den Hecht (engl. Pike) in ihrem Stadtwappen trägt. Trotz der Nähe und Verbundenheit zum Kooperationspartner Brose Baskets soll dieser Bezug nicht verloren gehen und so hat man sich für diesen Namen entschieden. Der Zusatz „Young“ liegt nahe, da man als reines Ausbildungsteam des Kooperationspartners Brose Baskets mit der jüngsten Mannschaft der gesamten ProA an den Start gehen wird. Gleichzeitig mit dem neuen Namen wird auch das neue Logo der Baunacher Basketballer präsentiert, welches ebenfalls bewusst in der ursprünglichen Vereinsfarben grün gehalten wurde. Die Homepage und die Seiten in den sozialen Netzwerken werden in den nächsten Tagen umgestellt werden.

Alle anderen Mannschaften der Baunacher Basketballabteilung werden wieder unter 1. FC Baunach firmieren. Natürlich wünschen sich alle Verantwortlichen im Konzept Bamberg/Baunach, dass die Zuschauer diesen Weg mitgehen und die jungen Talente im Baunacher ProA-Team bei den Heimspielen in der altehrwürdigen Graf-Stauffenberg-Halle unterstützen. Zum ersten Mal live kann man das neue Team der Baunach Young Pikes am Wochenende 5. und 6. September sehen, wenn sie beim seit langer Zeit mal wieder ausgetragenen, traditionellen Baunacher Herbsturnier gegen die ProA-Konkurrenten Chemnitz, Nürnberg und Hanau antreten.

Baunacher Basketballer vor der neuen Saison

Nicht nur unter einem neuen Namen und mit einem neuen Logo, sondern auch mit einigen Neuerungen im Umfeld starten die Baunach Young Pikes in ihre zweite ProA-Saison. So wurde der schon in die Jahre gekommene Parkettboden der „Blauen“ abgeschliffen und erstrahlt nun in Grün, passend zu der Vereinsfarbe und den neuen Trikots. Als weitere Neuerung wurde ein Beamer an der Decke installiert, sodass auf einer Leinwand in Zukunft die Spielerfouls und Punktezahl konstant lesbar und zudem Einblendungen und Videos abspielbar sind. Die Leinwand wurde gegenüber der Anzeigetafel auf der anderen Spielfeldseite angebracht, sodass auch die Zuschauer unter dem Scoreboard nun den Spielstand bequem mitverfolgen können. Erstmals zum Einsatz kommen soll dieser Service beim Herbstturnier am 05. und 06. September in der Graf-Stauffenberg-Halle, wenn die ProA-Ligisten Niners Chemnitz, Hebeisen White Wings Hanau und der Lokalrivalen rent4office Nürnberg ihre Visitenkarte abgeben. Der Spielplan sieht so aus:

Samstag, 05.09.2015: 17:30 Uhr: Chemnitz – Nürnberg, 20:00 Uhr: Baunach – Hanau

Sonntag, 06.09.2015: 17:30 Uhr: Spiel um Platz 3, 20:00 Uhr: Finale

Für dieses Herbstturnier wird eine Turnierkarte zum Preis von 15,00 € (ermäßigt 10,00 €) angeboten, das Tagesticket kostet 10,00 € (ermäßigt 7,00 €) auf allen Platzen bei freier Platzwahl. Für Baunacher Dauerkarteninhaber ist der Eintritt frei. Natürlich ist wie immer für Speis und Trank gesorgt.

Mark Völkl neuer Assistenztrainer der Baunach Young Pikes

Mit dem 21-jährigen Memmelsdorfer, der 2012 mit dem NBBL-Team des TSV Tröster Breitengüßbach die Deutsche Meisterschaft gewann, wird ein neues Gesicht Trainer Fabian Villmeter zur Seite stehen. Mark Völkl hat ab der U14-Leistungsmannschaft bis hin zur ProB alle Teams im Brose Baskets Nachwuchskonzept durchlaufen. In den letzten drei Jahren hat er bei den Brose Baskets noch zusätzlich eine Ausbildung zum Sportfachmann absolviert und wird sich ab sofort voll auf die Trainerkarriere konzentrieren. Neben seiner Tätigkeit als ProA-Assistenztrainer wird er zusätzlich noch in der JBBL als Co-Trainer fungieren.

Fabian Villmeter, der Baunacher Headcoach freut sich auch sehr auf die Zusammenarbeit mit seinem neuen Assistenten: “Mark ist ein junger, sehr talentierter Trainer, der mit seinem Fleiß und seiner positiven Art einen wichtigen Beitrag für unser Team leisten wird. Unsere bisherigen Gespräche haben gezeigt, dass wir auf einer Wellenlänge liegen und ein ähnliches Bild von Basketball vor Augen haben.“

Trainer Völkl Baunach 2015
Mark Völkl (links) und Fabian Villmeter.

Anzeige
Veranstaltungsservice Bamberg

Daniel Schmidt soll die Baunacher Talente führen

Mit Aufbauspieler Daniel Schmidt kehrt einer der Aufstiegshelden aus der Saison 2013/2014 zum Baunacher ProA-Team zurück. Der am 16. August 1990 geborene mehrfache Deutsche Meister mit den Brose Baskets soll eine Führungsrolle im Team von Fabian Villmeter übernehmen. Mit Aleksej Nikolic und Daniel Schmidt besitzen die Baunacher somit gerade auf der so wichtigen Position des Aufbauspielers zwei Akteure, die trotz ihres jungen Alters bereits über sehr viel Erfahrung verfügen.

Während der Saison 2013/2014 wechselte Daniel Schmidt im November 2013 mit einer Doppellizenz zum damaligen Baunacher ProB-Team und kam in 15 Begegnungen zum Einsatz. Er verhalf dem auf einem Abstiegsplatz stehenden Team zu einer Kehrtwende, die bis ins Endspiel um die ProB-Meisterschaft führte. Der sensationelle Aufstieg in die ProA war die Folge. Nach der Aufstiegssaison sollte Schmidt eigentlich nur noch für Baunach in der ProA auflaufen, wurde dann aber kurz vor der Saison von Brose Baskets Head Coach Andrea Trinchieri in den Bundesligakader berufen. Aus Altersgründen konnte er in der letzten Saison allerdings nicht mehr mit einer Doppellizenz auch für die Grün-Weißen auflaufen. Bis zu seiner schweren Schulterverletzung im April dieses Jahres stand er in der vergangenen Spielzeit in 20 Partien für den Deutschen Meister auf dem Parkett, kam aber meist nur zu Kurzeinsätzen. Insgesamt brachte es Daniel Schmidt in 7 Bundesligajahren auf 95 Einsätze in der  Beko BBL und mehrere Deutsche Meistertitel und Pokalsiege.

Teammanager Jörg Mausolf ist  überzeugt, dass sich der Wechsel für beide Seiten positiv gestalten wird: „Daniel ist ein Spieler, der in den letzten Jahren auf höchstem Niveau trainiert und gespielt hat, aufgrund der sehr starken Konkurrenz im Brose Baskets Kader aber leider nie auf viele Spielminuten kam. Er wird bei uns natürlich mehr Einsatzzeit bekommen, muss das Team aber auch führen und seine Erfahrung an die jungen Talente weitergeben.“

Mit Daniel Schmidt haben die Baunacher somit zehn Spieler für die kommende Saison unter Vertrag. Bis zum Trainingsbeginn werden noch mindestens zwei weitere Akteure dazukommen.

Jochen Hirmke

1 Kommentar bisher. Haben Sie etwas dazu zu sagen?
Dann können Sie gerne ebenfalls einen Kommentar hinterlassen.
Kommentare geben die Meinung des Autors wieder, die Meinung der Redaktion
von Nachrichten am Ort muss damit nicht deckungsgleich sein.

  1. Silvia Jung 30. August 2015 at 11:42 - Antworten

    Hallo Daniel,
    wir wünschen Dir in Baunach viel Erfolg

    Silvia und Peter

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.