Baunacher Feuerwehr wählte neuen Kommandant und Vorstand

Veröffentlicht am 15. Mai 2012 von Johannes Michel
Logopädie Scheßlitz



Im vergangenen Jahr hatte Joachim Meixner bekannt gegeben, bei den Neuwahlen 2012 seine Ämter als Kommandant und Vorstand zur Verfügung zu stellen. Somit mussten bei den diesjährigen Wahlen neue Kameraden gefunden werden. Als letzte Amtshandlung dankte Meixner der Stadt Baunach für die Bereitstellung der Finanzmittel für neue Schutzausrüstungnen.

Erster Kommandant und Vorstand Joachim Meixner eröffnete die Jahreshauptversammlung 2012, nach dem Totengedenken wurden die Termine und Einsätze des letzten Jahres verlesen. Bei einem Mitgliederstand von 50 Aktiven, 19 Passiven, 26 fördernden Mitglieder und 17 Löschzwergen sowie drei Neuaufnahmen konnte Meixner auf einen Mitgliederstand von 121 Mitgliedern zurückgreifen.

Stolze 594 Einsatzstunden hat die FF Baunach im Jahre 2011 bis Mai 2012 geleistet. Kassier Mathias Siebe kam bei seinem Kassenbericht auf einen Minus von 1.000 Euro

Danach folgten die Neuwahlen. Bürgermeister Ekkehard Hojer übernahm das Amt als Wahlvorstand. Als erster Kommandant wurde einstimmig Peter Strohmer gewählt, sein Stellvertreter wurde Elmar Gruß. Zum ersten Vorstand wählte die Versammlung Heinrich Reich, zweiter Vorstand wurde Horst Roppelt, Kassenwart Klaus Roppelt, Schriftführer Oliver Böhm. Als Kassenprüfer wurden Bauer Michael und Seuß Michael gewählt.

Stadt Baunach unterstützte die Feuerwehr unter anderem mit Mitteln für eine Wärmebildkamera

Zum Schluss bedankte sich Kommandant Joachim Meixner bei der Stadt Baunach für die Bereitstellung der Finanzmittel für persönliche Schutzausrüstungen und zur Anschaffung von Ausrüstungsgegenständen (Wärmebildkamera, Schlammsauger und andere). Danach sagte Meixner noch Danke für die gute Zusammenarbeit und schloss die Versammlung mit dem einfachen, aber bedeutungsvollen Spruch: „Gott zur Ehr – dem nächsten zur Wehr.“

Joachim Meixner

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.