Die Großen nehmen die Kleinen an die Hand

Veröffentlicht am 17. April 2012 von Johannes Michel
Logopädie Scheßlitz



„Du bist nicht allein.“ Unter diesem Motto engagieren sich die Schülerinnen und Schüler aus den 9. und 10. Klassen der Mittelschule Baunach gerne bei den „Kleinen“. Das ganze Schuljahr hindurch entwickelt sich ein Gefühl von Partnerschaft  und Geborgenheit, gelebt in  freundschaftlichen Beziehungen. Freiwillig und fast ausschließlich in ihrer Freizeit  (vor Acht und in den Pausen) unterstützen die Jugendlichen ihre kleinen Schützlinge in den unterschiedlichsten Bereichen des schulischen Lebens.

So wird zum Beispiel das erworbene Wissen aus dem Informatikunterricht umgesetzt und  gespendete Computer werden für den Einsatz bei den Grundschülern aufbereitet. Das Vorlesen von Geschichten durch die Großen vermittelt Wissen und Lesekompetenz  bei den Kindern der Eingangsklassen, macht somit Lernziele fassbar und motiviert zu weiterer Lernfreude. Gezielte Unterstützung  für  einzelne SchülerInnen,  etwa im Leselernprozess oder auch wenn das Eine oder Andere aus dem Mathe- und Deutschunterricht noch nicht richtig „sitzt“, bieten die zukünftigen Schulabgänger den Kleinen.

Sie nehmen sie „an die Hand“ – neben der offiziellen Schüler-Lehrer-Beziehung. Oft gelingt auf dieser Ebene eine zusätzliche Übung leichter und trägt so zum Lernerfolg bei.


Lesekompetenz durch Vorlesen.

Nicht nur in der Schule sondern bereits auf dem Schulweg zur Schule sorgen sich die größeren um die kleineren MitschülerInnen. Schon weit vor dem Gong zum Schulbeginn stehen unsere „gelben Engel“ an gefährlichen Überwegen sowie Bushaltestellen und sorgen für die Sicherheit ihrer MitschülerInnen.

Herzlichen Dank dafür!


Gemeinsames Basteln am Computer.


Schülerlotsen sorgen für einen sicheren Schulweg.

Reinhold Gräbe

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.