Jahreskonzert im Zeichen der Legenden

Veröffentlicht am 24. November 2015 von Andreas Scheuerer
Logopädie Scheßlitz



Die plakatierten Wände im Eingangsbereich des Bürgerhauses Lechner Bräu verrieten aufmerksamen Besuchern bereits, was sie im Jahreskonzert des Baunacher Hauptorchesters erwarten würde. Denn mit den verstorbenen Komponisten und Künstlern, die auf den Bildern zu sehen waren, nahm der Musikverein das Motto des Abends „Legenden der Musikgeschichte“ vorweg – das Publikum konnte sich auf den Nachlass von Mozart, Horner, Santana & Co. freuen.

Mit Joseph Haydns Ouvertüre in B eröffnete das Hauptorchester des Baunacher Musikvereins, unter der Leitung von Gerhard Himmel, den ersten Teil des Jahreskonzertes. Dabei zeigten die in Tracht gekleideten Musikerinnen und Musiker trotz anfänglicher Nervosität schon, dass sie sehr anspruchsvollen Stücken gewachsen sind. Im Anschluss an die musikalische Eröffnung erfolgte die Begrüßung durch den ersten Vorstand des Vereins, Alexander Gleußner, der die Chance nutzte, den anwesenden Gästen und Ehrengästen für ihr Kommen zu danken. Unter ihnen befanden sich die Pastoralreferentin Katrin Fuchs, der Geschäftsführer des Musikrats Erwin Pager, die drei Bürgermeister der Stadt Baunach unter dem Vorsitz von Ekkehard Hojer sowie Altbürgermeister Georg Wild und Ehrenbürger Reinhold Schweda.

Die Bedeutung einer Veranstaltung zeigt sich meist schon in der Anzahl der erschienen Ehrengäste. So auch in Baunach, denn der Musikverein ist eines der Aushängeschilder der Stadt. Mit insgesamt acht Ensembles bietet er Kindern und Erwachsenen gleichermaßen die Möglichkeit, sich musikalisch in Orchestern oder reinen Bläsergruppen zu engagieren. Diese Angebotsvielfalt schaffe zusammen mit einer soliden Finanzsituation eine ausgezeichnete Voraussetzung für die Zukunft des Musikvereins, betonte Gleußner in seiner Eingangsrede. Der kürzlich erhaltene Sonderpreis für hervorragende Jugendarbeit vom Landkreis Bamberg sei dafür nur eine Bestätigung.

Anzeige
Veranstaltungsservice Bamberg

Baunachs Hauptorchester offenbarte viele Facetten

Nach der Begrüßung setzte das Hauptorchester dann sein Jahreskonzert mit sehr anspruchsvollen klassischen Titeln fort. Dabei kamen die Zuhörer in den Genuss von Jahrhundertkompositionen wie Mozarts „Arietta“, Puccinis „Nessum Dorma“ oder Johann Schrammels „Wien bleibt Wien“, die den Musikern alles abverlangten. Die Begleitung und Moderation des musikalischen Geschehens fiel hierbei Bernhard Maisch und Stefanie Scholz zu, die auch selbst im Orchester mitspielten. Als Schlussstück des ersten Teils des Konzerts präsentierte das Orchester ein Medley des berühmten Filmkomponisten James Horner, das einen Vorgeschmack auf die zweite Hälfte liefern sollte und die Gäste gespannt in die Pause entließ.

Im zweiten Teil wandte sich dann Himmels Orchester den zeitgenössischeren Komponisten und Künstlern zu. Dabei wurden die Genres bunt durchgemischt und die Zuschauer bekamen von klassischen Bläserarrangements über Latin Rock bis hin zu modernen Popsongs alles zu hören. Kompositionen wie „Children of Sanchez“ von Chuck Mangione, die legendären südamerikanischen Rhythmen von Carlos Santana und dessen Band sowie ein Medley der weltberühmten Beatles begeisterten dabei das Publikum im gut gefüllten Bürgerhaus Lechner Bräu. Die Moderation des zweiten Teils wurde vom ersten Vorstand persönlich übernommen, der mit witzigen Anekdoten und immer wieder neu zu den Musikstücken passend gewählten Outfits das Rednerpult betrat und das Publikum damit amüsierte.

Jahreskonzert Baunach 2015 (1)
Vorstand Alexander Gleußner im bekannten Udo Jürgens-Outfit

Gegen Ende des Konzerts ergriff Scholz noch einmal das Wort und bedankte sich bei den Helfern und Verantwortlichen des Musikvereins, die eine derartige Veranstaltung und auch ein intaktes Vereinsleben möglich machten. In dem offiziell letzten Stück des Orchesters wurde noch der Werke des kürzlich verstorbenen Schlagermusikers Udo Jürgens gedacht, ebenfalls mit einer modernen Zusammenstellung seiner größten Erfolge. Aber natürlich hatten Himmel und seine Musikanten auch eine Zugabe vorbereitet, die sie in Folge stehender Ovationen dem Publikum präsentieren konnten. Mit den Titeln „Love and Marriage“ – ein Titel, der auch den sieben Hochzeitspaaren des Musikvereins Baunach im Jahr 2015 gewidmet war – und „New York, New York“ verabschiedete sich das Baunacher Hauptorchester schließlich von der Bühne und ließ sich feiern.

In einem kurzen Interview gestand Gleußner noch, dass ein solches Konzert intensives Proben seitens der Musiker erfordere, das in diesem Jahr bereits mit dem Ende der Sommerferien begann. Aber auch die Vorbereitungen abseits der Bühne seien sehr aufwendig und bedürften viel Fleiß und Ausdauer der Helfer, denen er abschließend noch einmal herzlich dankte. Insgesamt war das Konzert jedoch ein voller Erfolg für den Musikverein Baunach. Dessen Hauptorchester kann abschließend wohl attestiert werden, dass es dem Erbe der Legenden gerecht geworden ist.

 

Viele Eindrücke von dem Jahreskonzert des Baunacher Musikvereins finden Sie in unserer Bildergalerie (zum Öffnen einfach ein beliebiges Foto anklicken, zum Beenden der Anzeige das X in der linken Ecke oben wählen).

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.