Neue Pachtverträge kosteten 2011 viele Arbeitsstunden

Veröffentlicht am 5. März 2012 von Johannes Michel
Logopädie Scheßlitz



438 Mitglieder zählt der Baunacher Anglerverein aktuell und gehört damit zu den größten Vereinen der fränkischen Drei-Flüsse-Stadt. Über 80 Mitglieder waren zur Jahreshauptversammlung am Sonntag, 4. März, ins Sportheim des 1. FC Baunach gekommen und informierten sich über die aktuelle Lage des Vereins und neue Pachtverträge.

Hartmut Bauernfeind, erster Vorsitzender des Anglervereins, begrüßte die Mitglieder und konnte für 2011 34 Eintritte vermelden. 43 der 438 Mitglieder sind Jugendliche, für die jedes Jahr ein eigenes Programm geboten wird.

In seinem Jahresbericht blickte Bauernfeind auf das sehr arbeitsreiche Jahr 2011 zurück. Er gab Infos von der Delegiertenversammlung des Landesfischerverbandes in Bayreuth weiter, bei der eines der Themen die Kanufahrten in Main und Wiesent bei Niedrigwasser waren, die den „Fischnachwuchs“ gefährden. Am Ferienprogramm 2011 nahmen 34 Kinder teil – sie konnten ihre ersten Angelerfahrungen sammeln und sich überzeugen, dass „Casting“ nicht nur bei „Deutschland sucht den Superstar“ stattfindet.

Linktipp: Sie sind kein Angler? Mehr über „Casting“ finden Sie hier.


Hartmut Bauernfeind hatte 2011 in Sachen Pachtverträge viel zu tun.


Detlef Mohr verlas das Protokoll der letztjährigen Versammlung.

Bauernfeind informierte zudem über die neu gebaute Halle des Vereins, die etwa 18.000 Euro gekostet hat. Nach einer Vorauszahlung von 23.000 Euro wurden nun 5.100 Euro zurückerstattet. Ein wichtiges Thema 2011 waren auch die Pachtverträge. Anhand von Overhead-Folien stellte Bauernfeind die neuesten Entwicklungen vor und klärte die Angler über Sperrzonen und Angelbereiche am Südsee und am Baggerloch auf. Der Pachtvertrag für die Baunach wurde erst vor wenigen Tagen bis 2022 verlängert. Damit haben die Angler in Baunach und Umgebung wieder optimale Voraussetzungen für die kommenden Jahre. Selbstverständlich wies Bauernfeind auch nochmals auf die sportlichen Erfolge 2011 hin – Fischerkönig wurde Florian Eller, bei den Jugendlichen Tobias Seuß. Für das laufende Jahr stehen die wichtigsten Termine bereits fest: 24. März Gewässerreinigung, 17. Mai Traditionsfischen und 2. September Königsfischen.


Über 80 Mitglieder waren ins Vereinsheim des 1. FC Baunach gekommen.


Auch die Jugendarbeit ist dem Verein wichtig.

Hervorragende Finanzsituation, Auszeichnung für Faschingsteilnahme

Schatzmeister Ottmar Hüttner kann sich über eine gut gefüllte Kasse freuen. Etwa 55.000 Euro Vereinsvermögen stehen zu Buche, damit machte der Verein 2011 einen satten „Gewinn“. Größte Kostenfaktoren sind Pachten und Mitgliedsbeiträge an die Verbände.

Zum Abschluss der Versammlung ehrte Hartmut Bauernfeind einige langjährige Mitglieder. Geehrt wurden Thomas Schmitt, Robert Hegenwald, Christina Herrmann, Alfred Steputat und Günter Trautmann. Einen Orden bekam der Anglerverein 2011 übrigens selbst: Der unterfränkische Faschingsverband zeichnete für stete Teilnahme am Baunacher Faschingsumzug aus – seit 44 Jahren ist der Anglerverein mit einem Wagen oder einer Fußgruppe dabei und ist damit einer der wenigen Vereine, der sich von Anfang an und ununterbrochen beteiligt.


Nach der Ehrung: Erster Vorstand Hartmut Bauernfeind, Alfred Steputat, Robert Hegenwald, Günter Trautmann und zweiter Vorstand Manfred Janetka. Es fehlen: Thomas Schmitt und Christina Herrmann.

Johannes Michel


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.