Baunacher Weihnachtskrippe wird 30

Veröffentlicht am 2. Dezember 2014 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz



Im Jahr 1984 wurde von der CSU-Vorstandschaft zusammen mit einigen Freunden die Idee geboren, für Baunach eine große Weihnachtskrippe zu schaffen. Ein einfacher Stall aus Holz wurde gebaut, als Figuren verwendete man ausgediente Schaufensterpuppen. Am Weihnachtsmarkt 1984 (2. Adventssonntag) wurde diese Krippe erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.

Jeweils zwei Krippenbilder „Maria Verkündigung“ und die „Geburt Jesu“ wurde in den folgenden Jahren gezeigt. 1989 beschloss die CSU-Vorstandschaft um Georg Wild, die schon recht schäbig gewordenen Figuren durch neue, geschnitzte Holzfiguren zu ersetzen. Der Baunacher Hobbyschnitzer Franz-Josef Leimeister wurde mir dieser Arbeit betraut. Zum Weihnachtsfest 1989 waren die ersten Figuren fertig. Rita Leimeister hat sie bekleidet und Ottmar Leimeister beim Bemalen mitgewirkt. Ein Jahr später wurde der ganze Krippenstall unter Anleitung von Franz-Josef Leimeister von zahlreichen Helfern neu gebaut und vergrößert. Auch die figürliche Ausstattung wurde Jahr um Jahr erweitert. Die Finanzierung der neuen Krippenfiguren und des neuen Stalles erfolgte ausschließlich durch Spenden.

Krippeneröffnung Baunach 2014
Viel los war am Marktplatz, wo die Krippe in diesem Jahr ihren Platz gefunden hat.

Wechselnde Krippenbilder

Für die Figuren stellt die Stadt Baunach seit 2013 einen Lagerraum zur Verfügung. Den Krippenauf- und -abbau, sowie den Umbau der einzelnen Bilder besorgen die CSU-Mitglieder, allen voran Reinhold Schweda, Helmut Schorr, Hubert Dietz und Reimund Viering. Seit dem Jahre 2002 wird die Weihnachtskrippe regelmäßig am 1. Dezember als erstes Adventsfenster im Rahmen des Baunacher Stadtadventskalenders feierlich mit Musik, Selbstgebackenem und Glühwein eröffnet. Die Krippenbilder beginnen am 1. Dezember mit „Maria Verkündigung“, danach folgt die „Herbergsuche“. Zum Weihnachtsfest wird die „Geburt Christi“ gezeigt, anschließend folgt die „Anbetung der Könige“.

Auch im Jubiläumsjahr konnte die Ortsvorsitzende Andrea Weigler eine stattliche Gästeschar auf dem Marktplatz begrüßen. Das „Schwarze Blech“ sorgte für einen festlichen musikalischen Rahmen. Die Junge Union spendierte Glühwein und Kinderpunsch, die Frauen-Union übernahm die Bewirtung und das Backen. Hand in Hand starten wir in die wohl schönste Zeit des Jahres!

 

Weitere Fotos von der Krippeneröffnung finden Sie in unserer Bildergalerie (zum Öffnen einfach ein beliebiges Foto anklicken, zum Beenden der Anzeige das X in der linken Ecke oben wählen).

Sabine Saam

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.