„Wenn die Biene von der Erde verschwindet, …“

Veröffentlicht am 30. April 2016 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz



„… haben die Menschen noch vier Jahre zu leben.“ Mit diesem berühmten Zitat eröffnete Bürgermeister Ekkehard Hojer vergangenen Mittwoch den ersten Baunacher Nachhaltigkeitstag mit dem Thema „Bienen & Insekten“. Ein ganzes Jahr lang Vorbereitungsarbeit und Organisation haben sich nun ausgezahlt. Es war ein umfangreiches Programm, dass Prof. Dr. Thea Stäudel zusammen mit dem Team der Stadtbücherei Baunach unter der Leitung von Melanie Schmitt präsentieren konnte.

Morgens spannende Schulprojekte von Schülern unterschiedlichster Schulen, nachmittags ein abwechslungsreiches Familienprogramm mit Theater und vielen Infoständen, abends der Kinofilm „More than honey“ über das Leben der Bienen und anschließend eine Podiumsdiskussion mit Experten. Die Besucher, darunter auch verschiedene Bürgermeister und Vertreter von Verbänden, beglückwünschten Baunach zu seinem gelungenen Nachhaltigkeitstag und wünschen eine baldige Fortsetzung.

Am Vormittag stand für Schüler der Grund- und Mittelschule Baunach, der Ernst-Schmidt-Realschule Ebern und des Friedrich-Rückert-Gymnasiums Ebern Nachhaltigkeit auf dem Stundenplan. Insgesamt fast 150 Schüler und Besucher nahmen daran teil. Die entstanden Projekte wurden von den Kindern und Jugendlichen mit viel Engagement präsentiert. Mittelschüler berichteten von ihrem Besuch bei Imkern in der Region und andere von einer von ihnen durchgeführten Analyse des Flusses Baunach bezüglich Gewässerinsekten. Gymnasiasten aus Ebern erklärten anhand von acht Stellwänden fundiert die Ursachen des Bienensterbens und regten eine Diskussion zu Schutzmaßnahmen an. Schüler der Ernst-Schmidt-Realschule Ebern präsentierten in einer Präsentation ihr Hummelprojekt im eigenen Schulgarten. Auch Kinder der vierten Klasse aus Baunach und Reckendorf widmeten sich dem Thema „Bienen“ im Religionsunterricht und erstellten Plakate zum Thema „Kleine Biene – große Schöpfung“.

Nachhaltigkeitstag Baunach 2016
Die Veranstaltungen fanden allesamt viel Anklang, hier die Theateraufführung.

Nachhaltiges Handeln ist gefragt

Am Nachmittag wurde das Bürgerhaus Lechner Bräu regelrecht überrannt. Viele Familien kamen zur Vorstellung der Theater-AG der Grund- und Mittelschule Baunach unter der Leitung von Lehrerin Michaela Then und des Grundschulchores unter der Leitung von Lehrerin Renate Baum. Das bekannte Bilderbuch „Die kleine Hummel Bommel“ wurde aufgeführt. Unterstützt von Nicole Windt im Gesang und mit Timo Allin am E-Piano begeisterten alle Akteure ihr Publikum. Ein tosender Applaus war die Belohnung. Anschließend konnten die Kinder und Erwachsenen Anregungen und Informationen an den verschiedensten Info- und Verkaufsständen sammeln.

Damit war der Tag jedoch noch nicht beendet. Der Film „More than honey“ beeindruckte und erschütterte zahlreiche Besucher am Abend. In der anschließenden Podiumsdiskussion betonte Bernd Schiller vom Imkerverband, dass Imker in Deutschland ihre Hausbienen wesentlich fürsorglicher behandeln und beispielsweise der Einsatz von Antibiotika in unserem Land verboten ist. Bernhard Storath, Bioland-Landwirt aus Ebensfeld, unterstrich, dass eine Landwirtschaft ohne Pestizide möglich ist und dass ein Handeln mit Liebe zu den Lebewesen ihm große Erfüllung schenke. Dem stimmte Günter Reif vom Bezirksverband Oberfranken für Gartenbau und Landespflege mit Nachdruck zu: „Der Einsatz von Pestiziden im Garten ist völlig überflüssig. Lieber mal die Beine hochlegen und die Natur genießen statt englischem Rasen und übertriebener Ordnung, das ist gut für den Mensch und hilft den Insekten zu überleben.“ Prof. Dr. Jorge Groß von der Uni Bamberg stellte die Insekten in den umfassenderen Kontext des Artensterbens, das aktuell größer sei als beim Aussterben der Dinosaurier. „Das Insektensterben und seine Ursachen sind zwar noch nicht vollständig wissenschaftlich erforscht, aber ein nachhaltiges Handeln ist unbedingt empfehlenswert“, betonte er.

Und eine „Folge“ hat der Nachhaltigskeitstag außerdem: Es wird nun eine Arbeitsgruppe für mehr „Nachhaltigkeit für die Region“ gegründet. Wer interessiert ist, mitzumachen, darf sich gerne bei Prof. Dr. Stäudel in Baunach melden.

 

Weitere Fotos vom Nachhaltigkeitstag finden Sie in unserer Bildergalerie (zum Öffnen einfach ein beliebiges Foto anklicken, zum Beenden der Anzeige das X in der linken Ecke oben wählen).

Melanie Schmitt

2 Kommentare bisher. Haben Sie etwas dazu zu sagen?
Dann können Sie gerne ebenfalls einen Kommentar hinterlassen.
Kommentare geben die Meinung des Autors wieder, die Meinung der Redaktion
von Nachrichten am Ort muss damit nicht deckungsgleich sein.

  1. Thea Stäudel 2. Mai 2016 at 13:16 - Antworten

    Hallo an alle Interessierten für eine Arbeitsgruppe „Nachhaltigkeit für die Region“!

    Wenn auch Sie mitmachen wollen, melden Sie sich über E-Mail: nachhaltige-region@bnv-bamberg.de
    Losgehen soll es nach Pfingsten, der Termin wird noch ausgemacht.
    Informationen über unsere Arbeit finden Sie auch weiterhin unter den öffentlichen Facebook-Seite
    https://www.facebook.com/Baunacher-Nachhaltigkeitstag-1681709218739608/.

  2. Ilona Munique 3. Mai 2016 at 12:35 - Antworten

    Ihr seid Klasse, großes Kompliment an alle Beteiligten – allen voran der umtriebigen Bienenpatin, dem Team der Stadtbibliothek Baunach, mit ihrer kompetenten Leiterin Melanie Schmitt.

    Wir freuen uns persönlich sehr, dass das Thema Bienen eine so tolle Ressonanz in Baunach erhalten hat und gratulieren zu diesem schönen Erfolg!

    Wie immer ist Nachrichten-am-Ort bzw. Johannes Michel eine verlässliche Quelle, auch hierfür herzlichen Dank!
    Leider konnten wir selbst aus Termingründen nicht dabei sein, um so wichtiger für uns, dass wir es hierüber miterleben konnten. Da kann sich so manche Zeitung etwas abkucken … weiter so!

    Und viel Erfolg weiterhin auch für die neue Arbeitsgruppe um Thea Stäudel. Klasse Idee, der wir hohen Zulauf wünschen und nachfolgend eine wirklich wirkungsvolle Verwirklichung! 😉

    Herzlich!
    Ilona Munique und Reinhold Burger, Initiative Bienen-leben-in-Bamberg.de

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.