Signal der Geschlossenheit: SPD Baunach nominiert Bürgermeisterkandidaten

Veröffentlicht am 5. Dezember 2013 von Johannes Michel

Nachdem sich in Hallstadt und Zapfendorf bereits die (ersten) Kandidaten für die Bürgermeisterwahlen im kommenden Jahr in Position gebracht haben, stehen auch in Baunach die Nominierungsversammlungen auf dem Programm. Den Anfang machte am 4. Dezember die SPD – und zeigte Geschlossenheit. Zu Gast war auch der Bundestagsabgeordnete Andreas Schwarz, der erste Infos über seine Arbeit in Berlin mitgebracht hatte.

„Ich freue mich. Die Hütte ist voll – und das ist außergewöhnlich bei SPD-Veranstaltungen.“ Peter Großkopf, Ortsvorsitzender der Baunacher SPD, begrüßte die Mitglieder und Gäste zur Aufstellung eines Bürgermeister- und der Stadtratskandidaten im Restaurant „Zum Griechen“. Rund 30 Interessierte waren gekommen. Unter ihnen: Bundestagsabgeordneter Andreas Schwarz, Gundelsheims Bürgermeister Jonas Merzbacher und Carsten Joneitis, Bürgermeister aus Oberhaid.

Aufstellungsversammlung SPD Baunach 2013
Etwa 30 SPDler und Besucher kamen zur Versammlung.

Zunächst stand ein Rückblick auf die vergangenen sechs Jahre SPD-Arbeit im Baunacher Stadtrat auf dem Programm. Peter Großkopf stellte einige wichtige Projekte vor, die verwirklicht werden konnten und an derer Entstehung und Umsetzung die Fraktion wesentlich beteiligt war. Dazu gehörten etwa die Erweiterung der Firma Messingschlager, der Bau des Bürgerhauses Lechner Bräu, die Neuausweisung von Baugebieten und das neue Feuerwehrhaus in Priegendorf. Als Erfolg bezeichnete Großkopf die regelmäßigen Gartenzaungespräche in der Stadt und den Ortsteilen sowie die Aktion in Sachen Umgehungsstraße vom März 2012.

Alle Wahlen verliefen einstimmig

Jonas Merzbacher übernahm danach als Wahlvorstand die Leitung der Versammlung. Als einziger Kandidat für die Bürgermeisterwahl wurde Peter Großkopf vorgeschlagen. In einer kurzen Vorstellung nannte der 44-Jährige, der als Fachverantwortlicher für Elektrotechnik bei Bosch arbeitet, seine Ziele als Bürgermeister. Es gelte, die beiden größten Herausforderungen – Energiewende und demografischer Wandel – auch vor Ort zu meistern. Als Schlagworte seiner Arbeit bezeichnete er „Transparenz“ und „Kommunikation“, die er aktuell vermisse. Die Stadtratsbeschlüsse, zwölf Jahre ist Großkopf in diesem Gremium bereits dabei, müssten viel mehr nach außen getragen werden, Themenforen und Bürgerversammlungen seien ein wichtiges Mittel, um die Bürgerinnen und Bürger mitzunehmen. Außerdem gelte es, den Schulstandort Baunach unbedingt zu erhalten und für einen Ausbau der Breitbandverbindungen für schnelles Internet zu sorgen.

Aufstellungsversammlung SPD Baunach 2013
Jonas Merzbacher (links) und Andreas Schwarz (rechts) mit dem frisch nominierten Peter Großkopf.

Nach seiner Vorstellung wurde Großkopf von den 17 Wahlberechtigten einstimmig gewählt. Er tritt damit als Spitzenkandidat der Baunacher SPD bei den Kommunalwahlen am 16. März 2014 an. Auch die Nominierung der Stadtratskandidaten verlief einstimmig. Jonas Merzbacher lobte die Geschlossenheit der SPD Baunach. „In Baunach ist ein anderer Politikstil gefragt. Und Peter Großkopf ist der richtige Mann dafür.“

Abschließend berichtete der neu gewählte Bundestagsabgeordnete Andreas Schwarz, zuvor Bürgermeister von Strullendorf, über seine ersten Wochen in Berlin. Er stellte wichtige SPD-Erfolge bei den Koalitionsverhandlungen heraus und bekräftige die Ablehnung eines Bündnisses mit der Linkspartei. „Die Linke ist weltfremd. In der aktuellen personellen Konstellation ist sie nicht regierungsfähig.“

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.