Wir kommen daher aus dem Morgenland …

Veröffentlicht am 13. Januar 2015 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz



Mit diesem Lied begrüßten die Baunacher Sternsinger am 5. und 6. Januar wieder jeden, der für sie die Türen öffnete. In Baunach, Priegendorf, Reckenneusig, Daschendorf und Godeldorf waren dieses Jahr wieder über 50 Pfadfinderinnen und Pfadfinder unterwegs um ihre gesegneten Gaben zu jedem Haus zu bringen. Mit gesegneter Kreide und duftendem Weihrauch zogen sie durch die Straßen und sammelten Spenden für bedürftige Kinder und natürlich Naschereien für die fleißigen Könige.

Insgesamt konnten die Pfadfinder dieses Jahr 4.262 Euro für Kinder in Not sammeln. Das Spendengeld kommt 2015 dem Projekt von Bruder Paul Oden in Chile zugute. Paul Oden ist bereits seit 1954 in Chile im Namen der Steyler Mission tätig. Über die Jahre betreute er verschiedenste Projekte in ganz Chile. Seit 1996 ist er in Iquique tätig. Neben einer Babykrippe, einem Jugendzentrum, einer KiTa und einem Mädchenheim betreibt Bruder Paul Oden dort auch eine Armenspeisung. Mehr Informationen zu den Projekten von Bruder Paul Oden in Chile finden Sie auf: www.strassenkinder-chile.de.

Pfadfinder Baunach Sternsinger 2015 (1)
Die Sternsinger bei der Aussegnung in der St. Oswald Kirche Baunach. Foto: Franz Porzelt

Pfadfinder Baunach Sternsinger 2015 (2)
Bruder Paul Oden (links) und Florian Fütterer von den Baunacher Pfadfindern (Zweiter von rechts) mit zwei chilenischen Pfafindern in einer der Einrichtungen in Iquique.

Anzeige
FC Baunach

Neben den großzügigen Geldspenden erhielten die Sternsinger wieder jede Menge Naschereien, die die Augen der heiligen Könige besonders zum Leuchten bringen. Wie bereits in den letzten Jahren geschehen, wird eine große Kiste der Süßigkeiten dem „Josefs-Lädla“ in Bamberg zugutekommen.

An dieser Stelle noch ein großes Dankeschön an alle, die die Durchführung der Sternsingeraktion auch in diesem Jahr möglich gemacht haben. Außerdem bedanken wir uns für alle Geld- und Naschspenden recht herzlich.

Gut Pfad.

Anna-Theresa Altrichter

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.