Eine Schule gab’s früher fast in jedem Ort

Veröffentlicht am 30. Juni 2012 von Johannes Michel
Logopädie Scheßlitz



MIT GROSSER BILDERGALERIE!

„Schulen der VG Baunach – einst und heute“. So heißt die aktuelle Sonderausstellung, die am Freitagabend im Baunacher Heimatmuseum eröffnet wurde. Franz Götz und sein Team vom Frankenbund haben interessante Informationen aus dem Schulleben der vergangenen beiden Jahrhunderte zusammengestellt.

Über Schulen in Baunach, Dorgendorf, Reckenneusig, Deusdorf, Lauter, Gerach und Reckendorf lässt sich in der Ausstellung etwas lernen. Neben der Geschichte der jeweiligen Schule zeigt die Ausstellung auch Klassenfotos der verschiedensten Jahrgänge. „Das älteste ist über 90 Jahre alt. Bei manchen Bildern wissen wir gar nicht mehr, wen sie zeigen“, erklärt Franz Götz. Außerdem gibt es alte Schultaschen, Schulbücher für Lehrer und Schüler, Zeugnisse und sogar eine Strafarbeit zu sehen – ein Schüler hatte sich wohl im Holztisch verewigen wollen, was nicht ungesühnt blieb.

Die Ausstellung ist auch am Sonntag zum letzten Tag des Baunacher Altstadtfestes geöffnet. Selbstverständlich sind, nach Anmeldung, auch Sonderführungen möglich (Telefon 09544 2990). Bürgermeister Ekkehard Hojer und die anwesenden Besucher waren sich schnell einig: Das Heimatmuseum zeigt wieder einmal eine gelungene Ausstellung. Im Erdgeschoss lädt momentan zusätzlich ein Bücherflohmarkt, vor dem Umzug der Bücherei, zum Stöbern ein.


Am Freitagabend wurde die Ausstellung eröffnet – und die Besucher entdeckten gleich
einige spannende Ausstellungsstücke. 

Johannes Michel

 

Bilder von der Eröffnung der neuen Ausstellung im Heimatmuseum finden Sie in unserer Bildergalerie (zum Öffnen der Galerie einfach auf ein beliebiges Foto klicken, zum Beenden der Anzeige genügt ein Klick auf das geöffnete Bild)…

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.