Klamauk-und Kokolorescocktail in Baunach

Veröffentlicht am 2. März 2016 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz



Ausgezeichnet mit dem Kulturpreis der Stadt Bayreuth, als Künstler des Monats der Europäischen Metropolregion Nürnberg sowie diversen weiteren Preisen treiben die sechs Vokalakrobaten ihren Unsinn am Samstag (5. März) im Bürgerhaus Lechner Bräu in Baunach mit allem, was die Musik so bietet. Als gänzlich verrückter Haufen bieten sie auf der Bühne einen furiosen Klamauk-und Kokolorescocktail, der jeden Saal regelmäßig zum Kochen bringt. Kein Auge bleibt trocken, und auch die Ohren haben was zu lachen.

25 Jahre Six Pack – und das ist erst der Anfang! Als Pioniere des Alcopops sind Sie seit 1990 an allem schuld. An der Wiedervereinigung, Tamagotchis (alle schon tot), der Reichstagsenthüllung, Big Brother, Erich Ribbeck, dem Millenium Bug, den No Angels, der Energiewende, ja sogar der Merkelraute.

Wie das alles kam, zeigen sie in der sensationellen Enthüllungsshow „TSCHINGDERASSABUMM“ – Eine Revue, die niemals hätte passieren dürfen, mit Highlights aus einem Vierteljahrhundert A-Cappella-Piraterie und nagelneuen Schockern. Da trifft Edith Piaf auf die Country-Möchtegernlegenden von Boss Hoss, da crashen Fanta 4 mit Karacho in Truck Stop’s heile Westernwelt, da röchelt die Spider Murphy Gang mit Ossi-Ronnie um die Wette.

Six Pack Baunach 2016
Six Pack – am Samstag in Baunach zu erleben …

Anzeige
Veranstaltungsservice Bamberg

Auch in dieser Show beweist Six Pack, wie gut man brillante Gesangsarrangements mit hanebüchenen Schnapsideen und einer zweistufigen Showtreppe in Einklang bringt. Absonderlicher Männergesang, in einer bis ins kleinste durchimprovisierten Show, macht jeden Six Pack-Abend zu einem Ereignis.

Infos: www.buergerhaus-baunach.de oder 09544-9846777

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.