Sommerferienprogramm der anderen Art bei den Veitensteinern

Veröffentlicht am 24. August 2017 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz



Man mag es nicht glauben, aber so manches Elternteil wäre gerne selber mit durch den Parcours gelaufen, geklettert, gesprungen, gekrabbelt, gerobbt und gerutscht. So begeistert waren sie von der Strecke und der guten Laune ihrer Kids. Und das, obwohl so mancher von denen aussah, wie frisch durch den Kakao gezogen! Aber wie das?

Es war wieder Sommerferienprogrammzeit in der VG Baunach! Und eines der, wenn nicht sogar das Highlights ist bereits seit drei Jahren der Kids-Braveheart-Cross-Hindernislauf der LG Veitenstein. Das Spektakel findet auf und rund um das Sportgelände der DJK Priegendorf statt und erfreut sich jedes Jahr wachsender Beliebtheit. Heuer waren bereits 50 Kids von sechs bis 14 Jahren am Start und etliche kleinerer Geschwister, die wohl auch gerne mitgelaufen wären, als Zuschauer an der Strecke. Dabei gilt es, auf einem etwa zwei Kilometer langen Rundkurs jede Menge künstlicher und natürlicher Hindernisse zu überwinden – wie Abseilen, Strohballenpyramide, Kriechhindernis durch eine Matschkuhle, mehrere Bachquerungen, durch Betonrohre krabbeln, einige Kletterhindernisse, jede Menge Single-Trails im Wald und heuer neu (denn es soll für die Kids ja nicht langweilig werden) ein weiteres Seilkletterhindernis und eine Wasserrutsche.

Diese mittlerweile sehr anspruchsvolle Strecke war auch der Grund, dass in diesem Jahr sogar die Presse und der Masterchief des echten Bravehearts, Joachim von Hippel, mit seiner Frau persönlich anwesend war, um einerseits die Kinder auf das Rennen einzuschwören und natürlich auch um die Preise für die Kids abzugeben, nämlich original Bravehearts-Finisher-Medaillen und Trinkflaschen für jedes Kind. Auch er war restlos begeistert, soll es doch im nächsten Jahr auch im Rahmen des echten Bravehearts einen Kinderwettbewerb geben. Ob er sich da wohl das Eine oder Andere abgekuckt hat, … oder wollte er sich einfach nur die großen Bravehearts von Morgen anschauen?


Ordentlich was los war beim Sommerferienprogramm der LG Veitenstein.

Vor dem Rennen gab es natürlich erst mal einen ordentliches Aufwärmprogramm auf dem Sportplatz mit Koordinationsparcours und verschiedenen Laufspielen, betreut durch das Trainerteam der LG Veitenstein. Nach einer kurzen Trinkpause gab es für alle Kids eine Streckenbegehung mit dem Organisator Matthias Langhojer, bei der er die Strecke mit ihren einzelnen Hindernissen erklärte und auf etwaige Besonderheiten und „Abkürzungsmöglicheiten“ für die ganz Kleinen hinwies (aber komischerweise waren es dann gerade die ganz Kleinen welche keine Abkürzung brauchten!). Dann hieß es Countdown und los. Zuerst die größeren Kids für zwei Runden und gleich darauf die kleinen für eine Runde. Im Ziel warteten schon die Finisher-Medaillen. Als dann alle wieder im Ziel waren konnte jeder noch mal eine „Bonusrunde“ laufen und es liefen sie fast alle!

Anzeige
Veranstaltungsservice Bamberg

Anschließend gab es dann Würstchen satt, ein kühles Eis und eine Braveheart Trinkflasche für die Kids und eine Plastiktüte mit reichlich nassen und dreckigen Klamotten und Schuhen für die Eltern. Aber mal sehen, vielleicht brauchen die Mamas und Papas im nächsten Jahr vielleicht auch einen zweiten Satz trockener Klamotten, wer weiß …

Wer jetzt Lust aufs Laufen im Gelände, Wald und Flur oder der 400m-Bahn bekommen hat ist bei den Veitensteinern mit ihrem abwechslungsreichem Trainingsangebot für Groß und vor allem Klein genau an der richtigen Adresse. Alle weiteren Infos unter www.lg-veitenstein.de.

 

Weitere Fotos finden Sie in unserer Bildergalerie (zum Öffnen einfach ein beliebiges Foto anklicken, zum Beenden der Anzeige das X in der linken Ecke oben wählen).


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.