Sondergebiet, Bauland und ein Übergang mit Schulweghelfern

Veröffentlicht am 14. Oktober 2016 von Johannes Michel

Vier Hektar neues Bauland wird es bald in Baunach geben. Denn zusammen mit dem Sondergebiet Pferdehof, Häcksel- und Grüngutplatz, Sport- und Freizeitanlagen entsteht auch ein neues Baugebiet. Bürgermeister Ekkehard Hojer stellte im Stadtrat außerdem einen Schulweghelfer-Übergang in der Basteistraße vor der Baunacher Schule vor.

Schon im Dezember 2015 waren die ersten Pläne für das „Sondergebiet Pferdehof, Häcksel- und Grüngutplatz, Sport- und Freizeitanalgen (mit Spielwiese, Basketballfeld und Skateranlage, Ski- und Rodelbahn mit Auslauf, Liegeplatz und Grillanlage mit Grillhütte, Parkplatz, Tennisanlage, Holzlagerplatz) und allgemeinem Wohngebiet“, wie die Beschreibung offiziell verlautete, bekannt gemacht worden. Nun fasste der Stadtrat einstimmig den Beschluss über den Vorentwurf zur Änderung des Flächennutzungs- und Landschaftsplans, den Aufstellungsbeschluss und die Beteiligung der Öffentlichkeit.

Was bedeutet das konkret? In Kürze kann die erste öffentliche Auslegung erfolgen, das Beteiligungsverfahren könnte damit im April 2017 erledigt sein. Mit der Genehmigung ist im Sommer oder Herbst zu rechnen, so dass ab dann das Gebiet auch für Bauwillige interessant wird. Die beiden Wohnbauflächen an der alten Ziegelei sowie angrenzend an das Baugebiet Hemmerleinsleite IV umfassen zusammen rund vier Hektar. Rudi Wacker (SPD) meinte, man könne auch mehr Wohnbauflächen schaffen und das Gebiet abrunden, indem weitere Bereiche inkludiert würden. Ingenieur Kutzner von der Planungsgruppe Strunz erläuterte dazu allerdings, dass die Stadt auch den Bedarf nachweisen müsse. Kleinere Flächen seien bei der Genehmigung durch die Behörden ohne größere Probleme möglich.

Flächennutzungsplan Pferdehof Baunach 2015
Der Plan aus 2015: So sieht die Gesamtfläche im Flächennutzungsplan nach der Änderung aus. Der Bereich für den Pferdehof ist braun dargestellt.

Anzeige
Veranstaltungsservice Bamberg

Für die Schulwegsicherheit

Vor der Baunacher Schule, in der Basteistraße, auf Höhe der Einmündung zum Karpfenweg, wird in Kürze ein Übergang mit Schulweghelfern entstehen. „Dieses Thema beschäftigt die Stadt schon mehrere Jahre“, so Bürgermeister Hojer. Nach einer aktuellen Verkehrsschau und der Bereitschaft von ehrenamtlichen Helfern stehe dem Übergang aber nichts mehr im Wege. Die Schule stellt dafür 13 Eltern, die sich als Helfer engagieren, zwei müssen immer zu den Nutzungszeiten im Einsatz sein. Die Stadt muss nun die baulichen Voraussetzungen schaffen sowie eine Straßenlampe für bessere Ausleuchtung tauschen. Drei Parkplätze vor der Schule werden daher entfallen.

In seinem Kurzbericht blickte Hojer auf die zurückliegende Gemeinschaftsversammlung der VG Baunach und die großen Investitionen in das Schulgebäude. Zum Weihnachtsmarkt soll es im Bereich des Marktplatzes und eventuell schon am Wohnmobilstellplatz kostenfreies WLAN für die Besucher geben – ein Projekt im Rahmen der Initiative Bayern-WLAN. Fortschritte verkündete er auch in Sachen elektrische Türöffner fürs Bürgerhaus Lechner Bräu: Sie sollen in der 43. Kalenderwoche montiert werden.

Titelbild: Andreas06 – Eigenes Werk, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=1005395 – Bearbeitung: Johannes Michel

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.