Nicht nur junge Nutzer begeistern sich für E-Books

Veröffentlicht am 15. Februar 2014 von Johannes Michel

E-Books, also digitale Bücher, sind auf dem Vormarsch. In den USA ist bereits mehr als jedes vierte gekaufte Buch ein E-Book, Deutschland hinkt hier noch hinterher – 2012 betrug der Marktanteil nur zwei Prozent. Aber: Der Marktanteil erhöht sich stark und nähert sich aktuell den zehn Prozent. Und auch die Büchereien machen mit und ermöglichen das Ausleihen von E-Books, zum Beispiel in Baunach und Hallstadt.

Mit dem Download-Service der LEO-NORD-Onleihe bieten seit dem 14. Februar 2014 neun vom Sankt Michaelsbund betreute öffentliche Büchereien in Nordbayern die zeit- und ortsunabhängige Nutzung digitaler Medien an. Das gemeinsame Portal www.leo-nord.de präsentiert zum Start mehr als 1.800 E-Books, elektronische Zeitschriften, Tageszeitungen und Hörbücher. Der Verbund erlaubt dem Benutzer jeder Bücherei den Zugriff auf den vollständigen Pool. Die Medien können an 365 Tagen im Jahr und 24 Stunden am Tag ausgeliehen, auf den PC heruntergeladen und auf ein mobiles Endgerät übertragen werden.

Start Onleihe Baunach 2014
Bürgermeister Ekkehard Hojer (rechts) beim Start der Onleihe.

Start Onleihe Baunach 2014
Das Führungsteam der Bücherei, Gudrun Stößel und Heyke Koch (rechts), freuen sich über ein weiteres Leseangebot.

Neue Zielgruppen erschließen

Baunachs Bürgermeister Ekkehard Hojer freute sich über den offiziellen Startschuss mit Vertretern des Michaelsbundes in der Stadtbücherei Baunach. Er dankte vor allem den ehrenamtlichen Helfern, die in den vergangenen Monaten die vollständige Neuorganisation der Stadtbücherei und den Umzug gestemmt hatten. Über 6.000 Entleihungen wurden bereits seit dem Einzug ins Bürgerhaus vorgenommen. „Als ergänzendes Medium führen wir heute die Online-Ausleihe ein. Wir versprechen uns, dass wir damit eine weitere Lesergruppe erreichen können. Und mit der E-Book-Partnerschaft können unsere Leser auch von der Bücherei profitieren, ohne selbst vorbeikommen zu müssen.“

Und Stefan Eß, geschäftsführender Direktor des Sankt Michaelsbundes, bezeichnete die Einrichtung der Onleihe als „gut investiertes Geld“. Der Vorteil, einen solchen Schritt im Verbund zu gehen, sei die größere Medienauswahl. „Jeder für sich bedeutet einen kleinen Medienbestand“, so Eß. „Wir sprechen nicht nur junge, technikaffine Nutzer an, sondern vor allem auch ältere Menschen, die nicht mehr mobil sind oder sich über die Vergrößerungsfunktion freuen, die aktuelle Lesegeräte mitbringen.“ Dank E-Readern werden Großdruck-Bücher nahezu überflüssig.

Auch in Hallstadt erfolgte am 14. Februar der Startschuss für die Onleihe. „Wir werden voraussichtlich im Mai mit unseren Lesern eine kleine Feier nachholen unter dem Motto: 100 Tage Onleihe in der Stadtbücherei St. Kilian“, so Claudia Müller, Leiterin der Stadtbücherei Hallstadt. Bürgermeister Markus Zirkel hatte es sich nicht nehmen lassen, ebenfalls in Baunach dabei zu sein.

Viele E-Reader sind kompatibel

Für die Ausleihe von E-Books müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein. Wichtig ist zunächst ein Leserausweis der Bücherei, dann die technische Ausstattung, also ein Lesegerät, das mit dem Format (epub) zurechtkommt. Auch die Nachrichten-am-Ort-E-Book-Ausgabe verwendet dieses Dateiformat. Es lässt sich mit allen gängigen E-Readern, außer dem Kindle von Amazon, öffnen. Der Michaelsbund hat in einem Flyer die wichtigsten Informationen zusammengestellt. Weitere Infos gibt’s auch auf der Internetseite von LEO NORD. Und: Die Stadtbücherei Baunach hat seit Kurzem auch eine Facebookseite, wo das Team unter anderem über aktuelle Veranstaltungen informiert. Und auch die Hallstadter Stadtbücherei St. Kilian erreichen Sie per Facebook.

Start Onleihe Baunach 2014
So sieht die LEO-NORD-Webseite aus.

Mit Material vom Sankt Michaelsbund

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.