Tag der offenen Tür der VHS Bamberg Land: Von Robotern, Pastinaken & Co.

Veröffentlicht am 6. November 2011 von Johannes Michel

MIT VIDEO UND GROSSER BILDERGALERIE!

Kennen Sie die Pastinake? Oder wissen Sie, wie ein Roboter programmiert wird? Haben Sie schon einmal thailändisch gekocht? Oder sich mit Aquarall-Malerei beschäftigt? Einen Blick auf die vielfältigen Aktivitäten der Volkshochschule Bamberg Land warfen einige hundert Besucher beim Tag der offenen Tür 2011 in der Verbandsschule in Baunach.

Mit einem „herzlichen Grüß Gott“ begrüßte Bürgermeister Ekkehard Hojer die VHSler und zahlreiche Gäste am Sonntag, 6. November, um 14 Uhr in der Aula der Verbandsschule. „Nutzen Sie heute die Chance, neue Fähigkeiten zu entdecken, Ihr Wissen zu vermehren und interessante Menschen kennen zu lernen“, sagte Hojer. Er warb auch für die Erhaltung der Volkshochschulen als „lokale Weiterbildungszentren“ – die Kurse finden nicht nur zentral in Bamberg statt, viele Außenstellen-Leiter sorgen für Angebote vor Ort.

Schulleiter Albert Knoblach freute sich besonders, seine Räumlichkeiten für die VHS zur Verfügung stellen zu können. „Die Schule ist ein Ort des Lernens. Der Prozess des Gestaltens ist aber mit dem Verlassen der Schule nicht zu Ende, er geht immer weiter. Diese Aufgabe übernimmt jetzt unter anderem die Volkshochschule. Sie begleitet Menschen ein Stück auf ihrem Lebensweg.“ Günter Franzen, Leiter der VHS Bamberg Land, bedankte sich besonders bei Landrat Dr. Günther Denzler, der die Schirmherrschaft übernommen hatte. Nach der kurzen Einführung konnte sich Denzler bei einem Rundgang vom umfangreichen Angebot der VHS Bamberg Land überzeugen und nutzte die Gelegenheit, sich mit Kursleitern und Besuchern zu unterhalten.


Bürgermeister Ekkehard Hojer, Schulleiter Albert Knoblach und Landrat Dr. Günther Denzler (von links).

Auf großes Interesse stießen die Kochangebote. Thailändische, mexikanische und fränkische Küche standen auf dem Programm – und die Besucher durften selbstverständlich probieren. Die Kursleiter standen natürlich für Fragen bereit. Andrang herrschte auch bei Andreas Kunzmann und seinem Kurs „Roboter bauen und programmieren leicht gemacht – mit Lego“. Er erklärte, wie sich die Programmiersprache eines Roboters zusammensetzt und dass sich bei seinem Kurs durchaus einiges für die praktische Anwendung im Berufsleben erlernen lässt. „Zu Beginn steht am PC eine recht einfache Programmieroberfläche bereit, die sich dann von Zeit zu Zeit vertieft.“ Bereits Kinder ab zwölf Jahren seien so in der Lage, Roboter zu programmieren, so Kunzmann. „Dabei darf man aber nie vergessen, dass Computer eigentlich dumm sind und nur funktionieren, wenn sie Befehle vom Menschen erhalten.“


Roboter bauen und programmieren. Andreas Kunzmann (links) erklärt,
warum ein Computer eigentlich „dumm ist“.

Johannes Michel

 

P.S.: Was eine Pastinake ist, haben wir bisher noch immer nicht verraten. Die Auflösung finden Sie in unserem „Nachrichten am Ort“-Video, das Sie sich gerne anschauen können (Tipp: Wollen Sie das Video in HD-Qualität sehen? Dann klicken Sie im unteren Bereich des Videos einfach auf 360p und wählen dann 720p HD aus…).

 

Klicken Sie sich auch durch unsere Bildergalerie (zum Öffnen der Galerie einfach auf ein beliebiges Foto klicken, zum Beenden der Anzeige genügt ein Klick auf das geöffnete Bild)…


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.