Von der Bezirksklasse in die Bezirksliga

Veröffentlicht am 21. September 2016 von Sophia Benoit
Logopädie Scheßlitz



Die Herren 50 des TC Baunachs haben es allen bewiesen. Nachdem im Jahre 2015 die Herren 55 Meister in der Bezirksliga wurden, wollten die in der Bezirksklasse 1 spielenden Herren 50 auch die Bezirksliga erreichen. Als Tabellenerster von insgesamt sechs Mannschaften in der Bezirksklasse 1 gewannen sie in dieser Saison die Meisterschaft mit 8:2 Sätzen und 70:35 Spielen und schafften somit den Sprung nach oben in die Bezirksliga der Herren 50.

Die Meisterschaft errangen die Herren 50 mit einem denkbar knappen Ergebnis von nur einem Spiel Unterschied zum Verfolger SpVgg Eggolsheim. Im letzten Spiel gegen die Mannschaft des SpVgg Stegaurachs sicherten sich die Herren durch einen grandiosen 21:0-Sieg die Meisterschaft und somit den Aufstieg in die nächsthöhere Klasse. Den Aufstieg haben die Baunacher sichtlich verdient – lediglich einen Niederlage von 14:7 mussten sie gegen den TC Veste Coburg in Kauf nehmen. Auf die Spieler wartet nächstes Jahr eine spannende Herausforderung in der Bezirksliga – worauf sich natürlich alle freuen.

mannschaftsbild-tc-baunach-herren-50-2016-1
v.l.n.r. Hintere Reihe: Heinz Baier, Harald Jagla, Wolfgang Röckelein, Karl-Heinz Roppelt, Wolfgang Wild;
Vordere Reihe: Dr. Raimund Prinz, Ruppert Wiendl, Robert Eichelsdörfer

Die Mannschaften der Herren Bezirksklasse 1 im Sommer 2016 waren neben dem TC Baunach als Gruppenerster in absteigender Reihenfolge der SpVgg Eggolsheim, TC Veste Coburg, TC Zapfendorf, TC Bamberg und SpVgg Stegaurach.

In der letzten Jahreshauptversammlung am 23. Oktober 2015 konnte der TC Baunach positiv Resonanz ziehen. Neben zahlreichen Neueintritten wurde auch das Engagement in der Kinder- und Jugendarbeit gelobt. Am 14. Oktober treffen sich die Mitglieder erneut zur Versammlung, diesmal mit Neuwahlen. Einen Grund zu feieren gibt es ja bereits – der Aufstieg der Herren 50 in die Bezirksliga.

Foto: TC Baunach

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.