1860 München gewinnt in Baunach

Veröffentlicht am 3. April 2017 von Johannes Michel
Logopädie Scheßlitz



SpVgg Greuther Fürth? RB Leipzig? Würzburger Kickers? TSV 1860 München? 1. FC Nürnberg? Ohne Frage, sie alle sind überaus bekannte Mannschaften. Auch für sie spielt die Jugendarbeit eine wichtige Rolle – und die fängt früh an, wie ein U9-Turnier in Baunach mit eben jenen Mannschaften zeigte.

Nicht vergessen werden soll, dass neben den genannten Teams auch die U9 des 1. FC Baunach, der SpVgg Bayern Hof, des 1. FC Schweinfurt 05, des SV Waizendorf, des FC Coburg, des FC Eintracht Bamberg und der SpVgg Bayreuth am Jugendturnier, dem „TV-Glas-Cup“, teilnahmen. In einer Vorrunde, bestehend aus zwei Gruppen, wurden die Teilnehmer der Finalrunde ermittelt. Gespielt wurde jeweils zehn Minuten. Und am Ende gewann die U9 des TSV 1860 München das Finale gegen die SpVgg Greuther Fürth mit 2:0. Der RB Leipzig sicherte sich den dritten Platz, mit einem Sieg im Elfmeterschießen gegen den 1. FC Nürnberg.

Die U9 des TSV 1860 München gewann das Turnier in Baunach.

Anzeige
FC Baunach

Jugendturniere im U13- und U15-Bereich hatte es in Baunach bereits gegeben. U9, das war neu. Dennoch konnte das Organisationsteam um Matthias Stets gleich beim ersten Mal ein tolles Teilnehmerfeld zusammenstellen. Und vielleicht, so FC-Vorstand Volker Dumsky, gelingt es ja bei einer Fortsetzung, das Feld noch einen Tick hochkarätiger zu besetzen – vielleicht mit dem FC Bayern?

Den jungen Fußballern hat es auf jeden Fall sichtlich Spaß gemacht. Am Ende gab es für alle Teilnehmer einen Pokal. Und bei 1860 München den Siegerjubel.

Die einzelnen Ergebnisse des Turniers können Sie sich übrigens hier anschauen

 

Viele Fotos vom Turnier finden Sie in unserer großen Bildergalerie (zum Öffnen einfach ein beliebiges Foto anklicken, zum Beenden der Anzeige das X in der Ecke oben wählen).


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.