Veitensteiner auch bei der 13. Auflage des Veitensteinlaufs mit Wetterglück

Veröffentlicht am 14. Juni 2017 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz



Strahlender Sonnenschein und sommerliche Temperaturen erwarteten sie Sportler auch dieses Jahr beim Lauf zum Veitenstein. Waren es aufgrund des ungünstigen Termines heuer ein paar Aktive weniger als die letzten Jahre, so konnten doch der 2. Bürgermeister der Stadt Bauanch, Peter Großkopf, und der 1. Vorsitzender der DJK Priegendorf, Günther Häfner, eine stattliche Läuferschar begrüßen.

Auch dieses Jahr war der Veitensteinlauf wieder ein vollwertiger Inklusionslauf, bei dem Menschen mit und ohne Behinderung zusammen an den Start gingen und auch zusammen durchs Ziel liefen. Und mit ein paar Minuten Verspätung ging es dann auch gleich los mit den „großen“ Schülern auf ihre beiden Runden mit insgesamt 2,8 Kilometer. Hier hießen die Sieger Lioba Sterzl (14:36min; LG Veitenstein), die ihren Sieg vom letzten Jahr wiederholen konnte und Jonas Janke (11:45min; TSV Neunkirchen am Brand) in der U14. Die ersten Plätze bei den Schülern U16 gingen an Anna Gonnert (13:58min; TSV Westheim) und auch in diesem Jahr wieder an Dustin Barth (18:23min; Lebenshilfe Bamberg).

Im anschließenden „kleinen“ Schülerlauf über 1,6 Kilometer hießen die Sieger in der U10 Sophia Lang (7:42min; LG Veitenstei) und Konstantin Sauer (7:34min; DJK SV Sambach). Bei den Schülern der U12 standen Katharina Hahn(8:54min; DJK Priegendorf) und Simon Nanke (6:27min; TSV Neunkirchen am Brand) ganz oben auf dem Treppchen. Kurz vor den „Großen“ gingen dann erst mal die Kleinsten im Bambinilauf auf ihre 300-Meter-Runde auf dem Sportplatz, teilweise begleitet von ihren Eltern oder größeren Geschwistern. Mit Medaillen, Süßigkeiten und einer Trinkflasche, gerade richtig bei den Temperaturen, wurden die mehr als 30 „Läufer von Morgen“ für ihre Anstrengungen belohnt.

Der Nachwuchs war natürlich auch wieder aktiv mit dabei.

Gleich im Anschluss starteten dann die Hobby- und Hauptläufer gemeinsam auf die Strecken. Im Hobbylauf konnte Clemens Gundermann (24;42min; LG Forchheim) nicht nur seinen Vorjahreserfolg mit Platz 1 in der mJU18 wiederholen, sondern sicherte sich damit auch den Gesamtsieg. Seine Schwester Cosima (28:10min.) sicherte sich ebenfalls den Gesamtsieg und damit auch Platz 1 in der wJU20. Fanny Fenn (36:32min.) mit Platz 1 in der wJU18 und Patrick Fischer (27;59min.) mit Platz 1 in der mJU20, beide vom TV Zeil kompletierten das „Jugend-Quaerett“! Schnellste Frau war hier Kathrin Rödiger (33:54min; HUK-Coburg Run and Bike Team) und als schnellster Mann durfte sich der Veitensteiner Rainer Hoffmann (28:32min.) feiern lassen.

Im Hauptlauf über die 16,5 Kilometer verwies Jörg Schaller (59:37min; Klinikum Bayreuth; 1.M30), der auch als einziger an diesem Tag unter der magischen Ein-Stunden-Marke blieb, Uwe Bäuerlein (1:04:06 Std; TSV 1860 Staffelstein; 1.M35) und Andreas Sperber (1:04:06Std; IfA Nonstop Bamberg), die beide ebenfalls hier schon gewinnen konnten und diesesmal in „trauter Zweisamkeit“ durchs Ziel liefen auf die Plätze 2 und 3.

Jörg Schaller (Mitte) gewann den Hauptlauf, neben ihm Uwe Bäuerlein und Andreas Sperber.

Die MHK ging an Jan Heusinger (1:06:20Std; LG Bamberg) und die M40 an Thomas Kohlmann (1:13:27Std; DJK SC Kemmern). In der M45 war Christian Schwab (1:05:11 Std; SC 1997 Kemmern) nicht zu bremsen, obwohl ihm sicher noch sein 2. Altersklassenplatz bein den Triathlon-Weltmeisterschaften über die Mitteldistanz in den Knochen steckte. In der M50 siegte Martin Groß (1:12:20Std; Stadtmarathon Würzburg e.V.) und die M55 ging an Claus Popp (1:13:23Std; Freaky Friday Runners). Die M60 ging an Otto Starklauf (1:19:19Std; DJK SC Vorra) und die M65 sicherte sich Helmut Siegler (1:29:39Std; rupp+hubrach Laufteam). Die M75 gewann in diesem Jahr Berthold Wolf (1:51:12Std; TS Lichtenfels).

Auch bei den Damen konnte sich mit Sophia Messingschlager (1:13:04Std; Dietzenhofer Gymnasium) ein neues Gesicht in die Siegerlisten eintragen, die bedeutete natürlich auch Platz 1 in der WHK. Die Plätze 2 und 3 sicherte sich hier das Duo vom DJK SC Vorra Andrea Trunk (1:19:51Std; Platz 1 W35) und Gabi Bastian (1:20:16Std; Platz 1 W45).

Sophia Messingschlager gewann bei den Damen.

Die W30 ging an Tanja Kopsch (1:22:29Std; SC Kemmern) und wie bereits im Vorjahr sicherte sich Elke Beierlieb (1:21:58Std.) vom Veranstalter LG Veitenstein die W40. Zu den „Blauen“ gehört auch die Siegern der W50 Franziska Dussold (1:25:48Std.). Die DJK SC Vorra sicherte sich die W55 mit Kerstin Sures (1:31:02Std.) und die W65 mit Elisabeth Addala (1:45:55Std.), die diese Altersklasse bereits zum vierten Mal in Folge gewinnen konnte. Siegerin in der W60 wurde Christa Stöcker (1:38:35Std; TSV 1860 Staffelstein) und die W70 ging, wie konnte es anders sein an den Kemmerer „Kuckuck“ Sibylle Vogler (1:41:38Std.) und das, obwohl sie am Tag zuvor bei den Deutschen Berglaufmeistershaften am Großen Arber einen hervorragenden 3. Platz in ihrer AK belegte.

Zusammen mit Alfred Zach vom TS Lichtenfels, der sich auch dieses Jahr für den Hobbylauf entschied, wurden die beiden Laufurgesteine und -Vorbilder für die älteste Teilnehmerin/ältester Teilnehmer geehrt. In den Teamwertungen konnten sich dieses Jahr die Damen vom DJK SC Vorra Platz eins sichern. Platz 2 ging an die Damen vom Gastgeber LG Veitenstein und den Platz auf dem Podest komplettierten die Damen vom SC Kemmern. Bei den Herren war dagegen heuer das Team vom SC Kemmern nicht zu toppen. Platz 2 ging hier auch dieses Jahr wiederan den Gastgeber LG Veitenstein die sich bis zum Schluss gegen die Mannen von den Freaky Friday Runners erwehren mussten.

Die LG Veitenstein war wieder mit vielen Teilnehmern mit dabei.

Auch heuer war der Veitensteinlauf wieder 2. Wertungslauf im Raiffeisencup und außerdem wurden auch wieder die Meister der VG Baunach im Lang- und Mittelstreckenlauf ermittelt. Diese hießen dieses Jahr Alina Beierlieb und Tom Schramm auf der Mittelstrecke sowie Elke Beierlieb und Stefn Paravan auf der langen Distanz. Ein buntes Rahmenprogramm mit DJ Mario, eine bunte Kinderwelt für die Kleinen sowie eine Startnummernverlosung mit vielen wertvollen Preisen ließen bei allen Beteiligten keine Langeweile aufkommen. Zum guten Schluss bedankte sich der neue Abteilungsleiter Michael Hertlein noch bei allen Helfern für den reibungslosen Ablauf und die Betreuung der aller Starter/innen in den einzelnen Läufen und versicherte, dass auch der 14. Veitensteinlauf wieder eine vollwertiger Inklusionslauf werden wird. Außerdem verwies er noch auf das nächste Ereignis der LG Veitenstein Bike-Abteilung, nämlich das 3. Baunacher Cross-Country MTB Rennen am So. 02.07 auf und rund um das Firmengelände der Firma Messingschlager in Baunach, welches heuer erstmals im Cube-Cup vertreten ist und sicher etliche hochkarätige MTBer nach Baunach locken wird. Hierzu lud er auch alle Läufer recht herzlich ein und animierte sie dazu, auch mal in die Pedale zu treten!

Alle Ergebnisse und noch viel mehr Infos rund um die Veitensteiner gibt`s unter: www.lg-veitenstein.de.

Matthias Langhojer

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.