Weihnachtsmarkt, Schneetreiben und ein Erbe der Jurazeit: Impressionen vom 2. Advent in Baunach

Veröffentlicht am 10. Dezember 2012 von Johannes Michel
Logopädie Scheßlitz



MIT GROSSER BILDERGALERIE!

Viel zu bieten hatte Bauanch am 2. Adventssonntag. Neben dem Weihnachtsmarkt wurde eine neue Wanderausstellung im Heimatmuseum eröffnet. Zu sehen sind, auch noch in den nächsten Wochen, Fossilien aus Wattendorf, die aus der Jurazeit stammen und im Steinbruch der Baunacher Firma Schorr in Wattendorf gefunden wurden.

Ob Schnecken, Muscheln, Seeigel, Krebse, Haie oder Schildkröten. Eingebettet in Kalkstein zeugen die Fossilien heute von den vielfältigen Arten, die schon in der Jurazeit unsere Region bevölkerten. Dr. Matthias Mäuser, Leiter des Bamberger Naturkundemuseum, hat die Ausstellung zusammengestellt und gab zur Eröffnung am 9. Dezember 2012 auch eine Einführung.

Ein weiteres Veranstaltungs-Highlight des Tages war selbstverständlich der Weihnachtsmarkt rund um den Baunacher Marktplatz. Auch wenn aufgrund des Schneetreibens so mancher Standbesitzer ferngeblieben war, konnten sich die Besucher über ein breites Angebot freuen – ob Glühwein, Weihnachtsdekoration, Delikatessen oder erste Weihnachtsbäume. Ab 16.30 Uhr unterhielten die Sendelbachtaler Musikanten, die Baunacher Stadtkapelle hatte zuvor den Auftritt wegen das starken Schneefalls absagen müssen. Für die Kinder machte der Nikolaus der Baunacher Werbegemeinschaft die Runde und verteilte Süßigkeiten und kleine Geschenke.


Perfekte Kulisse: Der historische Marktplatz mit dem Weihnachtsbaum.

Johannes Michel

 

Viele Bilder vom Baunacher Weihnachtsmarkt und der Ausstellung im Heimatmuseum finden Sie in unserer Bildergalerie (zum Öffnen der Galerie einfach auf ein beliebiges Foto klicken, zum Beenden der Anzeige genügt ein Klick auf das geöffnete Bild)…

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.