Baunacher Schüler werden zu IT-Experten

Veröffentlicht am 13. August 2013 von Johannes Michel
Logopädie Scheßlitz



Die Mittelschule Baunach führt ab dem neuen Schuljahr 2013/2014 in Kooperation mit der VHS Bamberg-Land einen Kurs „Xpert ITKompetenz“ durch. Teilnehmen werden Schüler der 8. Jahrgangstufe. In 60 Unterrichtseinheiten erlangen Sie nach einem Jahr und erfolgreichem Bestehen der Abschlussprüfung das „Xpert-IT-Basiszertifikat“. Dieses Zertifikat ist europaweit anerkannt und verbessert die Chancen der jungen Menschen bei späteren Bewerbungen deutlich.

Unterrichten wird die Schüler der an der Mittelschule tätige EDV-Lehrer Reinhold Gräbe. Ende Juli wurde der Vertrag mit dem scheidenden Rektor Albert Knoblach, Konrektor Rudolf Hennemann und VHS-Leiter Joachim Schön unterzeichnet. Um jungen Menschen den Übergang von der Schule in den Beruf zu erleichtern, wurde das „Xpert Basiszertifikat IT-Kompetenz“ von deutschen Volkshochschulen und europäischen Bildungsträgern entwickelt. Dieses Bildungsangebot vermittelt Kenntnisse und Fähigkeiten, die junge Menschen zum Umgang mit dem PC, dem Internet und der Gestaltung von Texten und Präsentationen befähigen.

Mit diesem Zertifizierungssystem stellt die VHS eine Qualifikation zur Verfügung, welche die Ausbildungsreife von Jugendlichen deutlich verbessert. Das Basiszertifikat ist Teil des „Xpert Europäischer ComputerPass“ als international anerkanntes Zertifikat zum Nachweis von Computerkenntnissen. Xpert steht für ein qualitativ hochwertiges und standardisiertes System zur Vermittlung und Zertifizierung von fachlichen und persönlichen Kompetenzen im Beruf. Neben der Mittelschule Baunach laufen bereits seit 2010 erfolgreich auch an der Mittelschule Scheßlitz Xpert-IT-Kurse der VHS Bamberg-Land.

Xpert-Schulung Baunach
Reinhold Gräbe (Mitte hinten) wird die Schüler unterrichten.

VHS Bamberg Land


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.