130.000 Besucher waren schon da

Veröffentlicht am 16. November 2016 von Johannes Michel

Als der Landkreis im Jahr 2000 die Bücherbusse einstellte, fehlte plötzlich ein Leseangebot vor Ort. Und so taten sich in Breitengüßbach engagierte Bürger, angeführt von der Ehrenbürgerin Renate Hartmann, zusammen und machten sich für eine Bücherei stark. Heute kann die Bücherei schon auf eine 15-jährige Geschichte zurückblicken – und bietet rund 14.000 Medien zur Ausleihe an.

Es waren Bürgerinnen und Bürger, die vor 16 Jahren den Anstoß zur Einrichtung einer Gemeindebücherei gaben. „Der damalige Bürgermeister Reiner Hoffmann, die Gemeinderäte und auch die Vertreter der Kirche legten dann auch den finanziellen Grundstock“, erklärte Karin Schneiderbanger-Vogt, die seit 2013 die Bücherei ehrenamtlich leitet. Und allein schon die Zahlen, die Schneiderbanger-Vogt nannte, klingen beeindruckend. In den vergangenen 15 Jahren wurden 36.000 Stunden ehrenamtliche Arbeit geleistet, 130.000 Besucher gingen in der Bücherei ein und aus. Das Angebot kam so gut an, dass umgebaut und erweitert werden musste.

„Unsere Bücherei ist nicht mehr nur ein Ort, wo man Bücher ausleiht, sondern vielmehr ein Ort der Begegnung“, sagte Schneiderbanger-Vogt. Durch Kooperationen mit Schule und Musikschule oder dem Verein iSO e.V., der sich für die Jugendarbeit in Breitengüßbach verantwortlich zeigt, sei das Angebot ungemein vielfältig. Auszeichnung wie der Kinderbibliothekspreis der Firma Eon oder das Gütesiegel „Bibliotheken – Partner der Schulen“, verliehen durch Bayerns Kultusminister Ludwig Spänle, belegen das immer wieder. Auch Bürgermeisterin Sigrid Reinfelder lobte die Gemeindebücherei. „Sie ist nicht nur außergewöhnlich aufgrund ihres Angebots, sondern auch wegen der Menschen.“ Lesen und Lesekompetenz seien heute wichtiger denn je – man treffe auf vielfältige Meinungen und müsse sich mit ihnen auseinandersetzen. Das mache toleranter und offener.

15-jahre-buecherei-breitenguessbach-2016
Nina Müller begeisterte die Kinder mit einer Lesung über den Fisch Kuschelflosse.

Highlights: Musical und Kinderbuchlesung

Zum 15-jährigen Jubiläum am 13. November 2016 hatte sich das Büchereiteam ein abwechslungsreiches Programm ausgedacht. Neben einer Aufführung des Musicals „Der kalte Garten“ durch Schülerinnen und Schüler der Mittelschule unterhielt Harald Schuberth am Keyboard, ein großer Bücher- und Spieleflohmarkt lud zum Einkauf für die kalte Jahreszeit ein. Die Kinderbuchautorin Nina Müller aus Bayreuth präsentierte in einer interaktiven Lesung Geschichten rund um den Fisch „Kuschelflosse“. Das Besondere: Müller schreibt die Geschichten nicht nur, sondern fertigt dazu auch passende Zeichnungen an. Auf einem Whiteboard konnte sie daher mit wenigen „Pinselstrichen“ die Figuren aus ihren Büchern zum Leben erwecken.

Anzeige
Wagner Bräu Kemmern

Für die 22 Ehrenamtlichen des Büchereiteams gab es von Bürgermeisterin Reinfelder großes Lob und ein kleines Geschenk. Auch Pfarrer Valentin Tempel würdigte die Arbeit, die vom Team gerade im Verborgenen geleistet werde. Bücher seien nach wie vor wichtig, da greifbar – im Gegensatz zu digitalen Angeboten. „Ich möchte nicht, anstatt meines Messbuches, eines Tages ein Tablet vor mir liegen haben“, meinte Tempel.

 

Viele Fotos vom 15-jährigen Jubiläum der Bücherei finden Sie in unserer großen Bildergalerie (zum Öffnen einfach ein beliebiges Foto anklicken, zum Beenden der Anzeige das X in der linken Ecke oben wählen).

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.