Jubiläum: 40 Jahre Basketball beim TSV Breitengüßbach

Veröffentlicht am 28. Januar 2014 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz



40 Jahre Basketball im TSV. Zu diesem Jubiläum hatten die Basketballer des TSV Breitengüßbach in die „Frankenstuben“ geladen. Neben den Gründungsmitgliedern der Basketballabteilung, derzeitigen Aktiven und Verantwortlichen, früheren Abteilungsleitern und Helfern hatte der TSV auch die Bürgermeisterin der Gemeinde Breitengüßbach, Sigrid Reinfelder, den Vorstand des BBV-Bezirks Oberfranken, vertreten durch den 1. Vorsitzenden Jürgen Vogel (Bayreuth) und den Ehrenvorsitzenden Herbert Franke (Lichtenfels), den langjährigen Hauptsponsor des Vereins, Günther Tröster mit seiner Ehefrau Ingeborg, sowie den Vorstand des TSV Breitengüßbach, Stefan Neubauer, selbst aktives Mitglied der Basketballabteilung, zu Gast.

Neubauer eröffnete mit einer Rede die Veranstaltung, erinnerte mit einem kurzen Ausblick auf die Geschichte der Sportart Basketball an sich auch an die Anfänge beim TSV Breitengüßbach, als er als noch Jugendlicher den Aufstieg der TSV Basketballer in einer dramatischen Partie in der Verbandsschulhalle in die Landesliga Nord im Jahr 1979 miterleben durfte. Im Anschluss an seine Rede bedankte sich Neubauer bei der derzeitigen Abteilungsleiterin des TSV Breitengüßbach, Astrid Madinger, mit einer Spende seitens des Vereins für die Jugendabteilung der Basketballer.

Anschließend übergab er das Wort an Bürgermeisterin Sigrid Reinfelder, die spontan feststellte, dass sie, genau wie die Basketball-Abteilung des TSV, dem Jahrgang 1973 entstammt – wie sich später herausstellte auch die Abteilungsleiterin, so dass man quasi im gleichen Jahr den 40. hatte feiern dürfen. Als selbst aktive Basketballerin in Baunach bedauerte Reinfelder zwar, dass dem TSV die Damenmannschaft fehlt, jedoch lobte sie die Basketballer für ihr großes, nicht nur im Landkreis Bamberg bekanntes Engagement, das dem TSV Breitengüßbach bundesweite Ehren eingebracht hat. Für die Abteilungsleiterin Astrid Madinger und ihre Stellvertreterin Angelika Dinkel überreichte Reinfelder im Namen der Gemeinde Breitengüßbach ein Blumenpräsent.

40 Jahre Basketball TSV Breitengüßbach 2014
Für Astrid Madinger gab’s ein Blumenpräsent von Bürgermeisterin Sigrid Reinfelder (vorne).

Nicht nehmen ließ es sich auch der Vorstand des Bezirks, Jürgen Vogel, ein Grußwort an die Versammlung zu richten. Er erinnerte als Bayreuther an die langjährige Rivalität der Wagnerstadt mit der Stadt und dem Landkreis Bamberg im Basketball. So passe es auch ins Bild, dass er selbst vor nunmehr 33 Jahren ausgerechnet in Breitengüßbach beim damaligen Bezirkstag, zu dem der „Vater des Breitengüßbacher Basketballs“ Reiner Hoffmann seinerzeit nach Breitengüßbach geladen hatte, zum Vorstand des Bezirks gewählt wurde. Für den Sommer sagte Vogel dem TSV Breitengüßbach je einen kostenlosen Teilnehmer an einem Schiedsrichter- und einem Trainerlehrgang zu.

Bereits Ende der 1970er Jahre begann die Erfolgsgeschichte

Anschließend wurde es gesellig im Vereinsheim des TSV Breitengüßbach. Bereits in ihrer Festschrift hatte die Abteilungsleiterin, die als gebürtige Kronacherin die Anfangszeiten der TSV Basketballer gar nicht live miterlebt hatte, auf die lange Geschichte des TSV verwiesen. Bereits in den späten 70-ern , frühen 80-er Jahren begann der Aufstieg der TSV-Basketballer, die sich kontinuierlich nach vorne spielten und Ende der 80-er schließlich die Regionalliga erreicht hatten – genau die Liga, in der der TSV Tröster derzeit mit seiner ersten Herrenmannschaft auch aktiv ist. Nach der Fusion mit dem FC Baunach, der damaligen BG Tröster Breitengüßbach/Baunach unter Federführung von Hoffmann und trainiert von Wolfgang Heyder, dem jetzigen Manager der Brose Baskets aus Bamberg, landeten die Breitengüßbacher nach der endgültigen Lizenzübertragung zu Beginn der 90-er Jahre in der 2. Bundesliga.

Für den TSV spielten damals etliche Spieler, an die sich die Kenner der Bamberger Basketball-Szene noch gut erinnern werden, so die Gebrüder Schabacker, Uch oder Goppert, Christoph Gradl, Bernd Montag, Uwe Duckarm,  Konni Weiß, Volkmar Zapf oder auch der langjährige Mannschaftskapitän Henrik Gese, um nur einige zu nennen. Mangels eigener Halle war man zunächst durch verschiedene Gemeinden im Landkreis Bamberg gewandert, ehe man 1990 mit der Hans-Jung-Halle auch seine Sportstätte in Breitengüßbach fand. Ende der 90-er Jahre kam es dann auch zu einer Fusion mit den Jugendmannschaften des damals erfolgreichen TTL Bamberg, da die Trainingsmöglichkeiten in der Breitengüßbacher Halle die besseren waren. So trugen noch aktive Bundesligabasketballer wie Sven Schultze (Alba Berlin), Steffen Hamann (Bayern München), Chris McNaughton, Basti Betz (beide s.Oliver baskets Würzburg) oder natürlich die Bamberger Karsten Tadda und Daniel Schmidt das Trikot des TSV Breitengüßbach. Nachdem man zunächst dreimal das Endspiel um die Deutsche A-Jugend-Meisterschaft verloren hatte, folgte 2002 die erste deutsche Jugendmeisterschaft; 2012 sollte eine zweite in der NBBL folgen, zudem gewannen die Breitengüßbacher Senioren drei deutsche Meistertitel. Dank eines weiteren Titels bei der Deutschen U-18-Pokalmeisterschaft zieren nun sechs Banner die Stirnseite der Hans-Jung-Halle.

40 Jahre Basketball TSV Breitengüßbach 2014
Die Geschichte der Basketballabteilung in Bildern…

2013 folgte dann nach 23 Jahren der erste Abstieg aus der 2. Bundesliga – man arbeitet an einem Neuaufbau in der Regionalliga. Stolz können die Breitengüßbacher nach wie vor auf ihren Nachwuchs sein; man hat im männlichen Jugendbereich alle Altersklassen zum Teil doppelt besetzt, so dass einem um die Zukunft des TSV nicht bange sein muss.

Reiner Hoffmann, der Gründer der TSV-Basketballabteilung und Ehrenmitglied der Abteilung und des Vereins, griff sodann zum Mikrofon und erinnerte die anwesenden Gründungsmitglieder und Spieler aus früheren Zeiten mit seiner selbst gedichteten Strophe des Oberfrankenliedes zu Breitengüßbach an die geselligen  alten Zeiten, in denen man Meisterschaften mit Autokorsos durch Breitengüßbach zu feiern wusste. Werner Mahkorn, eines der Gründungsmitglieder, erzählte davon, wie man beim TSV um die Aufnahme als neue Abteilung im Verein warb und zunächst gar nicht ernst genommen wurde – mittlerweile stellen die Basketballer die zweitgrößte Abteilung im Verein. Die Lacher auf seiner Seite hatte Hoffmann auch, als er erzählte, als er erstmals beim Hauptsponsor Günther Tröster um Unterstützung für die Basketballer warb. Nachdem man sich lange nicht getraut hatte, seine Bitte um einen bestimmten Geldbetrag zu äußern, lehnte Tröster dies mit einer Aussage ab, er zahle eine deutlich höhere Summe oder gar nichts. Seitdem hat der Hauptsponsor dem TSV Breitengüßbach nie den Rücken gekehrt.

Weiterhin erzählte Reiner Hoffmann in seinem Rückblick auf 40 Jahre Basketball im TSV Breitengüßbach auch von seinem Versprechen, im Falle einer Deutschen Meisterschaft für Breitengüßbach mit dem Team nach Mallorca zu reisen, was sowohl die Deutschen U-20 Meister 2002 auch der NBBL-Champion des Jahres 2012 dann auch tatsächlich getan haben. Für die Senioren reichte es nach einem ihrer Titel immerhin für Bad Füssing.

So klang der Abend in den Frankenstuben gemütlich aus, für den ein oder anderen wurde es noch eine längere Nacht, bei der man in gemeinsamen Erinnerungen schwelgen konnte. Bleibt zu hoffen, dass sich die Anwesenden in einigen Jahren dann auch zur Feier des „halben Jahrhunderts“ wieder in Breitengüßbach treffen werden.

Astrid Madinger

 

Weitere Fotos finden Sie in unserer Bildergalerie (zum Öffnen einfach ein beliebiges Foto anklicken, zum Beenden der Anzeige das X in der linken Ecke oben wählen).

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.