Erste im Landkreis: Sigrid Reinfelder trat ihr Amt an

Veröffentlicht am 2. April 2013 von Johannes Michel

Seit heute morgen ist Sigrid Reinfelder offiziell Bürgermeisterin der Gemeinde Breitengüßbach. Bereits um 7 Uhr schaute sie bei den Mitarbeiterin im Bauhof vorbei, eine Stunde später wurde sie in der Gemeindeverwaltung offiziell begrüßt. Sie ist die erste hauptamtliche Bürgermeisterin im Landkreis Bamberg.

„Endlich ist der Tag da, an diesem ich das ehren-, aber auch verantwortungsvolle Amt in Breitengüßbach antreten darf“, sagte Sigrid Reinfelder am Morgen des 2. April 2013 zu den Mitarbeitern der Gemeindeverwaltung. „Ich wünsche mir vor allem ein respektvolles Miteinander. Dabei möchte ich nicht die Verwaltungsmeisterin sein, denn die Experten in der Verwaltung sind sie“, so Reinfelder.

In den kommenden Wochen will sich Reinfelder in die verschiedenen Bereiche einarbeiten und sich dabei von den Mitarbeitern auch die Fachgebiete näher erläutern lassen. Geschäftsstellenleiter Stefan Neubauer überreichte ihr zur Begrüßung einen Blumenstrauß, von den Bauhof-Mitarbeitern hatte sie zuvor eine Torte bekommen (siehe Titelfoto). Reinfelder (Unabhängiger Bürger Block, UBB) hatte bei den Bürgermeisterwahlen am 3. März die Stichwahl erreicht und sich zwei Wochen später gegen Alois Ludwig (CSU) durchgesetzt. Bereits am kommenden Dienstag wird sie ihre erste Gemeinderatssitzung bestreiten, in der auch ein neuer zweiter Bürgermeister gewählt wird.

Amtsantritt Reinfelder 2013
Die Mitarbeiter der Verwaltung begrüßten ihre neue Chefin.

Johannes Michel

1 Kommentar bisher. Haben Sie etwas dazu zu sagen?
Dann können Sie gerne ebenfalls einen Kommentar hinterlassen.
Kommentare geben die Meinung des Autors wieder, die Meinung der Redaktion
von Nachrichten am Ort muss damit nicht deckungsgleich sein.

  1. Kabitz, Stefan 2. April 2013 at 18:43 - Antworten

    Sehr geehrte Bürgermeisterin Reinfelder,
    ich von der Bürgerinitiative „Das bessere Bahnkonzept“ wünschen Ihnen viel Glück, in Ihren neuen Wirkungskreis.
    Viel Erfolg
    Stefan Kabitz

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.