Äpfel aus der Heimat essen, nicht Erdbeeren aus China importieren…

Veröffentlicht am 14. Oktober 2012 von Johannes Michel

MIT VIDEO UND GROSSER BILDERGALERIE!

Im Jahre 1880 waren über 20.000 Apfelzüchtungen weltweit in Kultur, heute konzentriert sich der Markt, insbesondere durch die Fixierung auf Supermärkte, auf gerade einmal eine Hand voll. Dass der Apfel ein vielfältigeres Obst ist, als gemeinhin behauptet wird, bewies am 14. Oktober 2012 der Apfelmarkt des Landkreises Bamberg in Breitengüßbach. Viele tausende Besucher kamen, informierten sich, probierten und kauften ein.

„Essen Sie jetzt die Äpfel aus unserer Region und nicht die importierten Erdbeeren aus China.“ Melanie Huml, Staatssekretärin für Umwelt und Gesundheit, hatte bei der Eröffnung des Breitengüßbacher Apfelmarktes einen eindeutigen Appell mitgebracht. Die Streuobstwiesen im Landkreis seien eine optimale Ausgangsposition, um die Artenvielfalt zu erhalten und an die nächsten Generationen weiterzugeben, dass es nicht nur die wenigen Sorten gibt, die in den Supermärkten angeboten werden.

Abwechslungsreiches Programm, verteilt über einen Großteil der Ortschaft

Über 110 Aussteller präsentierten sich und ihre Produkte in Breitengüßbach. Mit dabei waren nicht nur Äpfel, sondern allerhand (landwirtschaftliche) Erzeugnisse – von Kartoffeln über Marmeladen bis hin zu Obstbränden und weiteren Spezialitäten. Die Ortsvereine nutzten die Möglichkeit, ihre Arbeit einem großen Publikum vorzustellen und die gemeindlichen Einrichtungen, vom Kindergarten bis hin zum Rathaus, boten viele Aktionen für Groß und Klein an.


Schöne Idee: Kein Lebkuchen-, sondern ein Apfelhäuschen.


Panoramaaufnahme: Viel war los in Breitengüßbach
(zum Vergrößern anklicken)…


Panoramaaufnahme: Bürgermeister, Rednerpult und Musik
(zum Vergrößern anklicken).

Landrat Dr. Günther Denzler und Bürgermeister Reiner Hoffmann zogen nach der offiziellen Eröffnung mit Staatssekretärin Melanie Huml und Alexandra Klemisch, Kreisfachberaterin für Gartenkultur und Landespflege, durch die wie selten bevölkerten Straßen der Ortschaft und ließen sich vieles zeigen. Auch bei der Bürgerinitiative Lebensader, die für ein verkehrsberuhigtes Breitengüßbach kämpft, schauten sie vorbei. Eine der letzten Stationen war die Kindertageseinrichtung der Gemeinde, wo die Offiziellen am Luftballonwettflug teilnahmen und ihre Ballons gemeinsam steigen ließen.


Für Hungrige und Naschkatzen: Monika Fries aus Lisberg am Stand des dortigen Obst- und Gartenbauvereins mit was Süßem.


Bürgermeister Hoffmann dankte Alexandra Klemisch, stellvertretend für alle Kreisfachberater, für die Organisation des Apfelmarktes.


Besichtigungstour: Reiner Hoffmann, Melanie Huml, Dr. Günther Denzler. 

Johannes Michel

 

1200 Jahre Breitengüßbach bei Nachrichten am Ort:

 

Was war los in Breitengüßbach? Machen Sie mit unserem Video einen Rundgang durch den Apfelmarkt… (Tipp: Wollen Sie das Video in HD-Qualität sehen? Dann klicken Sie im unteren Bereich des Videos einfach auf das Einstellungsrädchen und wählen 720p HD aus…).

 

Viele fotografische Eindrücke vom Breitengüßbacher Apfelmarkt finden Sie in unserer großen Bildergalerie (zum Öffnen der Galerie einfach auf ein beliebiges Foto klicken, zum Beenden der Anzeige genügt ein Klick auf das geöffnete Bild)…

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.