Trainerfrage bei den Güßbachern geklärt

Veröffentlicht am 27. Juni 2014 von Johannes Michel
Logopädie Scheßlitz



Nachdem Mirko Petrick am Ende der vergangenen Saison von seinem Posten als Chefcoach der Regionalliga und der NBBL des TSV Tröster zurückgetreten und aus dem Jugendkonzept der Brose Baskets komplett ausgeschieden ist, stehen jetzt seine Nachfolger in der vierthöchsten deutschen Spielklasse und in der Nachwuchs Basketball Bundesliga fest.

Kevin Kositz, unter Petrick noch Co-Trainer bei beiden Teams, wird ab der kommenden Spielzeit den Chefposten in der Regionalliga Südost übernehmen. Für den 36-Jährigen, der die Trainerausbildung bei den Brose Baskets von 2010 bis 2013 erfolgreich absolviert hat, ist es der erste Posten als Cheftrainer seiner Karriere. Sein Co-Trainer steht allerdings noch nicht fest. Hierzu müssen in den kommenden Wochen noch Gespräche geführt werden bis eine endgültige Entscheidung getroffen wird.

Die Ziele des Teams hat der neue Trainer aber schon klar definiert. Es soll auf jeden Fall ein besserer Platz als am Ende der Saison 2013/2014 herausspringen, in der die Tröster-Truppe Tabellenplatz 8 belegte. „Ein Platz unter den ersten Fünf der Liga wäre ein toller Erfolg“ , meint Kositz, der aber auch nichts dagegen hätte, wenn seine Mannschaft um die vordersten Plätze mitspielen würde.

Schabacker coacht Nachwuchs

Der Trainer des NBBL-Teams heißt, nach nur einem Jahr Pause, wieder Ulf Schabacker. Der 57-jährige, der 2012 mit der U19-Bundesliga-Mannschaft Deutscher Meister und 2013 Deutscher Vizemeister wurde, tritt die Nachfolge seines Vorgängers Mirko Petrick an. Co-Trainer von Güßbachs U 19 wird Regio-Chefcoach Kevin Kositz. Eine perfekte Aufteilung, da in der Regionalliga viele Spieler aus der NBBL zum Einsatz kommen werden und Kositz so einen noch besseren Überblick über die Entwicklung und Form seiner Schützlinge hat. Schabacker betreut neben der NBBL des TSV Tröster Breitengüßbach auch die 2.Liga-Basketballerinnen der DJK Brose Bamberg als Headcoach.

Ivan Djerman bleibt

Ein wichtiger Eckpfeiler der abgelaufenen Spielzeit bleibt den Güßbachern erhalten. Ivan Djerman wird auch in der kommenden Saison das schwarzgelbe Trikot mit der Nummer Acht tragen. Der 31-jährige Kroate, der in der vergangenen Saison in 25 Spielen im Schnitt 19,2 Punkte erzielen und 8,4 Rebounds holen konnte, soll auch im kommenden Jahr eine entscheidende Rolle im Team des TSV Tröster Breitengüßbach tragen. Als ältester Spieler soll er die ganz jungen Spieler in ihrer Entwicklung weiterbringen und diese an das Regionalliga-Niveau Schritt für Schritt heranführen. Gleichzeitig absolviert er auch sein zweites Jahr der Trainerausbildung bei den Brose Baskets und soll im Verein den jüngeren Nachwuchs trainieren.

Florian Dörr

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.