Basteln in der Adventszeit I – Trendige Wärme verschenken

Veröffentlicht am 6. Dezember 2013 von Lena Thiem

„Basteln in der Adventszeit“ heißt unsere Serie, die wir mit diesem Artikel starten. Wir haben uns umgehört, was in der Vorweihnachtszeit in unseren Nachrichten-am-Ort-Gemeinden so alles gebastelt wird und für Sie Anregungen gesammelt, selbst mit den Kindern, Freundinnen, der Familie zu basteln und zu backen. In allen Altersstufen verbindet es und steigert die eigene Vorfreude auf Weihnachten. Wir beginnen in Breitengüßbach. Dort haben Eltern den Trend der Häkelmütze für sich entdeckt.

Mit dem 1. Dezember beginnt die Adventszeit. Nicht nur für unsere Kinder ist es der Startschuss in die Weihnachtszeit, denn nun werden mithilfe des Adventskalenders die Tage gezählt – der Countdown bis Weihnachten hat begonnen. Die Kinder der Klasse 2 A der Grundschule Breitengüßbach haben in ihrem Klassenzimmer auch einen – mit einer ganz besonders liebevollen Befüllung: Jedes Kind bekommt eine trendige Boshi in sein Türchen.

Boshi = Mütze

Boshi ist japanisch und heißt schlicht und ergreifend Mütze. Den Trend zur meist selbst gemachten Häkelmütze haben 2009 zwei Oberfranken losgetreten, die selbst, wie sie sagen „an der (Häkel)-Nadel hängen“. Auf Kinderköpfen und Weihnachtsmärkten haben die wärmenden Schmuckstücke Hochsaison und so entstand unter den Eltern der 2 A die Idee, gemeinsam jedem Kind eine eigene Mütze zu häkeln. Alle waren von der Stammtisch-Idee begeistert. Als ich an einem Montagabend im November in das Klassenzimmer komme, häkeln 16 begeisterte Elternteile und die Klassenleiterin Sabine Braun bereits eifrig. Ein paar haben sich unter dem Deckmantel eines angeblichen Elternsprechtages von ihren Kindern verabschiedet, jetzt sitzen sie in der Leseecke oder auf den Kinderstühlen: zählen, nehmen Maschen zu oder trennen auf – versuchen, sich zu konzentrieren.

2013 Basteln in Adventszeit BoshiGemeinsam wird an den Mützen gearbeitet und gefeilt.

„Jetzt hab ich mich schon wieder verzählt“ – „Mein Gott ist das kompliziert.“ Immer wieder legt jemand entnervt das Häkelzeug auf die Knie oder bespricht sich mit der Nachbarin oder dem Nachbarn, wie es weitergeht. Konzentration ist schon nötig, um ein ansehnliches und tragbares Ergebnis zu bekommen – doch gemeinsam macht die Handarbeit einfach mehr Freude. Die Stimmung ist gut, fröhlich plaudern die Mütter und Väter miteinander, während sie dicke neonrosane oder neongrüne Wolle mit der Häkelnadel in Form bringen. Jungs bekommen grüne, die Mädels rosa – das Neon ist für die Sicherheit, wenn die Kinder in der Dunkelheit unterwegs sind – die Boshis sollen die gelben Erstklass-Mützen, die jeder hat, in Zukunft ersetzen.

Stolz werden die Fortschritte herumgezeigt, ein paar Eltern werden die Hausaufgabe mit nach Hause nehmen, um rechtzeitig fertig zu werden. Nicht alle Eltern haben Erfahrung mit Wolle und Häkelnadel. Ein Papa häkelt zum allerersten Mal und ist hoch motiviert: „Ich häkel die Mütze heute noch fertig – und wenn ich bis 2.00 Uhr nachts dran sitze“. Wenn Fragen auftauchen, weil nicht alles so gleichmäßig aussieht, wie es sein sollte, geben die erfahrenen Mamas, den anderen Tipps und Helfen, auch wenn es heißt, alles auftrennen und „zurück auf Los“.

2013 Basteln in Adventszeit BoshiFür den besseren Überblick, wann wie viel Maschen zugenommen werden müssen, sind natürlich Hilfsmittel erlaubt.

120 Gramm Wolle, am besten eine, die nicht juckt, Luft-, Kett- und Festemaschen oder Halbe Stäbchen (je nach Anleitung) sind das Grundgerüst. Es wird in Runden gehäkelt und nach einem festen Schema zugenommen, bis der Deckel den Kopfumfang des späteren Trägers erreicht. Dann einfach ohne Zunahme weiter häkeln, bis die gewünschte Länge erreicht ist. Abketten, vernähen und nach belieben mit einer Bommel verzieren. Ach so, die Bommel. Dafür gibt es natürlich auch Hilfsmittel oder man nimmt zwei Lochringe aus Karton, so dass diese ganz schnell gewickelt sind. Wie bei Farbe und Muster für die Mützen ist auch bei den Bommeln der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

2013 Basteln in Adventszeit BoshiBommel sind ganz einfach und peppen die Mützen auf.

So entsteht im Handumdrehen (bei Geübten dauert eine Mütze ca. ein bis zwei Stunden) ein individuelles Geschenk das Herzen und Ohren wärmt und voll im Trend liegt. Anleitung und weitere Anregung für die eigene Mützen-Produktion oder einfach nur ein Geschenk gibt es zum Beispiel bei Woolpedia, inklusive Videos zum Nachhäkeln. Leider hat diese Anleitung für mich selbst nicht funktioniert, ich bin unter dem Stichwort Hatnut fündig geworden.

 

Weitere Fotos vom Boshi-Basteln finden Sie in unserer Bildergalerie… (zum Öffnen einfach ein beliebiges Foto anklicken, zum Beenden der Anzeige das X in der linken Ecke oben wählen)

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.