Platz 3 bei der Bayerischen Meisterschaft

Veröffentlicht am 14. Februar 2017 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz



Am Wochenende des 4. und 5. Februar 2017 traten fünf Schützen des PBC Breitengüßbach zur Bayerischen Meisterschaft im Bogenschießen Hallenrunde in Hochbrück an. Trotz Nervosität sicherten sich unsere fünf Schützen in einem Feld aus über 450 Schützen solide bis gute Plätze.

Um sich für die Bayerische Meisterschaft im Bogenschießen zu qualifizieren, bedarf es viel Energie und Ehrgeiz. So werden neben den Trainingseinheiten von den Schützen des PBCs viele Turnierangebote außerhalb der Meisterschaften genutzt. Dennoch ist es für die Schützen etwas ganz Besonderes neben den lokalen Meisterschaften, Gau und Bezirk, an der Bayerischen Meisterschaft auf die sportliche Konkurrenz aus dem gesamten Freistaat zu treffen. Unter Aufregung und begutachtender Blicke müssen die 60 Pfeile erst einmal ins Gold der 18 Meter entfernten Scheibe gebracht werden. Wobei festgehalten werden muss, dass der Durchmesser der 10er Wertung, der maximalen Wertung pro geschlossenem Pfeil, in der Compound Disziplin gerade einmal zwei Zentimeter groß ist. Trotzdem erzielte Franz Tamegger vom PBC in der Compound Altersklasse mit hervorragenden 571 Ringen den dritten Platz. Das Niveau der Schützen lag dabei sehr eng beieinander, so erreichte der Zweitplatzierte in dieser Klasse dieselbe Ringzahl, wie Franz Tamegger, erzielte aber mehr Zehner und somit eine höhere Platzierung.


Franz Tamegger wurde Dritter.

Anzeige
Veranstaltungsservice Bamberg

Weiter erzielte Samuel Lieb in der Schülerklasse B den 4. Platz mit 498 Ringen, Larissa Fleckenstein den 7. Platz in der Jugendklasse mit 503 Ringen, Petra Fleckenstein ebenfalls Platz 7 in der Recurveklasse Damen mit 533 Ringen und Sebastian Hoch Platz 44 in der Recurveklasse der Herren mit 530 Ringen.

Jetzt heißt es abwarten, ob es für den ein oder anderen Schützen gereicht hat, um das Ticket zur deutschen Meisterschaft Anfang März in Hof zu lösen.

Johanna Windfelder

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.