Engagierte Jugendarbeit in Breitengüßbach

Veröffentlicht am 26. Februar 2012 von Lena Thiem

Nach zehnjähriger Tätigkeit gab Manfred Herl das Amt des Jugendbeauftragten ab, um durch einen Generationenwechsel den Kontakt zur Jugend zu intensivieren. Der Breitengüßbacher Gemeinderat folgte seinem Vorschlag. In der Sitzung vom 7. Februar 2012 ernannte das Gremium Alexander Porst (SPD) zum Nachfolger, der sich nun zusammen mit Beate Neubauer (CSU) und Rainer Klehr (Bürger Block) speziell der Jugendarbeit der Gemeinde widmet.

Alle drei haben bereits durch Vereinsarbeit Erfahrungen in der Jugendarbeit und so einen besonderen Bezug zu den Jugendlichen. Aus verschiedenen politischen Richtungen kommend, sind sie überparteilich als Jugendbeauftragte der Gemeinde Ansprechpartner, Ratgeber und Sprecher der Jugend. Sie tragen die Anliegen der Jugendlichen in ihre jeweiligen Fraktionen. In enger Zusammenarbeit und in Kontakt mit den Breitengüßbacher Vereinen und dem Jugendforum begleiten sie mit Sachverstand die Jugendarbeit und sind auch für das Ferienprogramm zuständig.

Mit Freude und Freunden Verantwortung tragen

Bei einem Treffen des Jugendforums an einem Freitagabend, an dem andere Jugendliche bereits auf der nächsten Party sind, besprechen 13 Jugendliche aktuelle Ideen und Aufgaben für den kurz bevorstehenden Faschingszug in Unteroberndorf. Wegen des Faschingstrubels ist auch nur Alexander Porst anwesend – und obwohl noch nicht lange im Amt, ist seine enge Verbundenheit mit den Jugendlichen zu erkennen, hat er doch selbst in der gemeindlichen Jugendarbeit als Vorsitzender des Jugendsprecherrates (2010) das Jugendforum mit aufgebaut.

Alexander Porst ist nicht nur beim Kickern voll bei der SacheAlexander Porst ist nicht nur beim Kickern voll bei der Sache.

Die Leitung des Gruppentreffens liegt jedoch fest in der Hand der FSJ-lerin Julia Schobert, die seit September 2011 für ein Jahr die Arbeit des Jugendforums und des Jugendtreffs leitet, organisiert und betreut. Hierfür binden die Verantwortlichen die Jugendlichen früh (ab 14 Jahren) als Gruppenleiter und Jugendsprecher ein und vermitteln, Verantwortung zu übernehmen und sich gemeinsam für Ziele zu engagieren. Dabei kommt auch für die Jugendlichen der eigene Spaß nicht zu kurz, jeder darf seine Ideen und Meinung einbringen. Inzwischen hat sich ein fester Kern gebildet, auf den Julia Schobert bei der Organisation zählen kann. Zusammen mit den gewählten Jugendlichen des Sprecherrates entwickelt sie kreative und ansprechende Ideen und arbeitet Programme aus, um möglichst vielen Jugendlichen aus Breitengüßbach und den Ortsteilen interessante Aktionen und Veranstaltungen bieten zu können.

Der Jugendsprecherrat (v.l.): Natalie Hirschlein, Franziska Karl, Julia Schobert, Anja Franz, Silvan LukoschekDer Jugendsprecherrat (v.l.): Natalie Hirschlein, Franziska Karl, Julia Schobert, Anja Franz, Silvan Lukoschek.

Da gibt es viel zu tun: Organisation von Kinoabenden, Zeltlager, Erste-Hilfekurse, das Abenteuerwochenende mit der BDKJ, Geocaching, Bergtour, Auslandsfahrt, Vorbereitungen für den offenen Treff oder Gruppenstunden für Schüler. Die Angebote sind für alle Jugendliche offen und werden unterschiedlich, aber durchaus rege, genutzt.

Harmonische Zusammenarbeit von Jugend und Gemeinde

Das Jugendforum fühlt sich in seiner Arbeit durch die Gemeinde unterstützt, was sich hauptsächlich in praktischer und unkomplizierter Hilfe des Bauhofes zeigt. Über die Jugendbeauftragten muss das Forum aber meist die Initiative ergreifen und Ideen in den Gemeinderat tragen. So gäbe es ohne  Jugendforum und freiwillige, jugendliche Helfer wohl keinen Badesteg am Breitengüßbacher Baggerloch oder die sommerliche und sehr beliebte Beach-Party. Diese organisiert das Jugendforum jährlich und sie wurde kurzer Hand von der Gemeinde für das Programm des 1200-jährigen Jubiläums angefragt und eingeplant. Natürlich nur „etwas“ größer.

Fest steht: Breitengüßbach tut etwas für die Jugend. Das belegen nicht nur engagierte Jugendbeauftragte, deren Ziel die Sache, nämlich die Jugendarbeit  ist, oder die jährliche FSJ-Stelle, die sich die Gemeinde leistet, sondern vor allem das Engagement und die Begeisterung eines jungen und kreativen Forums mit Jugendlichen, die sich in das Gemeindeleben einbringen, sich ernstgenommen fühlen und Verantwortung übernehmen.

Wer sich über den Jugendtreff und seine Arbeit informieren möchte, findet mehr Infos in der Jugendecke des Breitengüßbacher Mitteilungsblattes oder bei Facebook.

Lena Thiem, Fotos: Jugendsprecherrat Breitengüßbach

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.