Lesen als Schlüsselkompetenz – auch und gerade fürs Internet

Veröffentlicht am 9. April 2014 von Johannes Michel

Der Literaturgeschmack verändert sich ständig – und eine öffentliche Bücherei muss den Trends folgen. Dennoch gilt es, „keinen Firlefanz anzuschaffen, sondern Medien mit Nachwirkung“. So formulierte Breitengüßbachs Bürgermeisterin Sigrid Reinfelder bei der Eröffnung der erweiterten Gemeindebücherei die Ziele dieser Einrichtung. Auf fast 200 Quadratmetern stehen den Lesern 12.890 Medien zur Verfügung, neben Büchern auch DVDs, CDs und Zeitschriften.

„Mit der Erweiterung unserer Bücherei haben wir die Möglichkeit, mehr Literatur anzubieten und müssen so manches Buch, das eher selten ausgeliehen wird, nicht schon nach relativ kurzer Zeit wieder aussortieren“, erklärt uns Karin Schneiderbanger-Vogt, seit 2013 Leiterin der Gemeindebücherei in Breitengüßbach. Mit einem „Durchbruch“ nach nebenan, wo 2012 noch die Ausstellung zum 1200-jährigen Gemeindejubiläum eine Heimat gefunden hatte, erhielt die Bücherei nun erweiterte Räumlichkeiten im Schulgebäude. Moderne Regale stehen dort, bei Bedarf können sie auch zur Seite geschoben werden, ein Veranstaltungsraum, etwa für Lesungen, entsteht.

Auch auf die Sortierung haben die neuen Räume Auswirkungen. Die Jugend- und Erwachsenenliteratur konnte klar vom Kinderbereich getrennt werden, die Sachbücher haben ebenfalls einen eigenen Bereich bekommen. Neu ist auch die Theke, wo die 24 ehrenamtlichen Helferinnen die Ausleihvorgänge bearbeiten. Ebenfalls  hinzugekommen ist ein eigener Raum, wo sie sich zurückziehen können, etwa zum Einbinden der Neuerwerbungen.

Erweiterung Bücherei Breitengüßbach 2014
Einige Mitarbeiterinnen an der neuen Ausleihtheke.

Schnäppchen beim Bücherflohmarkt

Karin Schneiderbanger-Vogt dankte im Rahmen der offiziellen Eröffnung besonders den 550 Lesern und freute sich über die intensivierte Zusammenarbeit mit der Schule – regelmäßig besuchen Klassen die Bücherei. Auch aktiv sind die Kindertagesstätten, zum Beispiel mit dem Programm Bibfit. Lobend erwähnte sie Bürgermeisterin Reinfelder sowie Altbürgermeister Reiner Hoffmann für die Förderung der Büchereiarbeit. Träger der Bücherei sind die Katholische Kirche St. Leonhard und die Gemeinde Breitengüßbach, mit Unterstützung durch den St. Michaelsbund und die Erzdiözese Bamberg.

Alle Mitarbeiterinnen der Bücherei erhielten zum Dank für ihr Engagement von Sigrid Reinfelder eine Blume. Melanie Dirauf, Diözesanbibliothekarin des Erzbistums Bamberg, bezeichnete Lesen als „die Schlüsselkompetenz, ohne die sich auch ein Medium wie das Internet nicht nutzen“ lasse. Pfarrer Valentin Tempel segnete die neuen Räumlichkeiten, anschließend konnten die Besucher Kaffee und Kuchen genießen sowie beim Bücherflohmarkt stöbern und das ein oder andere Schnäppchen machen.

 

Vor, während und nach der Eröffnung der erweiterten Bücherei haben wir für Sie viele Fotos eingefangen und eine große Bildergalerie zusammengestellt (zum Öffnen einfach ein beliebiges Foto anklicken, zum Beenden der Anzeige das X in der linken Ecke oben wählen).

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.