Kinderbibliothekspreis für die Gemeindebücherei Breitengüßbach

Veröffentlicht am 28. Juni 2017 von Redaktion

Zum elften Mal hat das Bayernwerk in Zusammenarbeit mit dem Sankt Michaelsbund und der Bayerischen Staatsbibliothek/Landesfachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen den Kinderbibliothekspreis vergeben. Die Preisverleihung fand am 27. Juni im Kultur- und Begegnungszentrum Kubus in Ursensollen (Landkreis Amberg-Sulzbach, Oberpfalz) statt. Zu den fünf ausgezeichneten öffentlichen Bibliotheken gehörte in diesem Jahr auch die Gemeindebücherei Breitengüßbach (Landkreis Bamberg, Oberfranken). Jede Gewinner-Bibliothek erhielt einen Mediengutschein im Wert von 5.000 Euro sowie weitere Sachpreise.

Bernd Sibler, Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, und Reimund Gotzel, Vorstandsvorsitzender der Bayernwerk AG, würdigten die fünf Preisträger-Bibliotheken beim feierlichen Festakt.  Bernd Sibler, der zugleich Vorsitzender des Bayerischen Bibliotheksverbands ist, betonte, dass die mit der Auszeichnung verbundene Unterstützung von Büchereien und Bibliotheken ein gelungenes Beispiel für nachhaltige Leseförderung sei. In der Lesekompetenz sieht er den entscheidenden Schlüssel für den späteren schulischen und beruflichen Erfolg. „Wir können die Bedeutung der Lesekompetenz nicht hoch genug einschätzen. Sie ist eine der wesentlichen Qualifikationen, die wir unseren Kindern und Jugendlichen mitgeben müssen. Sie ist für ein selbstbestimmtes Leben in einer modernen, globalisierten Studien- und Berufswelt unabdingbar. Umso wichtiger ist es, dass wir über den schulischen Kontext hinaus vielfältige Leseanreize schaffen und die Freude am Lesen in der gesamten gesellschaftlichen Breite fördern. Unsere modernen Bibliotheken mit ihrem vielfältigen und ansprechenden Angebot an Büchern, Zeitschriften und digitalen Medien sind hierbei bedeutende Leuchttürme in der bunten bayerischen Bildungslandschaft“, betonte der Staatssekretär.

Breitengüßbach freut sich über den Preis. Staatssekretär Bernd Sibler, Bürgermeister Sigrid Reinfelder, Elisabeth Kell, Karin Schneiderbanger-Vogt und Bayernwerk-Vorstand Reimund Gotzel bei der Übergabe.

Kreativität und Hingabe

Bayernwerk-Chef Reimund Gotzel pflichtete ihm bei und begründet damit auch das Engagement des Energienetzbetreibers. Die Fähigkeit zu lesen und sich dadurch komplexe Sachverhalte zu erschließen, sei grundlegend für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen. „Mit unserem Kinderbibliothekspreis wollen wir Bibliotheken unterstützen und vor allem deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter würdigen, die sich ehrenamtlich oder fest angestellt für die Leseförderung einsetzen.“ Die Herausforderungen für Bibliothekare und ehrenamtliche Helfer würden weiter steigen. „Umso bemerkenswerter ist die Kreativität und die Hingabe, mit der unsere Preisträger ihrer Bücherei die nötige Anziehungskraft verleihen“, so Reimund Gotzel.

In einem sind sich die Kinder im oberfränkischen Breitengüßbach einig: „Lesen macht Spaß!“ Großen Anteil an dieser Überzeugung hat das Team der im Schulgebäude untergebrachten Kinder- und Jugendbibliothek. Mit viel Engagement und Herzblut setzen sich die 22 ehrenamtlichen Helferinnen ein, um die Kinder jeder Herkunft und aller Altersklassen für Bücher zu begeistern. „Die Nähe zur Schule hat für uns einen großen Vorteil, um früh mit unserer Leseförderung beginnen zu können. Wir haben ein tolles Team und wir freuen uns über die Unterstützung der Gemeinde“, erklärte Bücherei-Leiterin Karin Schneiderbanger-Vogt. Überall im Büchereigebäude können die Besucher ständig Neues entdecken und in neuen Geschichten schmökern. „Wir möchten eine echte Wohlfühl- und Willkommensatmosphäre schaffen – umgeben von herrlichen Bücherwelten, die Raum für Fantasie lassen“, so Karin Schneiderbanger-Vogt. Zum 15-jährigen Bestehen der Breitengüßbacher Bücherei haben sich Schüler der Mittelschule etwas Besonderes einfallen lassen: ein echtes Musical.

Die Gewinner versammelten sich alle auf der Bühne zum Gruppenfoto.

Anzeige
Wagner Bräu Kemmern

Anzeige
FC Baunach

Weitere Gewinner

Neben der Gemeindebücherei Breitengüßbach wurden die Bücherei Böbing (Landkreis Weilheim-Schongau, Oberbayern), die Schul- und Marktbücherei Kallmünz (Landkreis Regensburg, Oberpfalz), die Gemeindebibliothek Hunderdorf-Neukirchen-Windberg (Landkreis Straubing-Bogen, Niederbayern) sowie die Stadtbibliothek Unterschleißheim (Landkreis München, Oberbayern) mit dem Kinderbibliothekspreis 2017 für ihr herausragendes Engagement in der Leseförderung ausgezeichnet.

Der Kinderbibliothekspreis der Bayernwerk AG ist mit jeweils 5.000 Euro dotiert. Das Preisgeld erhalten die Gewinner-Bibliotheken in Form eines Mediengutscheins, mit dem Bücher, Hörbücher und andere kindgerechte Medien angeschafft werden können. Außerdem wird das Engagement mit einem Sitzsack für eine Leseecke sowie Lesezeichen, Tragetaschen und einer Urkunde belohnt. In diesem Jahr wurden auch wieder 50 öffentliche Büchereien mit dem Bayernwerk-Lesezeichen im Wert von jeweils 1.000 Euro ausgezeichnet. Im Jahr beläuft sich die Förderung von Bibliotheken auf 75.000 Euro. In den vergangenen elf Jahren wurden mehr als 550 Büchereien vom Bayernwerk unterstützt.

Kurze Filmporträts über die Gewinner des Kinderbibliothekspreises finden Sie im Bayernwerk YouTube-Kanal. Alle mit einem Lesezeichen ausgezeichneten Büchereien sind unter www.bayernwerk.de/kinderbibliothekspreis veröffentlicht.

Das Video über die Gemeindebücherei Breitengüßbach können Sie sich direkt im Folgenden anschauen:

Kooperationsvereinbarung verlängert

Im Vorfeld der Preisverleihung haben das Bayernwerk, die Bayerische Staatsbibliothek/Landesfachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen und der Sankt Michaelsbund die erfolgreiche Partnerschaft für Leseförderung in Bayern verlängert. Ralph Deifel, Leiter der Staatlichen Landesfachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen, Michael Sanetra, Leiter der Landesfachstelle des Sankt Michaelbundes, und Bayernwerk-Vorstand Reimund Gotzel unterzeichneten die Kooperationsvereinbarung.

Bayernwerk, Christian Martens. Fotos: altrofoto.de

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.