Mit Spaß dabei: Kinderfeuerwehrtag in Breitengüßbach

Veröffentlicht am 2. Juli 2013 von Johannes Michel

MIT GROSSER BILDERGALERIE!

Wussten Sie’s? Jugendarbeit beginnt früh, und die Vereine sind daher gefragt, bereits die Kinder in ihre Aktionen mit einzubinden. Ein Vorreiter in diesem Bereich sind die Feuerwehren, die seit einigen Jahren einen Kreiskinderfeuerwehrtag veranstalten. Dieses Jahr machte er Station in Breitengüßbach.

Kreisbrandmeisterin Monika Schramm blickt stolz durch die Fahrzeughalle der Freiwilligen Feuerwehr Breitengüßbach. Über 80 Kinder sind gekommen, um am Kreiskinderfeuerwehrtag teilzunehmen. Sie alle sind Mitglieder einer Kinderfeuerwehr in ihren Gemeinden, dieses Jahr machen Breitengüßbach, Rattelsdorf, Stegaurach, Pettstadt, Bischberg, Dittersbrunn, Dörfleins und Frankendorf mit. Nur das Wetter hat es nicht gut gemeint, am verregneten Samstagnachmittag müssen die meisten Aktivitäten in die Fahrzeughalle oder in die Gemeindeturnhalle verlagert werden.

Dem Spaß tut das aber keinen Abbruch. Denn die Kinder dürfen sich in vielen Disziplinen behaupten, von „Fang das Wasser“, wo es gilt, das Wasser einer Kübelspritze wieder aufzufangen bis zum klassischen Eierlauf. Ob Sackhüpfen oder „Luftballon im Rücken“, die Kinder sind mit Begeisterung dabei. Für die Bestplatzierten gibt’s am Ende des Tages Gutscheine für ein Spielwarengeschäft, überreicht von Bürgermeisterin Sigrid Reinfelder. Auch Kreisbrandrat Bernhard Ziegmann ist vor Ort und dankt den Jugendbeauftragten der Feuerwehren für die tolle Nachwuchsarbeit und die Motivation, schon junge Menschen an diese wichtige ehrenamtliche Aufgabe heranzuführen.

Kreiskinderfeuerwehrtag 2013 Breitengüßbach
Eine weitere Disziplin: Der „Penne-Spieß“.

Johannes Michel

 

Viele Fotos vom Kreiskinderfeuerwehrtag in Breitengüßbach finden Sie auch in unserer Bildergalerie (zum Öffnen der Galerie einfach auf ein beliebiges Foto klicken, zum Beenden der Anzeige genügt ein Klick auf das geöffnete Bild) …

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.