Momentan wird in Breitengüßbach kein Kaffee produziert

Veröffentlicht am 15. Mai 2013 von Johannes Michel
Logopädie Scheßlitz



Im Insolvenzverfahren der Kaffeerösterei Minges hat die Suche nach einem Übernahmeinteressenten begonnen. Der vorläufige Insolvenzverwalter Volker Böhm von Schultze & Braun aus Nürnberg hat dafür einen strukturierten Investorenprozess eingeleitet, in dem systematisch mögliche Interessenten angesprochen werden. Mehrere potentielle Investoren haben sich bereits gemeldet und prüfen derzeit einen Einstieg in das Unternehmen.

Die Produktion in Breitengüßbach ruht derzeit, weil die Finanzierung des laufenden Geschäftsbetriebs nicht sichergestellt werden konnte. „Uns stehen im Moment keine Mittel zur Verfügung, um Rohmaterial einzukaufen, nachdem sich die Factoring-Gesellschaft aus der Finanzierung des Geschäftsbetriebes zurückgezogen hat“, sagt Böhm. Ziel ist es nun, einen Investor zu finden, der möglichst schnell bei Minges einsteigt und die Produktion wieder aufnimmt. „Das Unternehmen hat aufgrund seiner starken Marken und seiner guten Positionierung beim Kunden eine Chance. Eine Lösung muss allerdings rasch kommen, da sich die Kunden sonst anders orientieren“, so Böhm.

Vor einem Monat war bekannt geworden, dass das Breitengüßbacher Unternehmen Insolvenz beantragt hat. Mehr dazu in unserem Artikel Kaffeeröster Minges stellt Insolvenzantrag.

Johannes Michel, Presseservice Schultze & Braun

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.