Dirigenten-Update für den Musikverein Breitengüßbach

Veröffentlicht am 25. Juni 2013 von Lena Thiem
Logopädie Scheßlitz



Fünf Jahre gibt es den Musikverein Breitengüßbach bereits und von Anfang an liegt die musikalische Leitung des Orchesters bei Dirigent Christian Lang. Seine Praxiserfahrung im Umgang mit Musikern und Partituren hat er nun durch sein Studium zum Blasorchesterleiter am Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg in den letzten vier Jahren nicht nur theoretisch optimiert. Sein erfolgreich bestandenes Examenskonzert in Grafenrheinfeld unter den kritischen Augen und Ohren eines Prüfungsgremiums war für Nachrichten am Ort ein willkommener Anlass für ein Interview mit Christian Lang über sein Studium, das Dirigieren und sein Steckenpferd, den Musikverein Breitengüßbach.

1200 Kilometer fährt Christian Lang im Moment pro Woche, um den Spagat zwischen seiner Lehrtätigkeit an der Kreismusikschule Neustadt/Aisch, seinem Job am Dirigentenpult des Symphonischen Blasorchesters Grafenrheinfeld und seinen Seminaren für das Studium zum „Blasorchesterleiter“ an der Universität Augsburg (LMZ) zu schaffen. Noch, denn nach erfolgreichem Abschluss der letzten noch anstehenden kleineren Prüfungen in den kommenden Wochen bleibt ihm endlich mehr Zeit, um sich auch wieder um seine Güßbacher zu kümmern.

Das Examenskonzert am 16. Juni in Grafenrheinfeld war noch nicht ganz der Abschluss seines Bachelor-Studiums, aber ein wichtiger Baustein der vielfältigen und anspruchsvollen Abschlussprüfung und der imposanteste: Ein einstündiges Konzertprogramm hatte Christian Lang zusammen mit dem Symphonischen Blasorchester Grafenrheinfeld, das er seit 2010 ebenfalls dirigiert, einstudiert. Neben den extra angereisten Breitengüßbacher Musikern und interessierte Zuhörer beobachtete, lauschte und vor allem bewertete das anwesende Prüfungskomitee das Dirigat.

Früh übt sich, wer mal vor dem Orchester stehen will

Angefangen hat Christian Langs musikalischer Werdegang, wie für so viele, im heimischen Musikverein, in Oberhaid. Mit neun Jahren entschied er sich für das Schlagzeug und bekam Unterricht in der Kreismusikschule Bamberg, teilweise sogar in der Förderklasse. Am Clavius-Gymnasium spielte er nicht nur in der Big Band, sondern wählte auch den Musikleistungskurs für die Abiturprüfung. Hier brachte ihn der Musiklehrer auf die Fährte, doch Schlagzeug zu studieren. Nach anfänglichem Sträuben und den Erfahrungen im Heeresmusikchor Veitshöchheim während seiner Bundeswehrzeit fiel die Entscheidung dann doch, das Schlagzeug zu seinem Beruf zu machen.

An der Universität Würzburg studierte Lang erst Orchestermusik und dann zusätzlich Gymnasiallehramt für Musik. Neben den Qualifikationen zum Ausbilder und anschließend zum Dirigenten im Blasorchester innerhalb des Kurssystems des Nordbayerischen Musikbundes, belegte Lang auch den Kurs zum Blasorchesterleiter in der Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen unter anderem bei Professor Johann Mösenbichler. „Da habe ich Blut geleckt, was das Dirigieren anbelangt“, so Christian Lang im Rückblick.

Somit entschied er sich noch einmal für vier Jahre Studium zum Blasorchesterleiter in Augsburg. „Ich habe gelernt, wie man einem Orchester mit dem Dirigat helfen kann, so zu spielen, wie man es möchte. Der Schwerpunkt des Studiums war das Handwerk des Dirigierens in Kombination mit der künstlerischen Ausgestaltung. Dazu gehört es, Fragen an die Details der Partitur und ihre Interpretation zu stellen. Wie kann man mit dem Orchester musikalisch umsetzen, was dort steht, oder was der Komponist meint, aber nicht aufgeschrieben hat?“, führt Christian Lang aus.

„Der Musikverein Breitengüßbach ist mein Steckenpferd.“

Die Gründung des Musikvereins Breitengüßbach fällt noch in seine Würzburger Studienzeit und entstand bei einem (oder mehr) Schoppen Wein. Langs Freund, Bastian Weidner, hatte schon länger überlegt, warum es in Breitengüßbach denn keinen Musikverein gäbe, in den umliegenden Gemeinden aber schon. Auch der damalige Bürgermeister Reiner Hoffmann hatte ihm diese Frage schon gestellt. Für Lang eine reizvolle Idee: „Wenn du den Vorsitzenden machst, dann übernehme ich das Dirigieren“. Bereits zwei Jahre später,2007, ging es los – mit Vollgas. „Am Anfang hatten wir viele Musiker aus dem Umkreis, jetzt kommt so langsam der erste eigene Nachwuchs. In den nächsten drei bis vier Jahren wird das richtig spannend und interessant, wohin sich das Orchester entwickeln wird“, beschreibt Lang die Anfangszeit. Inzwischen ist der Musikverein mit einem Hauptorchester, einem Nachwuchsorchester, der Güßbänd und mehreren Bläserklassen gut im Wachsen.

2013 Breitenguessbach 5 Jahre MV
Nicht nur in den ersten Proben sondern noch heute ist das Arbeiten mit den Musikern für Christian Lang immer interessant: Es kommt in Breitengüßbach darauf an, mit relativ wenig Musikern in der Probe ein gutes klangliches Ergebnis zu erzielen.“

IMG_4099
Wichtig für einen Musikverein sind neben den Aktiven auf der Bühne …

Bild_Gründungsmitglieder
… auch die Gründungsmitglieder, die den Anstoß geben und hinter“ dem Verein stehen. 

Mit dem Bachelor für Blasorchesterleitung hat sich Christian Lang für die vielfältigen Herausforderungen der alltäglichen, unterhaltenden und konzertanten Orchesterarbeit vorbereitet. Für ihn ist es wichtig, dass „der Dirigent – egal ob studiert oder nicht studiert, ehrenamtlich oder hauptberuflich – ein gutes Level über dem Leistungsniveau des Orchesters und der Musiker liegt. Nur dann kann er das Orchester voranbringen.“ Den Beweis für sein eigenes Können hat Christian Lang mit seinem Examenskonzert erbracht, es hätte kaum besser laufen können. Die Prüfungskommission mit Professor Maurice Hamers, Lothar Uth und Thomas Ludescher zeigten sich von der Leistung des 31-Jährigen am Dirigentenpult begeistert, was sich in der Note 1,7 für Handwerk und konzertante Umsetzung niederschlug. „Die Professoren schmeißen normalerweise nicht mit guten Noten um sich. Ich bin sehr zufrieden.“ Beruflich wird sich auch mit dem abgeschlossenen Studium für Christian Lang vorerst nichts großartig ändern. Stellen für professionelle Dirigenten sind in Bayern dünn gesät, wenn auch das musikalische Niveau der Laienorchester sehr hoch ist, „aber ich bin momentan gut ausgelastet, da kann ich in Ruhe schauen, was sich ergibt.“

Zur Kirchweih steigt Christian Lang nach einem halben Jahr Pause wieder in das musikalische Leben in Breitengüßbach ein und selbstverständlich bereitet er sich und das Orchester dann schon auf das Jahreskonzert im Herbst vor.

Text und Titelbild Lena Thiem. Fotos: Musikverein Breitengüßbach, Frank Hümmer

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.