Erfolgreiche Gaumeisterschaft für den PBC Breitengüßbach

Veröffentlicht am 14. November 2012 von Johannes Michel
Logopädie Scheßlitz



Am Sonntag, 4. November, haben 24 Bogenschützen aus Breitengüßbach an der Gaumeisterschaft in Stegaurach teilgenommen. Vier Schützen waren leider verhindert, da sie an diesem Tag in der Bayernliga schießen mussten. Die Breitengüßbacher Schützen waren dennoch sehr zahlreich vertreten und konnten auch sechs erste Plätze, drei zweite Plätze und zwei dritte Plätze einfahren.

So wurden in der Schützenklasse folgende Plätze belegt: (3 von 8)

2. Lehnert Alexander, 517 Ringe
5. Spielmann Stefan, 473 Ringe
6. Hofmann Klaus, 414 Ringe

In der Damenklasse belegte Karin Ruiz Estrada den 11. Platz.

11. Ruiz Estrada Karin, 345 Ringe

In der Schülerklasse weiblich  belegte der PBC  den ersten Platz:

1. Ruiz Estrada Kiara, 450 Ringe

In der Jugendklasse belegte der PBC  den zweiten Platz:

2. Fleckenstein Bastian, 450 Ringe

In der Juniorenklasse belegte der PBC auch 3 Plätze.

5. Güth Daniel, 475 Ringe
6. Porzelt Christoph, 470 Ringe
7. Rattenbacher Dominik, 465 Ringe

In der Altersklasse belegte der PBC den sechsten Platz:

6. Schatz Norbert, 445 Ringe

In der Seniorenklasse belegte der PBC den ersten Platz:

1. Griebel Berthold, 518 Ringe

In der Schützenklasse Compound belegte der PBC den sechsten Platz:

6. Männlein Oliver, 476 Ringe

In der Juniorenklasse Compound belegte der PBC den dritten Platz:

3. Szymczak Sebastian, 547 Ringe

In der Klasse der Blankbogenschützen belegte der PBC den ersten und dritten Platz:

1. Treiber Jörg, 408 Ringe
3. Daum Harald, 310 Ringe

In der Klasse der Blankbogenschützen weiblich belegte der PBC den ersten Platz:

1. Jans Regina, 291 Ringe

In der Altersklasse Compound  belegte der PBC auch einige vordere Plätze:

1. Szymczak Miroslaw, 564 Ringe
3. Wolf Ludwig, 561 Ringe
7. Leyerer Stefan, 527 Ringe
8. Aumüller Bernd, 526 Ringe

In den Mannschaftswertungen belegte der PBC in der Schützenklasse den ersten (Schützen: Hoch Sebastian / Saal Jürgen / Martin Szymczak) und zweiten Platz (Schützen: Spielmann Stefan / Lehnert Alexander / Hofmann Klaus), in der Altersklasse den dritten Platz (Schützen: Griebel Berthold / Reuter Günter / Schatz Norbert) und in der Klasse Compound wurde der zweite Platz erreicht (Schützen: Szymczak Miroslaw / Szymczak Sebastian / Wolf Ludwig).

In der Juniorenklasse belegte der PBC auch den zweiten Platz (Schützen:Dominik Rattenbacher / Christoph Porzelt / Daniel Güth)


v. l.  1. Vorstand Berthold Griebel, Norbert Schatz, Miroslav Szymczak, Harald Daum, Jörg Treiber, Jans Regina, Stefan Spielmann, Kiara Ruiz Estrada, Karin Ruiz Estrada, Stefan Leyrer, Daniel Güth, Bastian Fleckenstein, Dominik Rattenbacher, Oliver Männlein, Alexander Lehnert, Sebastian Szymczak, Christoph Porzelt, Bernd Aumüller, Klaus Hofmann, Ludwig Wolf (es fehlen Jürgen Saal, Günter Reuter, Martin Szymczak, Sebastian Hoch).

Erfolg nach der halben „Bayernligasaison“

Die Schützen Jürgen Saal, Martin Szymczak, Sebastian Hoch und Günter Reuter haben in der „Halbzeit“ der Bayernligasaison den zweiten Platz erkämpft. So gab es am zweiten Wettkampftag in Neuendettelsau von sieben Paarungen gegen andere Teams fünf Siege und zwei Niederlagen. Somit hat sich Breitengüßbach, trotz der meisten geschossenen Ringe, „nur“ den zweiten Platz erkämpfen können. Es gibt aber noch zwei ausstehende Wettkämpfe, bei denen der Erstplatzierte Moosbach eventuell auch noch einige Federn lassen muss. Nach den geschossenen Ringen hätten die Breitengüßbacher Schützen den ersten Platz verdient, leider wurden einige Duelle unglücklich verloren. Der zweite Platz ist in der Bayernliga auf jeden Fall in diesem Jahr möglich und auch der erste noch nicht außer Reichweite.

Der nächste Wettkampf findet am Samstag, 15. Dezember in Wendelstein statt. Dafür wünschen wir diesen vier Schützen viel Glück und alles ins Gold.


Die Schützen von Links: Jürgen Saal, Martin Szymczak und Sebastian Hoch (es fehlt Günter Reuter).

Stefan Spielmann

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.