Fast acht Stunden an der Schusslinie

Veröffentlicht am 26. Juni 2015 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz



Am Samstag, 20. Juni 2015, richtete der Pfeil- und Bogenclub in Breitengüßbach das 32. Sonnwendturnier aus. Als nationales Stern-Turnier zog das es auch dieses Jahr viele Schützen an. Ein solches Stern-Turnier ist berechtigt, den Schützen je nach geschossener Leistung nationale Abzeichen, die so genannten WA-Sterne, zu verleihen. Trotz anfänglichem Regen, der sich bald lichtete, hielten die Schützen durch und konnten eine große WA-Runde (ehemals FITA-Runde) schießen. Das bedeutet: Je 36 Pfeile auf vier verschieden Distanzen zu , also insgesamt 144 Pfeile.

Hier gilt es, über den ganzen Tag verteilt die Konzentration aufrecht zu erhalten. Neben der psychischen ist aber auch die physische Stärke bei der hohen Anzahl an Pfeilen sehr wichtig. Von daher ist es sehr beeindruckend, eine große FITA zu schießen. Insgesamt waren in Breitengüßbach 52 Teilnehmer am Start. Die Schützen verteilten sich hierbei auf die drei unterschiedlichen Bogenarten: Recurvebogen, Compoundbogen und Blankbogen. Je nach Bogenart und Altersklasse müssen die Schützen auf unterschiedliche Distanzen schießen,  in der Schützenklasse wären es z.B. 90m, 70m, 50m und 30m, während  man als Jugendlicher nur auf  60m, 50m, 40m und 30m schießen muss.

Zuerst erfolgte die Begrüßung durch den Ersten Vorstand Berthold Griebel. Dann begannen ab 10.30 Uhr die ersten Probepfeile auf 90m und für die Damen-, Senioren,- und Jugendklassen auf kürzere Distanzen. Mit drei Pausen zum Umstellen der Scheiben und zur Stärkung der Schützen zog sich das Turnier über den gesamten Samstag. Erst um 18:00 Uhr, nach fast acht Stunden an der Schusslinie, konnten die Sieger ermittelt werden.

Der Wanderpokal ging an den BS Neumarkt als beste Mannschaft mit einem beeindruckenden Ergebnis von 3.695 Ringen mit den Schützen Lerzer, Andrea / Girbinger, Georg und Zeitler, Rudolf. Den zweiten Platz (3.479 Ringe) erreichte der SV Frankonia Neuses mit den Schützen Wagner, Matthias / Hopfengärtner, Heidi / Hofmann Ludwig, den dritten Platz die BSG Schweinfurt mit den Schützen Langhammer, Franziska / Ziegler, Carola / Segger Walter und einem Ergebnis von 3.371 Ringen.

Anzeige
Veranstaltungsservice Bamberg

Der beste Recurveschütze war Jakob Hetz vom BSC Reuth mit 1.268 Ringen, der beste Compoundschütze Matthias Wagner mit 1340 Ringen und der beste Blankbogenschütze Matthias Meisch vom PBC Breitengüßbach. Es schossen auch noch vier weitere Breitengüßbacher Bogenschützen an diesem Turnier mit. So erreichte Sebastian Hoch in der Schützenklassen mit 1.199 Ringen den ersten Platz. Petra Fleckenstein erlangte in der Damenklasse den vierten Platz mit 1.123 Ringen, bei den Compoundschützen erreichte Jochen Finzel mit 1.115 Ringen den zweiten Platz. Leonie Pechmann schoss 1.043 Ringe und belegte den ersten Platz der weiblichen Jungenklasse.

Ein großer Dank gilt neben Berthold und Otti Griebel allen ehrenamtlichen Helfern des PBC, die den Auf- und Abbau übernahmen, die Salate, Kuchen und Ihre Hilfe zur Verfügung stellen. Ohne diese Hilfe wäre das Turnier in dieser schönen Atmosphäre nicht möglich gewesen.

Dominik Rattenbacher

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.