Waldkindergarten, Großübung, Jagdhornbläser und vieles mehr: Tag des Waldes in Breitengüßbach

Veröffentlicht am 14. Mai 2012 von Johannes Michel

MIT VIDEO UND ZWEI GROSSEN BILDERGALERIEN!

„Ihr Kinder dürft in diesem Waldhaus Natur erleben. Es ist wichtig, dass von klein auf die Wertschätzung für die Natur vermittelt wird. Daher habe ich gerne die Schirmherrschaft für das ‚Klassenzimmer Natur‘ in Breitengüßbach übernommen“, sagte Staatssekretärin Melanie Huml bei der Eröffnung des Projektes im ehemaligen Muna-Gelände am Samstag. Aber nicht nur der offizielle Teil des Samstags war interessant, sondern auch viele Aktionen, die Gemeinde und Vereine am ganzen Wochenende im Rahmen des „Tag des Waldes“ zeigten.

Der Samstag begann mit der offiziellen Eröffnung des Waldkindergartens, der ein erster Teil des Projektes „Klassenzimmer Natur“ darstellt. Die Audi Umweltstiftung hatte Ende 2011 angekündigt, die Gemeinde in den kommenden Jahren mit über 50.000 Euro zu unterstützen. Nach der Enthüllung der Infotafel hinter dem Eingang zum ehemaligen Muna-Gelände dankte Bürgermeister Reiner Hoffmann im Waldkindergarten der Audi Umweltstiftung für die Förderung und begrüßte die Ehrengäste und die Verantwortlichen von „Artenschutz in Franken“, die in Sachen Umweltbildung und Artenschutz federführend sind.

Natur konnte sich jahrelang ungestört entwickeln

„Jahrzehntelang war die Muna abgeschirmt, wodurch sich hier viele Arten entwickeln und erhalten konnten, die anderswo kaum noch zu finden sind. Das eröffnet uns eine völlig neue Möglichkeit der Umweltbildung. Dafür braucht es immer Menschen, die sich dem Thema annehmen und es möglichen machen, den Wald hautnah zu erleben“, so Hoffmann. Dr. Dagobert Achatz, Geschäftsführer der Audi Umweltstiftung, erläuterte daraufhin die Beweggründe für das Engagement in Breitengüßbach und stellte auch einige andere Projekte der Stiftung vor. „Uns ist es wichtig, Verantwortung in der Gesellschaft zu übernehmen und dabei nachhaltig zu handeln. Daher wird unser Projekt in Breitengüßbach auch keine Eintagsfliege sein.“


Die neue Infotafel am Eingang der Muna. Im Bild: 2. Bürgermeister Alois Ludwig, Bürgermeister Reiner Hoffmann, Kita-Leiterin Heike Raab-Held, Schirmherrin Melanie Huml, MdL Heinrich Rudrof, Dr. Dagobert Achatz (Audi Umweltstiftung) und Thomas Köhler (Artenschutz in Franken).

Thomas Köhler von „Artenschutz in Franken“ bezeichnete das Projekt als „wegweisend“, als „Vorreiter einer neuen Umweltbildung in Kombination mit Artenschutz“ und als „Arche Noah“. In einer Präsentation zeigte er die künftigen Schritte und Bauabschnitte, die bis 2015 vollzogen werden sollen. Anschließend wurde das „Klassenzimmer Natur“ von Pfarrer Valentin Tempel und Pfarrer Andreas Schlechtweg gesegnet. „Nur wer staunen kann, kann wissen und verstehen und auf Geheimnisse stoßen“, sagte Schlechtweg.

Abgestürztes Flugzeug: Großübung der Einsatzkräfte

Nach dem offiziellen Teil startete mit einer halben Stunde Verspätung die Großübung aller Breitengüßbacher Feuerwehren zusammen mit Technischem Hilfswerk und den Johannitern: Ein Kleinflugzeug mit zwei Insassen war in den Wald gestürzt, hatte eine Stromleitung gestreift und verursachte dabei einen Brand. In etwa einer Stunde waren die beiden Schwerverletzten geborgen. Mehrere hundert Schaulustige verfolgten die Übung. Mit einer Aufführung der katholischen Kindertageseinrichtung St. Michael und musikalischer Umrahmung durch die TeleSys-Band am Festplatz klang der Tag langsam aus.


Panoramaaufnahme: Bei der Großübung versammelten sich mehrere hundert Schaulustige

(zum Vergrößern anklicken).


Panoramaaufnahme: Die Einsatzkräfte nach der Übung

(zum Vergrößern anklicken).

Sonntagsgottesdienst in der Natur

In der Natur, inmitten von Gottes Schöpfung, hielt Pfarrer Valentin Tempel den sonntäglichen Gottesdienst auf dem Muna-Gelände. Die Jagdhornbläser übernahmen den musikalischen Teil und intonierten die Hubertusmesse. Nach dem Gottesdienst erstürmten die Anwesenden die Essens- und Getränkestände rund um den Festplatz für einen Frühschoppen. An den interessanten zahlreichen Besichtigungs-, Gewerbe- und Aktionsstationen, war das Treiben aber erst am nach und nach sonniger werdenden Nachmittag rege. Dann war auch die Bühne am Festplatz wieder belebt. Die Waldmodenschau der 6. und 7. Klasse der Breitengüßbacher Schule legte mehr Wert auf natürliche Materialien, die es im heimischen Wald gibt, als auf „Haute Couture“. So sah man die Schüler in halben Gebüschen, als Waldmensch, Blumenkind oder auch im blauen Müllsack mit Plastikflaschen – denn auch das findet sich (leider) im Wald.

Die eingeübten Sketche, die die Schüler im Anschluss präsentierten, gingen leider und trotz Mikrounterstützung etwas am Publikum vorbei. Die Jagdhornbläser ließen verschiedene Jagdsignale ertönen und die Kinder der Kindertageseinrichtung St. Michael zeigten mit bunten, selbstgebastelten Kostümen, Musik und Tanz, wer alles im Schutz des Baumes wohnt.


Ein Kletterer zeigte sein Können.

„Sag’s durch die Blume“

In den Vorführungspausen zerriss immer wieder einmal das Kreischen einer Säge die „Waldesruh“. Holzkünstler Michael Schütt zeigte eindrucksvoll live, wie er mit seiner Kettensäge aus Baumstämmen in Kürze hölzerne Kunstwerke erschafft – zum Muttertag gab es Blumen und Herzen. Dabei beantwortete er auch immer wieder Fragen zur Handhabung und zum Schutz im Umgang mit der Kettensäge.

Blickte man zwischen Oberem und Unterem Bahnhof vom Weg hinauf in die Wipfel, konnte man einen Baumkletterer erspähen, der Interessierten Geräte, Sicherung und sein Tätigkeitsfeld erklärte – auch aus schwindelerregender Höhe.

Johannes Michel, Lena Thiem

 

Viele Eindrücke vom Tag des Waldes vermittelt unser Video(Tipp: Wollen Sie das Video in HD-Qualität sehen? Dann klicken Sie im unteren Bereich des Videos einfach auf das Einstellungsrädchen und wählen dann 720p HD aus…).

 

Bilder von der Einweihung des Waldkindergartens und der Großübung der Einsatzkräfte finden Sie in unserer Bildergalerie zum Samstag (zum Öffnen der Galerie einfach auf ein beliebiges Foto klicken, zum Beenden der Anzeige genügt ein Klick auf das geöffnete Bild)…

 

Bilder von den Jagdhornbläsern und weitere Impressionen vom Sonntag finden Sie in unserer zweiten Bildergalerie (zum Öffnen der Galerie einfach auf ein beliebiges Foto klicken, zum Beenden der Anzeige genügt ein Klick auf das geöffnete Bild)…

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.