Liederhort Hallstadt feierte 125-jähriges Vereinsjubiläum

Veröffentlicht am 29. Mai 2017 von Redaktion

Mit einem Festkommers feierte der Liederhort Hallstadt am 21. Mai 2017  sein 125-jähriges Wiegenfest. Der Tag begann mit einem Festgottesdienst in der Pfarrkirche St. Kilian in Hallstadt. Der Gottesdienst wurde vom Bamberger Weihbischof Exzellenz Gössl zelebriert und von den drei Chören des Liederhortes Hallstadt musikalisch mitgestaltet.

Im Anschluss wurde zum Sektempfang in den Kulturboden  der Marktscheune in Hallstadt eingeladen. Nach einem gemeinsamen Mittagessen begann der offizielle Festkommers.

Nach einem gemeinsamen Lied aller Chöre des Liederhortes begrüßte die Vorsitzende Birgid Zoeke die geladenen Gäste.  Es folgten Grußworte des Schirmherren der Veranstaltung, dem Hallstadter Bürgermeister, Thomas Söder, dem Vizepräsidenten des Fränkischen Sängerbundes, Peter Märkel, dem Vorsitzenden des Sport- und Kulturringes Hallstadt, Stephan Czepluch sowie Vertretern der Patenvereine Liedertafel Hallstadt, Gesangverein Freundschaftsbund Mürsbach und „Cäcilia“ Kemmern.

Die Vorstellung der Vereinsgeschichte durch Hannelore Kohler wurde auf humorvolle Art von Hilde Russ und Harald Werner von der Theatergruppe Hallstadt begleitet. Einer der Höhepunkte war der Auftritt des Erlanger Gesangsensembles „Hertztöne“.            

Christina Loskarn moderierte die anschließenden Ehrungen. Die Vereinsmitglieder Petra Reinhardt, Elke Hofmann, Josef Pflaum und der Chorleiter Wolfram Brüggemann wurden für ihre langjährigen Verdienste zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Das Vorstandsteam  mit den neuen  Ehrenmitgliedern v.l.:  Hannelore Kohler, Petra Reinhardt, Elke Hofmann, Josef  Pflaum, Wolfram Brüggemann, Christina  Loskarn, und Birgid Zoeke.

Mit einem „Dankeschönständchen“ für die Damen des Vorstandsteams und zwei Schlussliedern gesungen von allen Chören des Liederhortes endete die kurzweilige Veranstaltung.

Harald Jahreis

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.