Groß und Klein feierten 25 Jahre KiGa

Veröffentlicht am 20. Oktober 2014 von Nadine Rener
Logopädie Scheßlitz



Wie gerne erinnern sich viele von uns an ihre Kindheit zurück, an all die schönen Dinge, die sie einmalig machen: mit anderen Kindern spielen, Abenteuer erleben, malen, basteln, singen. Es ist eine erfahrungsreiche Zeit, die für jedes Kind dementsprechend wichtig ist. So sind Kindergärten nicht wegzudenken, die den Rahmen für so viele Erfahrungen bieten. Deswegen ist es auch immer schön, wenn es im Kindergarten etwas zu feiern gibt. So wie am Sonntag, 19. Oktober, in Dörfleins. Dort konnte der Kindergarten St. Ursula sein 25-jähriges Jubiläum feiern.

„Heute seid ihr Kleinen die Größten.“ Unter diese Devise stellte Kindergartenleitung Silke Neumohr-Pflaum das Fest, das im Garten des Kindergartens stattfand und zu dem sich zahlreiche Familien einfanden. Begonnen hat die Jubiläumsfeier aber nicht etwa am Kindergarten, sondern am Weiher in Dörfleins. Dort trafen sich auch diejenigen, die den Gottesdienst besuchen wollten. Gemeinsam ging es dann in einer festlichen Prozession zur Kirche beziehungsweise zum Kindergarten. Während in der Kirche St. Ursula Pfarrer Christoph Uttenreuther die Messe hielt, feierten Kinder und Eltern zusammen mit Pastoralreferent Marc May einen Wortgottesdienst im Kindergarten.

Kindergarten Dörfleins 25 Jahre 2014 (21)Pastoralreferent Marc May beim Wortgottesdienst.

Anzeige
Nachrichten am Ort

Aktuell sind in Dörfleins 55 Kinder angemeldet

25 Jahre sind eine lange Zeit und gerade deswegen lohnt es sich, zurückzublicken. Gebaut wurde der Kindergarten von 1988 bis 1989, eröffnet dann am 11. September, eingeweiht am 15. Dezember 1989. Karin Ramer, die seit 2010 Kindergartenbeauftragte ist, berichtete von vor 25 Jahren, als sie beim Richtfest des Kindergartens dabei war. Als junge Mutter war sie damals sehr froh über den Bau in Dörfleins, der es den Eltern ermöglichte, ihre Kinder vor Ort zum Kindergarten zu bringen. Dennoch war es „wagemutig, in einem kleinen Dorf wie Dörfleins einen Kindergarten zu bauen, aber es hat sich bewährt“, so Ramer.

Und bewährt hat es sich wirklich, sonst könnte sich Kindergartenleitung Silke Neumohr-Pflaum in diesem Jahr kaum über zwei volle Kindergartengruppen freuen. 55 Kinder sind im Moment angemeldet und der Kindergarten damit voll ausgelastet. Zusammen mit der Kindergartenleitung kümmern sich insgesamt acht Mitarbeiterinnen um die Kinder. Sie haben extra für das Jubiläum mit den Kindern ein kleines Stück eingeübt. Deswegen hielt sich Pfarrer Christoph Uttenreuther bei seinen Dankesworten auch kurz, wollte er doch die Bühne für die Kinder freimachen, die für die Besucher über die Raupe Ursula sangen, die einfach nicht satt werden wollte.

Kindergarten Dörfleins 25 Jahre 2014 (18)Bei strahlendem Sonnenschein feierten alle zusammen.

Anschließend an die Begrüßung, unter anderem auch von Bürgermeister Thomas Söder, konnten es sich die Eltern beim Mittagessen gemütlich machen. Für die Kinder gab es einen Spielparcour. So feierten alle gemeinsam das Jubiläum, Groß und Klein. Und damit bestätigten sich Karin Ramers Worte: der Kindergarten ist „eine Stätte der Begegnung“.

Fotos vom vom 25-jährigen Jubiläum des Kindergartens finden Sie in unserer großen Bildergalerie (zum Öffnen einfach ein beliebiges Foto anklicken, zum Beenden der Anzeige das X in der linken Ecke oben wählen).

1 Kommentar bisher. Haben Sie etwas dazu zu sagen?
Dann können Sie gerne ebenfalls einen Kommentar hinterlassen.
Kommentare geben die Meinung des Autors wieder, die Meinung der Redaktion
von Nachrichten am Ort muss damit nicht deckungsgleich sein.

  1. Ramer Karin 21. Oktober 2014 at 20:38 - Antworten

    Sehr geehrte Frau Rener,
    ich bin total begeistert von Ihrem sehr guten Artikel und den schönen Bildern.
    Leider war uns bisher diese Internetseite vollkommen unbekannt.
    Dürfen wir diesen Artikel auf der Homepage unseres Kindergartens verwenden? Und auch evtl. in unserem Pfarrbrief abdrucken?
    Würde mich über ein kurzes Feedback freuen.
    Schöne Grüße
    Karin Ramer

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.