Die Vereine untereinander vernetzen

Veröffentlicht am 8. Dezember 2015 von Redaktion

Der Sport- und Kulturring Hallstadt feierte sein 50-jähriges Jubiläum. Anlässlich dieses Termins wurde der Dachorganisation aller Hallstadter Vereine die Ehre zu teil, sich ins Goldene Buch der Stadt einzutragen. Bei der Feier war auch Edgar Stärk anwesend. Er führte den Sport- und Kulturring über 25 Jahre und wurde als Dank zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Bürgermeister Thomas Söder erinnerte in seinem Grußwort an das ursprüngliche Vereinsziel: „1965 wollte der damalige Stadtrat Michael Christa die Zusammenarbeit der Vereine auf sportlicher und kultureller Ebene außerhalb des täglichen Vereinslebens und innerhalb der Stadtgrenzen verbessern.“ In den Folgejahren fand er schnell Gleichgesinnte, die den Sport- und Kulturring durch ihre Mitarbeit im Vorstand unterstützten.

Stadträte als Vorsitzende

Es wurde Tradition, dass sich Stadträte als Vorsitzende engagierten. So übernahm nach Michael Christa Josef Seibold dieses Amt und stärkte die Vernetzung der Vereine untereinander. Gleiches schaffte auch der nächste Vorsitzende Edgar Stärk – ebenfalls zeitgleich im Ratsgremium tätig. „Unter ihm und seiner engagierten Mannschaft entwickelte sich der Sport- und Kulturring weiter und wurde zur Triebfeder für zahlreiche Aktivitäten in der Stadt und in der Stadtentwicklung“, erzähle Thomas Söder. „Noch heute ist seine ˌHandschrift‘ und Prägung des Vereins- und Kulturlebens sowohl in Hallstadt und als auch weit über die Grenzen der Stadt hinaus erkennbar.“ 2003 stand dann Veit Popp dem Verein vor und führte ihn in bewährter Weise weiter.

50 Jahre SKR Hallstadt 2015
Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Hallstadt: Anlässlich des Jubiläums trug sich auch der Ehrenvorsitzende Edgar Stärk (2. von links) ein. Mit ihm freuten sich (von links) Bürgermeister Thomas Söder, Vorsitzender Stephan Czepluch, Michael Diller und 2. Bürgermeister Ludwig Wolf.

Anzeige
Veranstaltungsservice Bamberg

Der Sport- und Kulturring rief in den vergangen 50 Jahren viele Veranstaltungen ins Leben und setzte verschiedene Impulse. Johannisfeuer, Volksradfahren, Hallstadter Kulturtage, Faschingsbälle, Ausrichtung der Kilianskirchweih, Martinszug und die Unterstützung der Vereine bei Stadtmeisterschaften, um nur einige Bespiele zu nennen. Im kulturellen Bereich hat der Sport- und Kulturring mit der Gründung der Laienspielgruppe eine Theatergruppe etaliert, die sogar den Bayerischen Laienspielpreis erringen konnte. Auch die Städtepartnerschaft mit Hallstatt am See in Österreich und Lempdes in Frankreich wurde durch den Sport- und Kulturring, hier im Besonderen von Edgar Stärk und seiner Helfergruppe, gefördert und mit Leben erfüllt.

„Ein herzliches Vergelt’s Gott an alle, die sich in den 50 Jahren um den Sport- und Kulturring verdient gemacht haben“, sprach der aktuelle Vorsitzende Stephan Czepluch aus und erinnerte daran, „dass wir noch einiges zu tun haben.“

Pressestelle Stadt Hallstadt

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.