Das Nützliche mit dem Schönen verbinden – seit 85 Jahren

Veröffentlicht am 5. April 2014 von Lena Thiem
Logopädie Scheßlitz



Mit Gottesdienst und Ehrungsabend feierte der Obst- und Gartenbauverein Hallstadt am 29. März sein 85-jähriges Bestehen. Neben zahlreichen Ehrungen langjähriger Mitglieder und des verdienstvollen Vorstandes blickt der Verein auf eine bewegte Geschichte zurück – auch wenn es die letzten Jahre etwas ruhiger wurde.

1929 beginnt die Geschichte des Obst- und Gartenbauvereins. Gegründet mit dem Anliegen, die Versorgung der Bürger vorwärts zu bringen. Von Aufklärungs-Versammlungen und Lehrfahrten zum Gemüseanbau, Pflanzenschutz und Unkrautbekämpfung erzählt die Chronik des Vereins. Auch die Haltbarmachung und Konservierung der erwirtschafteten Lebensmittel galt es, den Mitgliedern zu vermitteln, so Maria Deuber, „das war wichtig, es gab ja noch keinen Kühlschrank.“ Nach den Kriegsjahren wurde der Obst- und Gartenbauverein in den 1950ern wiederbelebt, und wurde eine wichtige Stütze für die Beginne des erwerbsmäßigen Gemüseanbaus in Hallstadt, wie Ehrenvorstand Michael Güßregen im Grußwort zum 50-jährigen Jubiläum (1979) schreibt. Auch nützliches Inventar schaffte der Verein für seine Mitglieder an, einst Giftspritzen zum Spritzen der Bäume und Sämaschinen, später Vertikutierer, Heckenschere und Grüngut-Häcksler – was man für die Garten- und Rasenpflege so braucht. Doch die Ausleihzahlen gingen zurück, die Mitglieder haben heute ihr eigenes Werkzeug.

Fachvorträge gibt es im Verein für die Mitglieder noch heute, allerdings mit anderen Schwerpunkten: Heckenschnitt, Blumen- und Nutzgärten dazu Lehrfahrten in große Gärtnereien, zu Landesgartenschauen. Auch der Kontakt zu den Kreisfachberatern des Landratsamtes ist für die Mitglieder des Vereins kostenfrei möglich. „Die schauen sich zum Beispiel die Bäume in deinem Garten an und sagen dir, wie du ihn schneiden kannst, damit er besser trägt“, führt Georg Deuber, 1. Vorsitzender, aus. Die langjährigen Mitglieder und ambitionierten Gärtner wissen natürlich schon viel, die gehen zu den Vorträgen wegen dem Miteinander.

Am 1. Mai ging es zum Tanz – bis 2008

Die Mitglieder werden, wie auch in Obst- und Gartenbauvereinen umliegender Gemeinden, nicht jünger und es kommen immer weniger dazu. Aktuell sind es 154, zwei Drittel davon über 60 Jahre. Dadurch verändert sich natürlich auch das Angebot des Vereins. 15 Jahre lang (bis 2008) veranstaltete der Verein jährlich am 1. Mai den Blumenball, der sich in Hallstadt großer Beliebtheit erfreute und auch immer Auswärtige aus den umliegenden Gemeinden anzog. Doch der Aufwand ist heute für die Vorstandschaft und die Mitglieder, die immer rege dabei sind, wenn es etwas zu helfen gibt, nicht mehr zu stemmen. Zur Vorbereitung kochte Rosa Schüller schon mal drei Wochen lang nur Gulasch daheim, damit es am Ball auch perfekt schmeckte.

2014-März-Hallstadt-Jubilaeum Obst- und Gartenbauverein 85Ein paar Impressionen von Blumenbällen vergangener Jahre.

Auch von den Ausflugsfahrten gäbe es lustige Anekdoten von geselligen Abenden zu erzählen, das würde hier aber den Rahmen sprengen. Doch auch bei den 4-Tages-Ausflügen gehen die Teilnehmerzahlen zurück. Bis vor sechs Jahren fuhren immer über 100 Leute mit, heute sind es noch ca. 60 und es reicht ein Bus, erzählt Maria Deuber, die neben der Vereinskasse auch die Ausflüge mit ihrem Mann organisiert. Auch hier sind die Vorbereitungen intensiv. Jede Unterkunft wird vorher persönlich ausgekundschaftet.

Zu den  jährlichen Veranstaltungen zählen neben den Vorträgen noch heute das traditionelle Wurzbüschelbinden am 15. August sowie ein Blumenschmuckwettbewerb. Er trägt dazu bei, dass Hallstadt zumindest in den Vorgärten der Mitglieder aufblüht. Auch hier geht es nicht um Preise, sondern um die Freude am Gärteln und Gestalten.

2014-März-Hallstadt-Jubilaeum Obst- und Gartenbauverein 85v. l.: 1. Vorstand Georg Deuber, Stadtpfarrer Uttenreuther, Theo Haderlein, Claudia Dillig, Kassiererin Maria Deuber, Konrad Kastl, Wolf Peter, Helmut Raab, Christian Bauer, Heinrich Plaum, 2. Vorsitzende Gundi Bauer, Georg Seibold, Erwin Schlauch, gewählter 1. Bürgermeister Thomas Söder, Bezirksehrenvorsitzender Edgar Sitzmann.

Festabend mit Ehrungen

Am Festabend folgten 130 Mitglieder und geladene Gäste der Einladung des Vereins in das katholische Pfarr- und Jugendheim. Der Ehrenbezirksvorsitzende des Landesverbandes für Gartenbau, Edgar Sitzmann, ehrte die langjährigen Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins Hallstadt. Für ihre Tätigkeit im Vorstand wurden geehrt: Mit der Ehrennadel am Bande für 40 Jahre als 1. Vorsitzender Georg Deuber, Helmut Raab für 35 Jahre, Theo Haderlein für 30 Jahre, Maria Deuber und Christian Bauer für 20 Jahre, sowie Gundi Bauer für 10 Jahre. Ebenso die langjährigen Mitglieder: für 65 Jahre Isidor Wolf vertreten durch seinen Sohn Peter Wolf. Für 60 Jahre Georg Seibold sowie für 50 Jahre Erwin Schlauch. Für ihre langjährige stete Hilfe wurden Konrad Kastl und Claudia Dillig ebenfalls geehrt.

Fotos: Lena Thiem; Ehrungsfoto: Thomas Deuber, Obst- und Gartenbauverein Hallstadt

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.